Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Hilfe bei Anerkennung von Zeugnissen und vielen anderen Integrationsfragen

Eva Grams (3.v.l.), Mitarbeiterin des Jugendmigrationsdienstes der Diakonie Münster, wurde von Landrat Dr. Olaf Gericke (r.), Kreisdirektor Dr. Heinz Börger und Verena Schulte-Sienbeck (Sozialplanerin des Kreises) zur ersten Sprechstunde im Kreishaus begrüßt.

- Jugendmigrationsdienst der Diakonie berät ab sofort im Kreishaus -  

 

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) – ein Angebot des Beratungs- und BildungsCentrums der Diakonie Münster, bietet ab sofort jeden Dienstag im Warendorfer Kreishaus, Waldenburger Str. 2, eine offene Sprechstunde an. Der JMD berät und begleitet junge Menschen mit Einwanderungshintergrund bis zu ihrem 27. Lebensjahr sowie ihre Familienangehörigen bei der Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen des Integrationsprozesses.

 

Ab sofort steht Eva Grams, Mitarbeiterin des Jugendmigrationsdienstes, jeden Dienstag in der Zeit von 10 bis 15 Uhr in einer offenen Sprechstunde im Raum C.2.60 im  Kreishaus als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

In den Sprechstunden berät Eva Grams über Möglichkeiten der Sprachförderung, zur schulischen und beruflichen Ausbildung, zur Anerkennung von ausländischen Zeugnissen sowie zum Sozial- und Ausländerrecht. Aber auch bei Problemen in der Familie und anderen persönlichen Angelegenheiten kann die Sprechstunde aufgesucht oder auch ein Termin für einen Hausbesuch vereinbart werden.

 

"Ich freue mich sehr, dass der Jugendmigrationsdienst der Diakonie diese Beratung jetzt bei uns im Haus anbietet. Mit der Intensivierung der Zusammenarbeit setzen wir eine Maßnahme um, die der vom Kreistag beschlossene Integrationsbericht 2010 als wichtigen Handlungsbedarf genannt hat", sagte Landrat Dr. Olaf Gericke. Das bedeute kurze Wege für die Betroffenen, die im Kreishaus manchmal auch andere Angelegenheiten zu erledigen haben. Bislang war die Beratungsstelle im Martin-Luther-Haus der Evangelischen Kirchengemeinde Warendorf untergebracht.

 

Auf Wunsch kann die Beratung im Kreishaus auf Polnisch, Russisch oder Türkisch erfolgen. Telefonisch kann man Eva Grams unter der Telefonnummer 0163-8908-939 erreichen, per E-Mail unter e.grams@diakonie-muenster.de


 

#21521