Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Zweites HOKO.LAB im Kreis Warendorf startet am am 20. September in Telgte / Programmier-Workshops für Jugendliche

Das Hochschul-Kompetenz-Zentrum studieren & forschen e.V. (HOKO) richtet im Kreis Warendorf sein zweites HOKO.LAB ein. In Telgte werden am Kortenkamp 5a in Zusammenarbeit mit der Firma Münstermann Jugendliche Programmierfähigkeiten, Experimentierfreude und Teamkompetenzen erfahren. Die Workshops mit jeweils 16 Plätzen sind kostenfrei für Jugendliche, die Lust aufs Programmieren haben.

 

Das bisher einzige HOKO.LAB im Kreis in Ahlen arbeitet sehr erfolgreich. Die Kurse sind regelmäßig ganz schnell ausgebucht. „Wir freuen uns besonders, dass wir in Telgte mit der Firma Münstermann unmittelbaren Anschluss an ein erfolgreiches Unternehmen gefunden haben“, so Petra Michalczak-Hülsmann. Leben und unsere Arbeitswelt verändern sich durch die Digitalisierung stark. „Wir möchten die Jugendlichen darauf vorbereiten und ihnen Chancen der digitalen Transformation zeigen“, sagt die Geschäftsführerin der gfw – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf und des HOKO. Das HOKO.LAB versteht sich auch als Beitrag zur Fachkräftesicherung für die Unternehmen in der Region.

 

Zur offiziellen Eröffnung des „HOKO.LAB Telgte powered by Münstermann“ am Freitag, 20. September, um 16 Uhr mit Landrat Dr. Olaf Gericke gibt es einen Workshop für Zehn- bis 14-Jährige mit Coding- und Robotikstationen. Eine halbe Stunde später heißt es „Programmieren mit Calliope by HABA.Digitalwerkstatt“. Das HOKO.LAB kooperiert mit der HABA.Digitalwerkstatt der Hochschule Hamm-Lippstadt. Sechs weitere Workshops sind in Telgte bis Anfang 2020 geplant. So sollen Mädchen und Jungen von der Digitalisierung profitieren und ein Rüstzeug im Umgang mit dem stetigen technologischen Wandel erhalten.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#35369