Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

"Jeder neue Staatsbürger ist ein Gewinn"

Zum fünften Mal begrüßte Landrat Dr. Olaf Gericke zahlreiche Gäste zur Einbürgerungsfeier im Kreishaus.
Im Rahmen der Feier bürgerte Landrat Dr. Olaf Gericke Dimitrios Kontostolis (l.) und Leonita Nue (2.v.l.) ein. Ademia Isabel Briese, die 2011 eingebürgert wurde, berichtete über ihre Erfahrungen.

- Einbürgerungsfeier im Kreishaus fand zum fünften Mal statt -  

 

Zur fünften Einbürgerungsfeier des Kreises Warendorf begrüßte Landrat Dr. Olaf Gericke am Mittwochabend zahlreiche Gäste im Kreishaus. Insgesamt erhielten im vergangenen Jahr 328 Menschen aus dem Kreis die deutsche Staatsangehörigkeit.

 

Mit ihren Angehörigen sowie hochrangigen Vertretern des Kreistages waren viele von ihnen zu der Einbürgerungsfeier gekommen. Besonders begrüßte der Landrat die kosovarische Staatsangehörige  Leonita Nue aus Beckum und den Griechen Dimitrios Kontostolis aus Oelde. Beiden händigte Dr. Gericke die Einbürgerungsurkunden im Rahmen der Feier persönlich aus.

 

Die frisch gebackenen deutschen Staatsbürger freuten sich über die Einbürgerung. "Wir fühlen uns hier wohl und zeigen durch die Einbürgerung, dass wir dazu gehören wollen", betonten sie nach dem Festakt.

 

Ähnlich äußerte sich auch Ademia Isabel Briese. Sie stammt aus Guatemala und lebt seit 1992 mit ihrem Mann und ihrer inzwischen 18jährigen Tochter in Deutschland. Frau Briese wurde im letzten Jahr eingebürgert. In bewegenden Worten schilderte Sie eindruckvoll, was sie an ihrem neuen Heimatland schätzt und was sie bewogen hat, jetzt Deutsche zu werden. Besonders freut sie sich darauf, bei der Landtagswahl am 13. Mai erstmals wählen zu dürfen.

 

Für die passende musikalische Umrahmung der Einbürgerungsfeier sorgte der Chor „Singing Nations“ aus Beckum. Ihm gehören Frauen aus acht Ländern an. Sie sangen unter der Leitung von Hannah Heese Lieder in mehreren Sprachen, u.a. auch die Deutsche Nationalhymne.

 

Mit der Feier will der Kreis die neuen Bürger willkommen heißen. „Jeder neue Staatsbürger ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft und für unseren Kreis“, betonte der Landrat.

 

Aus 39 Ländern dieser Erde kommen die Menschen, die im vergangenen Jahr im Kreis Warendorf eingebürgert worden sind.  Fast jeder Zweite, dem die Einbürgerungsstelle im letzten Jahr den deutschen Pass ausgehändigt hat, kommt gebürtig aus der Türkei (176 Personen), gefolgt von Menschen, die ihre Wurzeln in Polen haben (17). Aus Sri Lanka kamen 15 und aus dem Kosovo 13 neue Mitbürger.


 

#21749