Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule

Schüler erleben gebaute Geschichte und lernen so den Wert und die Bedeutung von Kulturdenkmalen kennen – das ist die Idee von denkmal aktiv. denkmal aktiv bietet den Rahmen für schulische Projekte zur kulturellen Bildung. Dabei werden die Schulen, die an denkmal aktiv teilnehmen, von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fachlich und organisatorisch begleitet und finanziell unterstützt. Im Rahmen von "denkmal aktiv" geben wir Schulteams – bestehend aus Schülern, Lehrern und
fachlichen Partnern – die Möglichkeit, sich in Form von Projekten ein Schuljahr lang mit einem
Kulturdenkmal ihrer Region zu beschäftigen: mit historischen Einzelbauten, Denkmalensembles, mit UNESCO-Welterbestätten, Gärten und Parks oder Kulturlandschaften. Der neue Wettbewerb ist jetzt gestartet, Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2010.

 

Mit "denkmal aktiv" möchte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz erreichen, dass Schülerinnen und Schüler

  • sich der historisch gewachsenen Umwelt nähern.
  • kleinere unbekannte Denkmale bis hin zu UNESCO-Welterbestätten als Teil der eigenen Geschichte kennen lernen.
  • ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung für das kulturelle Erbe entwickeln.

Auseinandersetzung mit geschichtlichen Zeugnissen
So vielfältig das Themenspektrum und die Ansätze sind, wesentliches Element der Projektarbeit ist immer, dass die Bauten und Anlagen nicht nur besichtigt werden. Vielmehr setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit den geschichtlichen Zeugnissen auseinander. In Projekteinheiten vor Ort erkunden sie das Objekt und sammeln Informationen zu "ihrem" Kulturdenkmal. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass nicht nur die Schule ein Ort des Lernens ist, dass vielmehr das Denkmal ein ebenso spannender wie authentischer Geschichtsort ist.

 

Methoden
Daneben lernen die Heranwachsenden auch verschiedene Berufsfelder kennen und machen erste Erfahrungen mit wissenschaftlichem Arbeiten: Sie besuchen Werkstätten und Betriebe, recherchieren in Archiven und Bibliotheken oder führen Interviews mit Zeitzeugen. Abschließend werden die Projektergebnisse dokumentiert und aufbereitet und nach Möglichkeit verbreitet. Ob Plakate, Flyer, Aufsätze in Schulzeitungen, Broschüren, Audio-Guides, Internetseiten, Ausstellungen oder Führungen - all dies sind Möglichkeiten, die Ergebnisse festzuhalten und das erlernte Wissen an andere weiterzugeben.

 

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter http://www.denkmal-aktiv.de

(Quelle: Lehrer Online)


 

#17957