Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf mbH (AWG)

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf mbH, kurz AWG, mit Sitz in Ennigerloh, wurde im März 1992 vom Kreis Warendorf gegründet. Nach der Einbindung von Wirtschaftsunternehmen als private Gesellschafter Ende 1992, stellt sie sich als gemischtwirtschaftliche Gesellschaft dar. Der Kreis Warendorf hält mit 67 % die Mehrheitsanteile.

 

Die Aufgabenfelder der AWG resultieren aus dem 1989 vom Kreistag beschlossenen und zuletzt im Oktober 2013 aktualisierten Abfallwirtschaftskonzept des Kreises Warendorf.

 

Der kostengünstige und umweltgerechte Betrieb des Entsorgungszentrums Ecowest in Ennigerloh mit den dort installierten Anlagen ist hierbei der Eckpfeiler.
Kern der Arbeit vor Ort ist die Behandlung der angelieferten Restabfälle aus den Städten und Gemeinden des Kreises in der Ersatzbrennstoffaufbereitungsanlage (EBS-Anlage) und der nachgeschalteten biologischen Abfallbehandlungsanlage (BA-Anlage).
Als Gesamtkonzept spricht man von einer Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung (MBA).
Im ersten Schritt werden in der EBS-Anlage aus dem angelieferten Hausmüll und den gewerblichen Abfällen alle gut brennbaren Anteile vollautomatisch abgetrennt und in weiteren Aufbereitungsschritten zu einem qualitätsgesicherten Ersatzbrennstoff (EBS) zum Einsatz in Zement- und Kraftwerken der Region verarbeitet. Hier werden durch den Einsatz der Ersatzbrennstoffe fossile Primärenergien ersetzt.

 

Der verbleibende stark organikhaltige Rest wird anschließend im zweiten Behandlungsschritt in der Biologischen Abfallbehandlungsanlage (BA-Anlage) nach einer Schwerstoffabtrennung ca. 3 Wochen getrocknet. Dazu wird die Arbeit von Kleinstlebewegen (Mikroorganismen) genutzt. Durch die mikrobielle Tätigkeit wird das Material getrocknet und als Biostabilat zur Energieerzeugung in Kraftwerken genutzt. Auch hier wird fossile Energie gespart. Lediglich der zuvor abgetrennte Schwerabfall (Steine, Scherben, Hartkunststoffe) muss in einer Menge von ca. 10 % der an der MBA angelieferten Gesamtabfallmenge deponiert werden. Dies schont wertvollen Deponieraum und spart Folgekosten.

 

Wie gesetzlich gefordert, wird das unter der Deponie erfasste Sickerwasser vor der Abgabe an die kommunale Kläranlage in einer zweistufigen Sickerwasserreinigungsanlage biologisch und chemisch-physikalisch geklärt und das in der Deponie entstehende Deponiegas über Gasbrunnen erfasst und energetisch genutzt.

 

Das Kompostwerk des Kreises für das Recycling der über die Biotonne gesammelte Bioabfall, befindet sich ebenfalls auf dem Gelände des Entsorgungszentrums. Die gütegesicherten Kompostprodukte können direkt vor Ort erworben werden. Größere gewerbliche Mengen werden durch Lohnunternehmer zum Betrieb geliefert.
In einer Teilstromvergärung werden ausgewählte Bioabfalle zu Biogas umgewandelt. Das Biogas wird als Treibstoff für drei Blockheizkraftwerken genutzt, die Strom und Wärme für den Standort Entsorgungszentrum erzeugen. Verbleibende Gärreste der Biogaserzeugung gehen in die Komposterzeugung ein.

 

Ein bürgerfreundlicher Recyclinghof rundet das Angebot des Entsorgungszentrums ab. Zudem bewirtschaftet die AWG in Sassenberg, Drensteinfurt, Oelde, Beelen, Telgte, Sendenhorst, Sendenhorst-Albersloh und Ostbevern acht weitere Höfe im Auftrag der Städte und Gemeinden.

 

Für Kindergärten und Schulen bietet die AWG am Standort über den als außerschulischen Lernort konzipierten Bildungsraum „Wertstoffwerkstatt“ eine Fülle von kostenlosen Informationsangeboten an.  Zentraler Teil der Wertstoffwerkstatt ist die „Sortieranlage für Kinder“. Hier können Kinder in Kleingruppen aktiv abfallwirtschaftliche Themen erarbeiten. Zudem stehen in Form der Abfallkoffer für den Kindergarten- und den Grundschulbereich aktuelle und altersgerechte Materialsammlungen  kostenlos zur Ausleihe bereit. Busfahrten zur Wertstoffwerkstatt werden von der AWG bezuschusst.

 

Die Anlagen des Entsorgungszentrums Ecowest  können nach telefonischer Anmeldung unter 02524/9307-410 (Michael Dierkes) in den Öffnungszeiten besichtigt werden. Hier sind neben Schulklassen natürlich auch Vereine, Verbände und weitere Gruppen interessierter Bürgerinnen und Bürger angesprochen. Herr Dierkes ist auch Ansprechpartner für die Buchung der Wertstoffwerkstatt.


Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf mbH (AWG)
Westring 10
59320 Ennigerloh

Tel.: 0 2 524 / 93 07-0
Fax: 0 25 24 / 93 07- 900
www.awg-waf.de
info@awg-waf.de

 

Öffnungszeiten
Mo.-Fr. 07.00 Uhr- 17.00 Uhr
Sa. 08.00 Uhr-12.00 Uhr (nur Fahrzeuge bis 7,5 t Gesamtgewicht am Recyclinghof, keine LKW, kein weiterer Anlagebetrieb)


 

#174