Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung“: Medizinstudenten zu Gast im Josephs Hospital Warendorf

Der ärztliche Direktor Dr. Thomas Dorsel und Petra Lummer (Kreisgesundheitsamt) begrüßten Medizinstudenten zu einem Treffen der Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf“ im Josephs-Hospital Warendorf.

Auf Einladung der Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf“ sind elf Medizinstudierende zu einem zweiten gemeinsamen Treffen ins Josephs-Hospital Warendorf gekommen. Sie informierten sich über die moderne medizinische Grund- und Regelversorgung. Der ärztliche Direktor Dr. Thomas Dorsel gab an dem Abend einen Überblick über das breite Behandlungsspektrum des Krankenhauses. Besonders stellte er die telemedizinische Vernetzung des Josephs-Hospitals unter anderem mit der Uniklinik in Münster heraus. Via Internet können Patienten von Experten aus der jeweiligen Klinik begutachtet werden.

 

Im Herzkatheterlabor zeigte Dr. Dorsel anhand von realen kardiologischen Bildaufnahmen die Behandlung von verengten Herzkranzgefäßen, die zu einem Herzinfarkt geführt hatten.

 

Im Mittelpunkt des Treffens standen Erfahrungsberichte über die interessante praktische Arbeit als Ärztin und Arzt in einem Krankenhaus oder im niedergelassenen Bereich. Internist Dr. Jörg Christian Elpers berichtete über seinen beruflichen Weg in die Niederlassung. Bereits vor 25 Jahren habe er während seines Medizinstudiums im Josephs-Hospital Warendorf gearbeitet. Aufgrund seiner Dienste dann als Assistenzarzt habe er erstmalig Kontakt am Wochenende zum Hausarztdienst erhalten. Dr. Tim Kleffner, Chefarzt der zentralen Notaufnahme schilderte eindrucksvoll den Ablauf, wenn zum Beispiel eine schwerverletzte Person eintrifft. Dabei sei gute Kommunikation sehr wichtig.

 

Die Leiterin des Teams Nachwuchsförderung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), Ines Dickmann, und Dr. Ernst, stellv. Bezirksstellenleiter der Bezirksstelle Münster, informierten übe die verschiedenen Formen der ärztlichen Zusammenarbeit.“

 

„Wir wollen weiterhin Interesse an der medizinischen Versorgung und ihren beruflichen Möglichkeiten im Kreis Warendorf wecken, so dass wir im Herbst ein drittes Treffen mit Medizinstudierenden im St. Elisabeth Hospital Beckum planen“, sagte Petra Lummer, Gesundheitsplanerin beim Kreis Warendorf.

 

Für Medizinstudierende besteht die Möglichkeit, sich jederzeit für den E-Mail-Verteiler aerzte.zukunft@kreis-warendorf.de anzumelden. Über diesen Verteiler wird zu den Treffen eingeladen. Zudem werden darüber regelmäßig interessante Neuigkeiten u.a. zur medizinischen Versorgung aus dem Kreis Warendorf verschickt. Weitere Informationen erteilt Petra Lummer vom Kreisgesundheitsamt, Tel. 02581/ 53-5302.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33909