Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Rückblick des Modellprojekts Selbstständige Schule

Am 19.02.2008 feierte die Modellregion Kreis Warendorf den überaus erfolgreichen Abschluss des Modellprojektes Selbstständige Schule in der Lohnhalle der ehemaligen Zeche Westfalen in Ahlen mit ca. 300 Gästen. Insgesamt nahmen vier Modellregionen (Kreis Recklinghausen, Kreis Steinfurt, Kreis Warendorf und die Stadt Münster) des Regierungsbezirks Münster am Modellprojekt teil.

Das Modellprojekt Selbstständige Schule startete am 01.08.2002 als gemeinsames Projekt des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und der Bertelsmann-Stiftung, die die wissenschaftliche Begleitforschung und die Projektevaluation leistete. Dieses wohl zu den größten und ehrgeizigsten Schulentwicklungsprojekten Deutschlands zählende Modellprojekt Selbstständige Schule wurde offiziell am 31.07.2008 beendet.

Das erklärte Ziel des Modellprojektes Selbstständige Schule war die Förderung der qualitätsorientierten Selbststeuerung an Schulen und die Entwicklung regionaler Bildungslandschaften.

Das Leitbild des Projektes war folglich die Förderung einer qualitativ hochwertigen Bildung und Ausbildung als ein wesentliches Fundament für die Zukunft einer Gesellschaft. Denn das Bildungswesen übernimmt in Abstimmung mit der Wirtschafts-, der Arbeitsmarkt- und der Strukturpolitik dabei die wichtige Aufgabe, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zukunftsträchtige Bildungs- und Berufschancen zu eröffnen und sie zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten und sich aktiv an der Entwicklung der Gesellschaft zu beteiligen.

Schulen, Schulträger, Schulaufsicht und die Projektleitung verfolgten dabei den gemeinsamen Weg, durch qualitätsorientierte Selbststeuerung an Schulen die Qualität der schulischen Arbeit und insbesondere des Unterrichts zu verbessern und eine regionale Bildungslandschaft zu entwickeln. Dabei bildeten die vielfältigen Bildungsakteure im Interesse der Kinder und Jugendlichen in einer Region Netzwerke. Die Regionale Steuergruppe organisierte die notwendigen Beratungs- und Unterstützungsstrukturen und gestaltete die Rahmenbedingungen für den Aufbau einer regional abgestimmten Schulentwicklung. 

In diesem Rahmen sollten folgende Teilziele realisiert werden:

  • Weiterentwicklung der ortsnahen Unterstützung durch Schulträger sowie obere und untere Schulaufsicht zur Qualitätsverbesserung der Schulen;
  • Koordination der Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule;
  • Entwicklung eines zukunftsorientierten Ressourcenmanagements;
  • Anhebung der Bedeutung der Schule als Standortfaktor durch verbesserte Unterrichtsqualität.



Eine regionale Steuergruppe des Modellprojektes Selbstständige Schule im Kreis Warendorf übernahm die operative Projektdurchführung und wies den zuständigen Stellen für die Realisierung folgende Vorhaben zu:

  • Planung und Durchführung von Entwicklungsvorhaben der teilnehmenden Schulen;
  • Qualifizierung der Schulleitungen;
  • Weiterentwicklung einer teamorientierten Führungsstruktur an den Schulen;
  • Qualifizierung der Lehrerräte;
  • Qualifizierung der schulischen Steuergruppen.

 
                                      Die Regionale Steuergruppe Kreis Warendorf 2006



Das Leitziel in der Modellregion Kreis Warendorf war der Aufbau einer regionalen Bildungslandschaft durch einen gemeinsamen schul- und schulform-übergreifenden Ansatz zur Unterrichtsentwicklung. Die am Projekt Beteiligten wollten die Schulen darin unterstützen, qualifizierte Bildungsabschlüsse zu vermitteln.

Die Bildungsregion Kreis Warendorf verpflichtete sich, folgende Ziele im Rahmen des Modellprojektes Selbstständige Schule zu verfolgen:

  • Die Bildungsakteure wollten ein vernetztes, auf individuelle Lernbedarfe und Standards beruhendes Bildungsangebot entwickeln, umsetzen und evaluieren.
  • Oberstes Entwicklungsziel war der Aufbau einer regionalen Schul- und Bildungslandschaft durch einen gemeinsamen und schulformübergreifenden Ansatz zur Unterrichtsentwicklung.
  • Es sollte eine Unterstützung der Schulen bei der Vermittlung qualifizierter Bildungsabschlüsse erfolgen.
  • Abgestimmte Bildungsangebote sollten Schülern optimale Ausbildungs- und Zukunftschancen bieten.
  • Die Berufswahlkompetenz, die Ausbildungs- und die Studierfähigkeit sollten verbessert werden. Die Entwicklung von Sprachfertigkeiten sollte frühzeitig unterstützt und individuell gefördert werden.


In der Modellregion Kreis Warendorf arbeiteten am Projekt Selbstständige Schule 6 Projektschulen und 11 Korrespondenzschulen mit, das waren im Jahr 2007/2008 14 % der Schulen der Modellregion Kreis Warendorf.

 

 

 

 

 




Im Kreis Warendorf haben Schulleiterinnen und Schulleiter von Modellschulen und Korrespondenzschulen eine Zusammenarbeit bei folgenden Projekten vereinbart:

  • Gestaltung der Schuleingangsphase
  • Entwicklung eines Konzeptes zum besseren Übergangsmanagement
  • Lernkompetenztraining in verschiedenen Altersstufen, Lehren und Lernen für die Zukunft (pdf-Datei)
  • Neue Formen des naturwissenschaftlichen Lernens, Phänomexx Projekt (www.phaenomexx.info)

Darüber hinaus sollen in Abstimmung mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung an Schulen unterschiedlicher Schulformen Erfahrungen mit der Einführung und mit dem Umgang des Berufswahlpasses (http://www.berufswahlpass.de) gesammelt und ausgewertet werden.

===========================================================================

MODELLSCHULEN

Die gesetzliche Grundlage des Modellprojektes „Selbstständige Schule“ ist das Schulentwicklungsgesetz, das vom Landtag am 27. November 2001 beschlossen wurde und Schulen gemeinsam mit Schulträgern zur Erprobung neuer Modelle der eigenverantwortlichen Steuerung von Schulen ermächtigt. In der Verordnung „Selbstständige Schule“ (VOSS) vom 12. April 2002 wurden die rechtlichen Vorgaben für die Ausgestaltung der Entwicklungsvorhaben durch die Modellschulen definiert, die auf der Grundlage einer fundierten Unterrichtsentwicklung, eines schulinternen Managements und erster Schritte beim Aufbau regionaler Bildungslandschaften insbesondere neue Wege in folgenden Arbeitsfeldern erproben.

  • Arbeitsfeld 1: Personalbewirtschaftung und Personalentwicklung
  • Arbeitsfeld 2: Sachmittelbewirtschaftung
  • Arbeitsfeld 3: Unterrichtsorganisation und Unterrichtsentwicklung
  • Arbeitsfeld 4: Innere Organisation und Mitwirkung in der Schule
  • Arbeitsfeld 5: Qualitätssicherung und Rechenschaftslegung.

Die Modellschulen haben mit ihren Schulträgern und der Schulaufsicht Kooperationsvereinbarungen ausgehandelt und abgeschlossen. Darin sind die konkreten Entwicklungsvorhaben der jeweiligen Region und Schulen beschrieben. 

Modellschulen erhalten finanzielle Unterstützung, umfassende Qualifizierungsangebote und erweiterte Gestaltungsfreiräume. In diesem Rahmen können sie von den in der Verordnung „Selbstständige Schule“ genannten allgemeinen Bestimmungen abweichen.


KORRESPONDENZSCHULEN

Im Hinblick auf den Aufbau einer regionalen Schul- und Bildungslandschaft soll die Zusammenarbeit zwischen Modellschulen und anderen Schulen in der Region ausgebaut werden. Hierzu hat die Regionale Steuergruppe einen Kriterienkatalog entwickelt, wonach sich die neuen Schulen u.a. für eine systematische Unterrichtsentwicklung nach dem Konzept „Lehren und Lernen für die Zukunft“, die Einrichtung schulischer Steuergruppen und die Übernahme von mehr Eigenverantwortung entscheiden. Im Rahmen der finanziellen und personellen Ressourcen erhalten die sog. Korrespondenzschulen Unterstützung und Fortbildungsangebote in den Bereichen Schulentwicklungsmanagement, Unterrichtsentwicklung, Qualitätsentwicklung und Evaluation.

Die Korrespondenzschulen sollen von den Erfahrungen der Modellschulen profitieren, mit ihnen gemeinsame Entwicklungsprojekte verabreden, durchführen und bewerten.

===========================================================================

Im Rahmen ihres regionalen Fortbildungsprogrammes bietet die Regionale Steuergruppe Fortbildungen für Schulleiterinnen und Schulleiter, Fortbildungen für schulische Steuergruppen und für schulische Evaluationsberater an.

Fortbildungen für Schulleiterinnen und Schulleiter zu folgenden Themen:

  1. Leitungshandeln in lernenden Organisationen
  2. Aufgabe und Rolle der SchulleiterIn im Prozess der Unterrichtsentwicklung
  3. Leitungshandeln im Viereck von erweiterter Schulleitung, schulischer Steuergruppen und LehrerInnenrat
  4. Personalentwicklung und -führung
  5. Arbeitsorganisation in Teams
  6. Konflikte in Reformprozessen
  7. Aufgabe und Rolle der SchulleiterIn – Qualitätsentwicklung
  8. Wettbewerb vs. Konkurrenz in der Regionalen Bildungslandschaft
  9. Ressourcenbewirtschaftung


Fortbildungen für schulische Steuergruppen zu folgenden Themen:

  1. Aufgaben und Rolle der schulischen Steuergruppen im Prozess der Schulentwicklung
  2. Zielformulierung und Strategieentwicklung
  3. Planungsgrundlagen und Projektmanagement
  4. Moderation und Präsentation
  5. Teamentwicklung
  6. Information und Kommunikation
  7. Konfliktmanagement

Qualitätsarbeit und Evaluation


NRW Schultimer 2008/2009
Der Link verweist auf die Internetseite des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW.

Dort ist der Schülerkalender 2008/2009 gegen eine Schutzgebühr von 1,- Euro pro Exemplar zzgl. Versandkostenanteil erhältlich.


Sommerakademie 2008 der Deula Warendorf

Einen Gesamtüberblick der Seminare erhalten Sie mit diesem
pdf-Dokument.

Und hier gehts direkt zu den Anmeldeformularen der Deula Warendorf.


"Der erste Schritt - Jugendliche zwischen Schule und Beruf"

Ein Film (DVD), der die Probleme von jungen Erwachsenen beim Berufseinstieg benennt, Wünsche und Ziele formuliert und Lösungsansätze diskutiert. Fünf Jugendliche berichten über ihre Erfahrungen und Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen die Worte von Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft.

Der Film lädt Pädagog/innen, Personalverantwortliche, Ausbilder/innen, Eltern und andere Verantwortliche sowie Interessierte ein, den Dialog mit der jungen Erwerbsgeneration konstruktiv zu gestalten. 

Unter dem folgenden Link erhalten Sie weitere Informationen und die Bezugsquelle: http://ein-erster-schritt.blogspot.com



Schulgesetz in Kraft

Seit dem 01. August 2006 gilt das neue Schulgesetz  (pdf-Datei) in NRW.

Mehr Infos hierzu erhalten Sie auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein Westfalen "Bildungsportal NRW".


Und es geht doch ... Lehren und Lernen für die Zukunft

Der Film von Erika Fehse (DVD) zeigt, dass es in Schulen aller Schulformen und Schulstufen gelingen kann, Unterricht systematisch und teamorientiert und deshalb nachhaltig so zu verändern, dass Kinder und Jugendliche intelligentes Wissen und Lernkompetenz erwerben. Dieses Konzept der Unterrichtsentwicklung ist ein Kernstück des Projektes "Selbstständige Schule". 

Bezug:

lehrenundlernen@selbststaendige-schule.de

Verleih:

Medienzentrum des Kreises Warendorf
Ansprechpartner: Herr Alfons Westbomke, Tel.: 02581 - 534032

 

 

 

 







 

#18369