Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Orthografietrainer - ein Online-Trainingsprogramm zur deutschen Sprache

Niemand lernt Basketball spielen, indem er die Regeln auswendig lernt. Niemand lernt Fahrrad fahren, indem er Kinetik studiert. Und genauso lernt niemand Rechtschreibung allein durch Regelkenntnis. Und damit im Dschungel der deutschen Sprache mehr Orientierung herrscht, bietet der Orthografietrainer kostenlos und online eine Trainingsumgebung für Schülerinnen und Schüler.

Rechtschreibregeln sind gut und schön, aber Rechtschreibung ist weniger ein Wissen als ein Können. Es gibt Leute, die keine einzige Regel zu sagen wüssten, aber trotzdem eine sichere Rechtschreibung haben. Andere kennen die Regeln, aber schreiben trotzdem häufig falsch. Deshalb will Orthografietrainer.de nicht die Regeln einpauken, sondern eine Möglichkeit zum intensiven Üben bereitstellen. Die Übenden bekommen einen Aufgabensatz, den sie intuitiv bearbeiten können, sie können sich auch eine kleine Hilfe zu jedem Satz aufrufen. Das Programm ist so geschrieben, dass es sofort eine Rückmeldung gibt, ob die Entscheidungen richtig waren oder nicht. Weiter geht es erst, wenn die Aufgabe richtig gelöst wurde.

Orthografie spaltet die Gesellschaft. Kein anderer Bereich des Deutschunterrichts ist in seiner Bedeutung so grundlegend umstritten wie die Frage des normrichtigen Schreibens. Dies betrifft noch nicht einmal in erster Linie die Frage der Rechtschreibreform, sondern beginnt schon weit früher in dem Problem, wie wichtig normgerechte Rechtschreibung überhaupt sei. Der derzeitige Trend scheint Orthografie eher ab- als aufzuwerten. Andererseits wird Deutschunterricht in der Öffentlichkeit – jedenfalls wenn man der Perspektive heute so beliebter Quizshows folgt – offenbar vor allem als Rechtschreibunterricht wahrgenommen. Dieser Befund kann angesichts der enorm wichtigen Aufgaben des Deutschunterrichts für Bildung und Erziehung an der Schule nur als bedauerlich eingestuft werden.

Tatsache ist, dass der normrichtige Schriftsprachgebrauch in unserer Gesellschaft als ein Wert an sich wahrgenommen wird, den es zu erhalten und zu tradieren gilt. Tatsache ist ebenfalls, dass die hohen Erwartungen, die angesichts bedrückender Fehlerstatistiken an die Rechtschreibreform gestellt worden sind, bisher höchstens in begrenztem Maße erfüllt wurden. Daran mag nicht zuletzt die Verwirrung schuld sein, die durch die parallele Verwendung alter und neuer Rechtschreibung auftreten musste. Wie sollen Schülerinnen und Schüler sichere Rechtschreibkenntnisse aufbauen, wenn sie ständig mit sich offensichtlich widersprechenden Schriftsystemen konfrontiert werden?

Dennoch lässt die Diskussion und der Verlauf der Rechtschreibreform eher die Vermutung aufkommen, dass die Probleme mit der Orthografie nicht an den geltenden Regeln, sondern zumindest teilweise auch an der Art des Rechtschreibunterrichts liegen könnten. Die folgende Darstellung will diese Problematik überblicksartig beleuchten. Ziel ist es, die didaktisch-methodischen Überlegungen, die hinter der Konzeption von Orthografietrainer.de stehen, vorzustellen und zu begründen. Ob diese Überlegungen der Problematik des Rechtschreiberwerbs angemessen sind, kann hier nicht bewiesen werden. Im Gegenteil versucht Orthografietrainer.de, genau diese Frage anhand der bei der Nutzung anfallenden Daten erst zu erforschen. Dennoch sind die vorgestellten Überlegungen vor dem derzeitigen Stand der Forschung in hohem Maße plausibel und zumindest für einen Teilbereich der Orthografie, nämlich die Kommasetzung (MÜLLER 2007), auch schon eingehender belegt.

In der folgenden Darstellung soll versucht werden, die lernpsychologischen und rechtschreibdidaktischen Grundlagen, auf denen Orthografietrainer.de aufbaut, vorzustellen, ferner die Erkenntnisse, die im Bereich der Kommasetzung gewonnen werden konnten, auf andere orthografische Teilbereiche zu verallgemeinern und daraus schließlich methodische Konsequenzen zu ziehen.


 

#16557