Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Das Kreisarchiv Warendorf wird 50 Jahre alt

50 Jahre Kreisarchiv: (v.l.) Kreisarchivar Knut Langewand, Victoria Wegener (Kreisarchiv) und Simone Kuper (FSJ Kultur) bei der Eröffnung der Ausstellung im Kreishaus. Erarbeitet worden ist die Präsentation maßgeblich von Simone Kuper, die im Kreisarchiv ihr freiwilliges soziales Jahr absolviert hat. Fachlich begleitet wurde sie dabei durch die Archivarin Victoria Wegener.

Mit einer kleinen, aber feinen Austellung würdigte das Kreisarchiv Warendorf seine Entstehung vor 50 Jahren.

 

Am 1. Juni 1967 bezog das Archiv des damaligen  Kreieses Beckum in der Abtei Liesborn drei provisorische Räume. Im Jahre 1982 folgte nach dem Neubau des Kreishauses in Warendorf der Umzug in die jetzigen Räume an der Waldenburger Straße 2.

 

In den folgenden Jahrenzehnten wuchs das Archiv stetig an, nicht zuletzt durch die Aufnahme von Kommunlarchiven der Städte und Gemeinden im Kreis.

"Wir sind deshalb nicht nur das Archiv des Kreises, sondern zugleich Stadt- beziehungsweise Gemeindearchiv von Ahlen, Beckum, Beelen, Drensteinfurt, Ennigerloh, Everswinkel, Oelde, Ostbevern, Sassenberg, Sendenhorst, Wadersloh und Warendorf. Dazu zählen auch die eingemeindeten Ortsteile", betonte Kreisarchivleiter Dr. Knut Lagewand.

 

Im Rahmen ihres freiwilligen sozialen Jahres im Archiv und fachlich begleitet durch die Archivarin Victoria Wegener erstellte die Abiturientin Simone Kuper die Ausstellung, die der Öffentlichkeit im Kreishaus vorgestellt worden ist.


 

#33702