Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Alles sauber in der Kita- und Schulküche?! / Kreis organisierte Fachtag

In Kitas und Schulen müssen Speisen hygienisch einwandfrei sein. Deshalb ist eine sorgfältige Hygienepraxis gesetzlich vorgeschrieben. Aufgrund der hohen Nachfrage aus den Kitas und Schulen lud jetzt das Kreisgesundheitsamt zusammen mit der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW und dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes des Kreises zu einem zweiten Fachtag Hygienemanagement ein. Dr. Andreas Witte, Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes, und Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Hückelheim begrüßten 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der LVHS Freckenhorst.

 

Die Referentinnen Sabine Tholl und Cornelia Espeter von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW erklärten, wie relevante Gesetze der Gemeinschaftsverpflegung umgesetzt werden können, welche hygienischen Anforderungen in Kitas und Schulen beim Umgang mit Speisen bestehen und wie deren Rückverfolgbarkeit sicherzustellen ist. Die Referentinnen machten auch auf besonders empfindliche Lebensmittel aufmerksam und verdeutlichten, dass beim Umgang damit besondere Vorsichtsmaßnahmen nötig sind.

 

Claudia Arnold, Lebensmittelkontrolleurin beim Kreis Warendorf, unterstützte die Referentinnen und beantwortete Fragen, beispielsweise zur Häufigkeit von Temperaturmessungen bei angelieferten Speisen. Gemeinsam informierten sie über Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten.

 

Beim Thema Hygienemanagement ging es auch um praktische Fragen: Was muss beachtet werden, wenn z.B. Speisen von zuhause in die Kita oder Schule mitgebracht werden? Welche Hygienevorschriften gelten, wenn Kinder und Eltern bei der Speisenzubereitung in Kita und Schule helfen? Neben Antworten auf diese Fragen gaben die Referentinnen auch Informationen über pädagogischen Aktionen zum Thema Ernährung weiter.

 

Für Fragen zum Thema Hygiene in der Kita- und Schulverpflegung steht das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Warendorf beratend zur Verfügung (Telefon 02581/ 53-3940).


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#34472