Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Erfahrungsberichte zur Ausbildung "Verwaltungswirt/-in"

Hier findest Du Erfahrungsberichte von unseren Auszubildenden.

Während der zweijährigen Ausbildung lernt man mehrere Ämter kennen

Meine Ausbildung zur Verwaltungswirtin beim Kreis Warendorf habe ich im Sommer 2015 begonnen.

 

Während der zweijährigen Ausbildung lernt man mehrere Ämter kennen. Nach etwa fünf Monaten wechselt man das Amt. Außerdem findet in der Regel zweimal wöchentlich Unterricht am Studieninstitut Westfalen-Lippe statt. Die Abwechslung zwischen Theorie und Praxis sowie der Wechsel zwischen den einzelnen Ämtern machen diese Ausbildung sehr interessant.

 

Bisher hatte ich die Möglichkeit, das Haupt- und Personalamt kennenzulernen sowie das Schul-, Kultur- und Sportamt.

 

Im Haupt- und Personalamt habe ich im Sachgebiet „Zentrale Dienste“ hauptsächlich Materialbestellungen der Ämter bearbeitet, benötigtes Material bestellt und Rechnungen geprüft. Außerdem durfte ich Dienstausweise ausstellen und verlängern. Das Amtsblatt des Kreises Warendorf konnte ich auch einige Male veröffentlichen.

 

Zu meinen Aufgaben im Schulamt gehören u.a. die Bewilligung von Elternzeit für Lehrer, das Vorbereiten von Arbeitsverträgen und die Durchführung des AO-SF-Verfahrens (Feststellung von sonderpädagogischem Förderbedarf für Schüler).

 

Beide Ämter haben mir sehr gefallen und ich freue mich schon auf die beiden anderen Ämter, die ich während der Ausbildung noch durchlaufen werde.

 

Der Unterricht am Studieninstitut ist auch sehr interessant und eine große Abwechslung. Wir haben Fächer wie Staats- und Europarecht, Kommunales Verfassungsrecht und Sozialrecht, in denen wir lernen, mit Gesetzen umzugehen und diese anzuwenden. 

Ausbildung im Ordnungsamt und im Haupt- und Personalamt

Im Sommer 2015 habe ich mit 18 Jahren meine Ausbildung zur Verwaltungswirtin, als Beamtin auf Widerruf, beim Kreis Warendorf, begonnen. In meiner 2-jährigen Ausbildung durchlaufe ich 4 verschiedene Ämter des Kreises Warendorf für jeweils 5 Monate.

Meinen ersten Ausbildungsabschnitt habe ich im Ordnungsamt gemacht. Hier habe ich schwerpunktmäßig die Jagd- und Fischereibehörde und die Ausländerbehörde kennengelernt. Im Jagdamt bestand meine Hauptaufgabe darin, Jagdscheine zu erstellen oder zu verlängern. Besonders gut gefallen hat mir hier die Mithilfe bei der Fischerprüfung, bei der ich die theoretische Prüfung mit vorbereiten und später auswerten durfte.

Später wechselte ich dann in die Ausländerbehörde, wo ich viel im Asylbereich (Bereich des humanitären Aufenthaltes) beschäftigt war. Hier war es meine Hauptaufgabe, Ausländer, die neu zu uns in den Kreis Warendorf gekommen sind, in unser EDV-Programm aufzunehmen. Ich habe im Ausländerzentralregister geprüft, ob der Ausländer schon einmal in Deutschland gemeldet war und Personalien und Bescheinigungen über die Meldung als Asylsuchender erfasst.

Besonders interessant im Ordnungsamt waren für mich die Außendienste, die ich miterleben durfte und die Abwechslung in die tägliche Verwaltungsarbeit brachten. Zum Beispiel durfte ich bei einer Kontrolle zur Aufbewahrung von Sprengstoffen mit dabei sein. Dabei wurde geprüft, ob Sprengstoff sicher und nach allen Richtlinien legal aufbewahrt wird.
In der Ausländerbehörde durfte ich zwei freiwillige Ausreisen mitbegleiten. Hier haben wir Ausländer, die zurück in ihren Herkunftsstaat reisen wollten, abgeholt, sie zum Flughafen gefahren, ihnen beim Check-In sowie bei sprachlichen Unsicherheiten Hilfestellung gegeben und sie bis zur Sicherheitskontrolle begleitet.

Zurzeit bin ich im zweiten Ausbildungsabschnitt, im Haupt- und Personalamt, im Bereich "Zentrale Dienste" tätig. Hier besteht meine Hauptaufgabe darin, Materialbestellungen aller Ämter zu bearbeiten. Alle zwei Wochen mache ich die Materialausgabe, wo sich die Mitarbeiter ihr benötigtes Büromaterial sowie Toner abholen können. Wenn Nachschub an Büromaterial benötigt wird, ist meine Aufgabe, neues Material zu bestellen und alle Bestellungen zu erfassen. Zu meinen weiteren Aufgaben gehört es aber auch, Dienstausweise auszustellen und zu verlängern sowie Rechnungen zu kontieren.

Neben der praktischen Arbeit in der Verwaltung besuche ich zweimal wöchentlich das Studieninstitut Westfalen-Lippe in Bielefeld.


 

#31720