Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Aktivitäten der Kreisverwaltung im Klimaschutz

Der Kreis Warendorf engagiert sich stark für den Klimaschutz. So fanden bereits dreimal der Klimaschutzpreis und zweimal in Kooperation mit den Städten und Gemeinden Klimaschutzwochen statt, mit dem Ziel auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und somit den lokalen Einsatz zu verstärken. Bei den vielen, informativen Veranstaltungen umfassten die Themen ein reiches, unterhaltsames Spektrum: von Nahmobilität bis zu Passiv- und Plusenergiehäusern.

 

Der Erfolg der Arbeit der Kreisverwaltung im Klimaschutz wurde bereits dreimal mit dem European Energy Award® gekrönt. Bereits 2010 wurde dem Kreis Warendorf als einer der ersten Kreise eine Auszeichnung verliehen. 2013 lies man sich erneut zertifizieren, dieses Mal sogar als bester Kreis Deutschlands und in Gold. Dass man 2016 erneut mit Gold zertifiziert wurde, verdankte man dem engagierten Energieteam.

 

Ein großer Pluspunkt beim European Energy Award® sind die eigenen Liegenschaften. Man hat sich das Ziel gesetzt, dass die Gebäude ab 2030 kein CO2 mehr ausstoßen werden, bisher ist man auch auf einem guten Weg dieses Ziel zu erreichen.

 

Seit August 2016 wird Marcel Richter, der Klimaschutzmanager des Kreises, tatkräftig von einem neuen Kollegen unterstützt. Seitdem gibt es nämlich das Freiwillige Ökologische Jahr beim Kreis Warendorf, mit dem Ziel junge Menschen für den Klimaschutz zu begeistern.

 

Derzeit erstellt der Kreis Warendorf ein Radverkehrskonzept, welches Ende 2017 fertig sein soll. Hauptansprechpartner für diesen Prozess ist Martin Terwey im Amt für Planung und Naturschutz (E-Mail: Opens window for sending emailmartin.terwey@kreis-warendorf.de, Telefon: 02581 - 53 6140).


 

#32682