Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

KultUrlaub vor Ort: Folge 2 führt ins Museum Abtei Liesborn

In einem ehemaligen Benediktinerkloster befindet sich das Museum Abtei Liesborn. Bedeutende Werke namhafter Künstler sind hier zu sehen.
Eine Sonderausstellung dreht sich bis zum 14. September um Schönheiten der Porzellanmanufaktur August Roloff (Münster).
Zu der Sonderausstellung gehört ein Rahmenprogramm mit Führungen und anderen Angeboten.
Die Anfahrtsskizze ist am Textende auch als PDF abrufbar.

Das Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf zählt mit seiner kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlung zu den bedeutendsten in Westfalen. Einmalig in Rang und Umfang ist seine Kruzifixsammlung, zu der Werke von namhaften Künstlern wie Francis Bacon, Joseph Beuys, Marc Chagall und Salvador Dali gehören. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Tafelmalerei des sogenannten Meisters von Liesborn dar, dem Hauptvertreter der westfälischen Tafelmalerei der Spätgotik.

 

In den Sommermonaten zeigt das Museum eine große Sonderausstellung, die den fragilen Schönheiten der noch weitgehend unbekannten Münsteraner Porzellanmanufaktur August Roloff gewidmet ist. Die Schau versammelt rund 200 Porzellane, zu denen vielteilige Tafelservice und -geschirre, aber auch Vasen, Gebäckdosen, Sammeltassen und Zierobjekte zählen. Ergänzt wird die Schau durch ein originales Art Déco-Interieur aus Haus Nottbeck und Möbel im Stil des Bauhauses. Ein vielseitiges Rahmenprogramm zur Ausstellung, die bis zum 14. September läuft, rundet das Angebot ab. Führungen werden an den folgenden Sonntagen jeweils um 14.30 Uhr angeboten: 20. Juli, 27. Juli und 17. August. Am Sonntag, 3. August (14.30 Uhr) ist ein Kurzvortrag über Tischsitten in Westfalen zu hören. Weitere Angebote sind ein Porzellan-Check durch einen Experten (10. August, 14.30 bis 17 Uhr) sowie ein Porzellanflohmarkt (24. August, 10 bis 17 Uhr, Anbieter bitte anmelden, 10 Euro Standgebühr) und ein Floristik-Workshop mit dem Titel „Blumenschmuck für den festlichen Tisch“ (31. August, 14 bis 17 Uhr).

 

Am 1. August wird eine weitere Sonderausstellung eröffnet. Zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs präsentieren das Museum und das Kreisarchiv gemeinsam die Ausstellung „Der Kreis Warendorf im Ersten Weltkrieg“. Dabei geht es um ein Bild des Krieges fernab der großen Politik und Schlachten. Nicht das Kampfgeschehen an der „Front“, sondern der Kriegsalltag an der „Heimatfront“ wird ins Blickfeld gerückt. Das Themenspektrum der Ausstellung reicht von der Kriegsbegeisterung 1914/15 über die militärische Vorbereitung der Jugend, die Auswirkungen des Krieges auf die (Land-)Wirtschaft, die Versorgungslage und die Aktivierung der Frauen in der Kriegswirtschaft bis hin zu den Auswirkungen der Niederlage. Die Sonderausstellung ist bis zum 2. November zu sehen.


Ebenfalls in den Sommerferien findet das 5. Bildhauersymposium statt. Vom 9. bis 17. August werden vier Künstler Kunstwerke aus verschiedenen Materialien verwirklichen. Dann wird die historische Ackerscheune am Museum zum offenen Atelier. Das Symposium steht unter der Überschrift „Wege nach Liesborn“. Die Werke sollen einen Kunstpfad zwischen den Ortsteilen Wadersloh und Liesborn begründen. Zur Teilnahme eingeladen wurden alle bildenden Künstlerinnen und Künstler aus den Regierungsbezirken Münster, Detmold oder Arnsberg sowie ein Künstler aus Waderslohs Partnergemeinde Néris-Les-Bains. Eine fachkundige Jury hat die vier Teilnehmer ausgewählt. Wer ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen möchte, hat montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr Gelegenheit dazu.

 

Im Sommer bietet sich das Museum als Ziel für eine Fahrradtour an, weil es direkt am Ostkurs der 100 Schlösser-Route liegt.

 

Anschrift/Anfahrt: Abteiring 8, 59329 Wadersloh-Liesborn (s. Plan als PDF unten). Das Museum befindet sich im Ortskern von Liesborn direkt an der Kirche in einem ehemaligen Benediktinerkloster. Es ist für Menschen mit Gehbehinderung zugänglich. Parkplätze sind am Museum vorhanden. Mit der Bahn erreicht man Liesborn über Lippstadt und Oelde und von dort per Bus. Mit dem Rad ist das Museum z.B. über den Ostkurs der 100 Schlösser-Route erreichbar.


Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr, montags und an allen Feiertagen geschlossen. Anmeldungen für Gruppenführungen zu unterschiedlichen Themen werden telefonisch entgegengenommen. Sie kosten pro Gruppe 40 Euro.


Eintrittspreis:
frei


Ansprechpartner:
Telefon 02523 / 98240, E-Mail: info@museum-abtei-liesborn.de

 

Weitere Informationen: www.museum-abtei-liesborn.de

 

Den Anfahrtsplan als PDF finden Sie Initiates file downloadhier.

 

 

 


 

#27174