Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Verwaltungswirt/-in

Die Ausbildung zur/zum „Verwaltungswirt/-in“ ist inhaltlich sehr ähnlich bzw. vergleichbar mit der Ausbildung "Verwaltungsfachangstellte/-r". Die entscheidenden Unterschiede liegen darin, dass diese Ausbildung lediglich zwei Jahre dauert und für die Tätigkeit als Beamtin / Beamter im mittleren Dienst auf die vielfältigen und unterschiedlichen Aufgabenbereiche im öffentlichen Dienst vorbereitet. Ziel ist bei diesem Ausbildungsgang die Qualifizierung für eine Tätigkeit im Beamtenverhältnis. (Verwaltungsfachangestellte sind Angestellte im öffentlichen Dienst und werden nicht verbeamtet.)


Die Einstellung erfolgt zum 15. August des Jahres.


Anforderungsprofil:


Voraussetzung für die Ausbildung zum/zur Verwaltungswirt/-in ist die Fachoberschulreife. Gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik erhöhen Deine Einstellungschancen.
Außerdem solltest Du ein kontakt- und kommunikationsfreudiger Mensch sein. Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Flexibilität und selbstverständlich Lernbereitschaft werden vorausgesetzt.


Inhalt:


Die Berufsausbildung umfasst die Vermittlung von Theorie und Praxis in folgenden Gebieten:

 

  • der Ausbildungsbetrieb
  • Arbeitsorganisation und bürowirtschaftliche Abläufe
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Kommunikation und Kooperation
  • Verwaltungsbetriebswirtschaft
  • Personalwesen
  • Allgemeines Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren
  • Fallbezogene Rechtsanwendung
  • Handeln in Gebieten des besonderen Verwaltungsrechts
  • Kommunalrecht


Das bedeutet, dass Du als Beamtenanwärter/-in lernst, mit vielen rechtlichen Regelungen (Gesetzen) zu arbeiten. Für die meisten Anfragen und Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern gibt es rechtliche Grundlagen, die dann in den Auskünften, Genehmigungen oder Bescheiden anzuwenden sind (z.B. Baugenehmigung, Führerscheine, Kfz-Zulassungen, Erlaubnis zum Waffenbesitz, Bußgelder bei Verstößen im Straßenverkehr, ...). Somit lernst Du in der Ausbildung u.a. Genehmigungen oder Bescheide vorzubereiten, Akten und Listen zu führen, Telefonate und Gespräche bürgerfreundlich zu gestalten, Schriftverkehr zu erledigen usw.


Die praktische Ausbildung erfolgt in den unterschiedlichen Abteilungen Initiates file download (Ämtern) der Kreisverwaltung. Du lernst vier verschiedene Bereiche kennen. Die Abwechslung zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung und der Wechsel zwischen verschiedenen Ämtern machen die Ausbildung so interessant. Da der Kreis Warendorf ein großer Arbeitgeber in der Region ist, sind auch immer viele Auszubildende tätig, so dass Du gemeinsam mit anderen Auszubildenden im gleichen Ausbildungsjahr lernst und arbeitest.


Theoretische Ausbildung:


Die so genannte dienstbegleitende Unterweisung wird im Westf. Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Münster einmal wöchentlich durchgeführt. Zusätzlich kommt pro Ausbildungsjahr ein Block, der ca. 8 Wochen dauert. Unterricht an einer Berufsschule entfällt in diesem Ausbildungsgang.

 

Bewerbung:

 

Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und den entsprechenden Schulzeugnissen. Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 20.02.2018.

 

Übersende bitte keine Bewerbungen per Email oder Originalunterlagen per Post, sondern nutze die Möglichkeit der Online-Bewerbung über Interamt. Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück geschickt.

 

Den direkten Link zum Stellenangebot findest Du Opens external link in new windowhier!

 

 

Opens internal link in current windowLink zu Erfahrungsberichten von Auszubildenden


 

#30580