Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Kreiswettbewerb 2017: Enniger freut sich über Gold

Über Gold für Enniger freuen sich gemeinsam (1. Reihe v.l.n.r.): Rudolf Fissahn (Vorsitzender AK Dorfentwicklung Enniger), Heinz-Jürgen Müller (Bewertungskommission / Leiter Amt f. Planung und Naturschutz beim Kreis) Renate Koppenstein (AK Dorfentwicklung), Paul Tegelkämper (Vorsitzender der Bewertungskommission) und Oliver Heike (AK Dorfentwicklung). – (Foto: Kreis Warendorf)

Beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2017“ gab es nur Gewinner – aber mit dem Dorf Enniger am Ende einen Sieger. Bei Rudolf Fissahn, dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Dorfentwicklung Enniger und seinen Mitstreitern aus dem neuen Golddorf, fiel der Jubel groß aus, als das Ergebnis am Freitag (30. Juni) bekanntgegeben wurde. Paul Tegelkämper, der Vorsitzende der Bewertungskommission, teilte es im Kreishaus mit. Aber auch für die vier anderen teilnehmenden Dörfer Alverskirchen (Gemeinde Everswinkel), Einen-Müssingen (Stadt Warendorf), Lette und Sünninghausen (beide Stadt Oelde) gab es Grund zur Freude. Denn sie erhielten von der Kommission viel Lob und einen Geldpreis in Höhe von jeweils 1000 Euro. Das Golddorf Enniger bekommt 1500 Euro.

 

Enniger vertritt den Kreis Warendorf beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2018“ und tritt die Nachfolge von Hoetmar an, das 2014 den letzten Kreiswettbewerb gewann und anschließend auf Landes- und Bundesebene ebenfalls triumphierte. Bei der spontanen Siegesfeier am Freitagnachmittag  Heimathaus in Ennigerloh gratulierte Landrat Dr. Olaf Gericke dem neuen Golddorf und wies auf die großen Anstrengungen hin, die die Dorfgemeinschaften in den vergangenen Monaten auf sich genommen hatten. „Jetzt wird erst einmal gefeiert“, hieß es mehrfach in Enniger. Derweil richtete der Landrat den Blick schon auf die nächste Runde und wünschte dem Golddorf des Kreises viel Erfolg auch auf Landesebene.


Der Wettbewerb sei ein toller Ausdruck eines intakten und lebendigen Lebens in den kleineren Dörfern, die die Kommission zudem auch durchweg durch ihre wirtschaftliche Stärke und ihre wichtigen Beiträgen zur Integration geflüchteter Menschen überzeugt hätten, hieß es am Vormittag bei der Bekanntgabe des Ergebnisses. Die Kommission war in dieser Woche in jedem Dorf unterwegs und konnte sich dabei von den zahlreichen Stärken der Teilnehmer überzeugen.


Der Wettbewerb besteht seit über 60 Jahren und er wird alle 3 Jahre durchgeführt.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen die Bürgerinnen und Bürger und ihr gemeinsames Handeln für die Dorfgemeinschaft.


Der Wettbewerb hat sich seit seinem Bestehen deutlich in seiner inhaltlichen Ausrichtung geändert. Waren es früher vorwiegend gestalterische Dinge wie Blumenschmuck, die im Vordergrund standen, sind es heute vor allem das bürgerschaftliche Engagement und die Gesamtentwicklung des Ortes. Dieses kommt auch in dem Namen „Unser Dorf hat Zukunft“ zum Ausdruck.


Im Rahmen des Wettbewerbs werden bewertet:

 

  • Konzeption und deren Umsetzung
  • wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen
  • soziales und kulturelles Leben
  • Baugestaltung und Entwicklung
  • Grüngestaltung und Dorf in der Landwirtschaft

 

Unabhängig von der Beurteilung dieser einzelnen Bereiche erfolgt für das Dorf eine ganzheitliche Bewertung. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht das Engagement der Dorfbewohner für den Ort. Eine wichtige Rolle nehmen hierbei gemeinschaftliche Aktivitäten im Dorf ein. Gemeinsame Maßnahmen und bürgerschaftliche Aktivitäten tragen wesentlich dazu bei, das Zusammenleben im Dorf zu fördern. Die Dorfgemeinschaft und damit jeder Dorfbewohner ist aufgerufen, aktiv an der Gestaltung seines Dorfes und seiner Umgebung mitzuwirken.


Die Erfolge des Wettbewerbs beruhen in erster Linie auf dem tatkräftigen Einsatz der Bewohner in den beteiligten Dörfern. Dies hat zu einer sichtbaren Verbesserung und positiven Entwicklung des Wohnumfeldes und des sozialen und kulturellen Lebens in allen teilnehmenden Orten geführt.


Der Wettbewerb 2017 war ein großer Erfolg und hatte ein sehr hohes Niveau. Er war eine enorme Werbung für die Attraktivität und Lebensqualität der Dörfer und hat gezeigt, dass unsere Dörfer liebens- und lebenswert sind. Auffallend am Wettbewerb 2017 war, dass sich die Orte den anstehenden Zukunftsfragen wie demografische Entwicklung, Familienfreundlichkeit, die Integration von geflüchteten Menschen, Versorgung mit erneuerbaren Energien, der Erhaltung der Grundversorgung und Infrastruktur wie Schule, Kindergarten, Einzelhandel intensiv gestellt haben. Alle Orte haben eigene Ziele und Konzepte zur Dorfentwicklung erarbeitet und setzen diese kontinuierlich um. Darüber hinaus war die Kommission von den gelungenen von den Bewohnern getragenen Präsentationen der Dörfer beeindruckt.


Die am Wettbewerb teilnehmenden Ortsteile haben in diesem Jahr wieder enorme Leistungen, insbesondere in den Aktivitäten der Vereine und Bürgerinnen und Bürger gezeigt, so dass es die Prüfungskommission besonders schwer bei ihrer Entscheidung hatte, jedem Ort in seinen individuellen Voraussetzungen und Leistungen gerecht zu werden. Es wurde daher darauf verzichtet, eine wertende Reihenfolge der Orte vorzunehmen. Jedes Dorf, das sich entschlossen hat teilzunehmen, hat schon einen Preis verdient.


Die Kommission hat sich daher entschieden, lediglich einen Sieger im Wettbewerb zu benennen. Dies ist das Dorf, das nach Auffassung der Kommission in konsequenter Anwendung der vorgegebenen Landeskriterien die größte Chance hat, sich im Landes- und Bundeswettbewerb aussichtsreich zu platzieren. Sämtliche übrigen Teilnehmer sollen für besondere Leistungen, die beispielhaft und nachahmenswert sind, Auszeichnungen erhalten. Durch diese Bewertung möchten wir für den Wettbewerb motivieren und für die geleistete Arbeit und das Engagement der Bürgerinnen und Bürgern Dank sagen.


Golddorf Enniger 2017: 

Die ausführlichen Eindrücke der Kommission finden Sie Initiates file downloadhier.

Auszeichnungen 2017:

Alverskirchen

Auszeichnung für das Engagement der Dorfgemeinschaft zur Erhaltung und Förderung der Grundschule

Die ausführlichen Eindrücke der Kommission finden Sie Initiates file downloadhier.

 

Einen/Müssingen

Auszeichnung für das Engagement der Dorfgemeinschaft für die Realisierung des neuen Bahnhaltepunktes Einen / Müssingen.

Die ausführlichen Eindrücke der Kommission finden Sie Initiates file downloadhier.

 

Lette

Auszeichnung für die Projekte „Kulturraum Friedhofund „Letter Bibelpfad“

Die ausführlichen Eindrücke der Kommission finden Sie Initiates file downloadhier.


Sünninghausen

Auszeichnung für das ehrenamtliche Engagement der Vereine und der Dorfgemeinschaft beim Neubau des Sportlerheims und der Neugestaltung der Sportanlagen

Die ausführlichen Eindrücke der Kommission finden Sie Initiates file downloadhier.


Die Prüfungskommission dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die zum Gelingen des Wettbewerbes beigetragen und Hervorragendes für die Allgemeinheit geleistet haben und würde sich sehr freuen, wenn die Dörfer am nächsten Kreiswettbewerb 2020 wieder teilnehmen würden.


Die Urkunden und Preise sollen, wie es schon Tradition ist, im Rahmen eines Gemeinschaftsfestes übergeben werden. Alle Teilnehmer sind schon jetzt hierzu herzlich eingeladen.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33054