Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Touristische Arbeitsgemeinschaft zog positive Bilanz: Erneut mehr Übernachtungen / Schlösser und Burgen im Blick

Landrat Dr. Olaf Gericke (11.v.l) und der TAG-Vorsitzende Bürgermeister Carsten Grawunder (Drensteinfurt, 7.v.l.) begrüßten mit Christine Schneider (TAG, 6.v.l.) die Teilnehmer am Aktionstag auf Haus Harkotten – darunter zahlreiche Bürgermeister. Bei Freifrau Franziska von Twickel (9.v.l) bedankten sich der Landrat und der TAG-Vorsitzende für die Gastfreundschaft.

Die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Parklandschaft Kreis Warendorf blickte bei ihrem Aktionstag am Freitag (22. März) auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Anschließend präsentierte sie das vielfältige und zum Teil neue Tourismus-Angebot für 2019. Das stilvolle Herrenhaus Brückhausen in Alverskirchen war dafür genau der passende Rahmen – schließlich gehört es zu den Juwelen an der 100-Schlösser-Route im Kreis, die in den kommenden Jahren deutlich aufgewertet werden soll. Zur TAG gehört neben den 13 Städten und Gemeinden im Kreis auch die Gemeinde Lippetal aus dem Nachbarkreis Soest.

 

Landrat Dr. Olaf Gericke und der TAG-Vorsitzende, Bürgermeister Carsten Grawunder (Drensteinfurt), begrüßten viele Bürgermeister und andere Vertreter der Mitgliedsorte. Mit dabei war auch Michael Kösters, für den Bereich Tourismus verantwortliches Vorstandsmitglied beim Münsterland e.V.

 

Von einer erneut positiven Entwicklung bei den Übernachtungszahlen berichtete der Landrat zum Auftakt. Mit 468 053 Übernachtungen im Kreis wurde ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt. Auffällig war, dass die Gäste länger blieben als in früheren Jahren. Die durchschnittliche Verweildauer stieg auf 2,7 Tage. Damit setzt sich ein langfristiger Trend fort. Vor zehn Jahren blieben Gäste durchschnittlich 2,1 Tage. „Übernachtungs- und nicht zuletzt auch Tagestouristen sorgen für einen Brutto-Umsatz von 203 Millionen Euro bei uns im Kreis. Der Tourismus ist damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, betonte Dr. Olaf Gericke. Bei den beliebtesten Radregionen konnte das Münsterland 2018 Platz zwei hinter Bayern verteidigen.

 

Mit Fördermitteln der EU und des Landes soll die touristische Attraktivität der heimischen Schlösser- und Burgenregion verbessert werden. Fürs ganze Münsterland stehen dafür insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Mit Infopunkten sollen Schlösser und Herrenhäuser für die Besucher besser erlebbar werden. Zudem werden Wege und Ausschilderung verbessert. Den Klassiker unter den Radrouten in der Region will man so wieder stärker ins Bewusstsein rücken – neben den erfolgreichen Fluss-Routen wie dem Ems- und dem Werse-Radweg. Mit ihren Schwerpunkten im Bereich Rad- und Reittourismus sei die TAG auf dem richtigen Weg, hieß es. Doch man müsse weiter investieren, um vorne zu bleiben – zum Beispiel in ein neues Wegweiser-System mit Knotenpunkten nach niederländischem Vorbild, das ab 2021 eingeführt werden soll.

 

Der TAG-Vorsitzende Carsten Grawunder berichtete über die Aktivitäten der TAG im vergangenen Jahr. Dazu gehörten Auftritte bei wichtigen Touristik-Messen und Veranstaltungen wie Stadtfesten, wo das TAG-Werbemobil u.a. mit ehrenamtlichen Gästeführern m Einsatz war.

 

Tourismus-Mitarbeiterin Christine Schneider von der Kreisverwaltung stellte neue Angebote und Kataloge für 2019 vor. Interessant sind Neuerungen wie das MünsterlandRad mit Einweg-Mietmöglichkeit sowie ein Gepäcktransport unter dem Motto MünsterlandKoffer.

 

Ein besonderes Veranstaltungs-Highlight in diesem Jahr ist der Schlösser- und Burgentag, der am 16. Juni zum dritten Mal münsterlandweit stattfindet. Dezentrale Veranstaltungen Angebote und Feste erwarten dann die Besucher der Schlösser, Herrenhäuser und Burgen.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#34910