Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Die Anfänge der Strecke

Gesellschafts-Vertrag der Westfälischen Landes-Eisenbahn vom 21. April 1899. (KAW, Amt Hoetmar Nr. 923)

Bereits um 1890 begannen die Planungen für eine Eisenbahnstrecke von Lippstadt nach Münster.

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen versprach man sich von dieser Verbindung besonders einen Mehrwert für die militärische Nutzung.

 

Am 21. April 1899 wurde die Erweiterung des Unternehmens durch den Bau neuer Eisenbahnlinien, wie etwa von Neubeckum nach Münster beschlossen. Die Erteilung der Konzession für die neuen Strecken erfolgte am 11. Dezember 1899.

Grundstücksverzeichnis

(KAW, Amt Vorhelm A 640)

Auszug aus dem „Verzeichnis der zum Bau der Eisenbahn Neubeckum – Münster vergrabenen Grundstücke Gemeinde Enniger“.

Bahnhof Enniger, 1919

(KAW, Ob Enl 3)

„Festmahl zur Eröffnung der Eisenbahn Neu-Beckum – Münster“

(KAW, S 05 Neubeckum Nr. 166)

Am 30. September 1903 wurde die Bahnstrecke Neubeckum – Münster feierlich eröffnet. In vielen Orten entlang der Bahn empfingen Stadtvertreter, Musikkapellen und begeisterte Bürger an festlich geschmückten Bahnhöfen den Festzug.

 

Erste Passagiere waren der Oberpräsident Freiherr von der Recke, der Regierungspräsident von Geescher und andere „hohe Herren“.

Personenbahnhof der WLE am Albersloher Weg in Münster

(KAW, Dep. 114 Nr. 22)

Ein direkter Anschluss der WLE an den Hauptbahnhof in Münster konnte 1903 nicht realisiert werden.

Zwischen dem Albersloher Weg und der Staatsbahnstrecke wurde der Personenbahnhof der WLE errichtet. Für den Güterverkehr war bereits am Bahnhof Münster-Ost Endstation.


 

#32648