Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

„Tag der kleinen Forscher“ stieß auf große Resonanz

Die kleinen Forscher konnten die Themen Wasser und Farben erkunden,...
...biologischen Fragen auf den Grund gehen,...
...Erkenntnisse zum Thema Strom gewinnen...
...oder Salz sieden.

Groß war die Resonanz auf den „Tag der kleinen Forscher“, der an der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Drensteinfurt stattfand. Hunderte von Kindern – auch aus anderen Orten des Kreises Warendorf – nutzten die Gelegenheit, an verschiedenen Stationen naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen.


Das Forscherfest war eine gemeinsame Veranstaltung vom „Netzwerk Haus der kleinen Forscher“ mit der Kardinal-von-Galen-Grundschule, der Kita Zwergenburg und der Kita Naturkinderhaus in Drensteinfurt. In Zelten auf dem Gelände der Grundschule gab es mehrere Angebote zum naturwissenschaftlichen Forschen und Entdecken, die bei bestem Wetter rege genutzt wurden. Dabei ging es um die Themen Wasser und Farben, Energie und Klima, Raupen und Schmetterlinge, elektrischen Strom, Feuer und Flamme und optische Täuschungen. Zudem konnten die Kinder eine Murmelbahn bauen, eine Fotostation nutzen, Salz gewinnen, oder an einem Solarautorennen teilnehmen, das der Klimaschutzmanager des Kreises Warendorf organisiert hatte.


Bürgermeister Carsten Grawunder und der stellvertretende Landrat Winfried Kaup begrüßten die zahlreichen Besucher. Mit dabei waren auch die Landtagsabgeordneten Annette Watermann-Krass und Henning Rehbaum. Zu den Teilnehmern gehörten Das Orchester „Kunterbunt“ der Kardinal-von-Galen-Grundschule sorgte für die musikalische Unterhaltung der jungen und erwachsenen Besucher. Für das leibliche Wohl hatte der Förderverein der Schule gesorgt. Die Sparkasse Münsterland Ost hat die Veranstaltung gefördert.  Die Kardinal-von-Galen-Grundschule und die Kita MIO-Naturkinderhaus in Drensteinfurt wurden am Rande des Forscherfestes als Haus der kleinen Forscher zertifiziert.


Hintergrund


1. Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ein. Durch Fortbildungsprogramme unterstützt die bundesweite Initiative pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Forschergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert bei ihren Entdeckungen zu begleiten. Ziel ist die nachhaltige Verankerung der MINT-Bereiche in der frühen Bildung. Die Stiftung arbeitet dabei mit lokalen Netzwerkpartnern zusammen. Die mittlerweile bundesweit größte Frühbildungsinitiative lebt vom Engagement vor Ort: über 230 lokale Netzwerkpartner arbeiten eng mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zusammen.

Der Kreis Warendorf engagiert sich seit 2010 im Projekt „Haus der kleinen Forscher“. In den vergangen sechs Jahren ist das lokale Netzwerk, das vom Regionalen Bildungsbüro des Kreises Warendorf aus koordiniert und gepflegt wird, kontinuierlich gewachsen: mehr als 100 Einrichtungen sind im gesamten Kreisgebiet aktiv dabei.


2. Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“

Kitas, Horte und Grundschulen, die regelmäßig naturwissenschaftliches, mathematisches oder technisches Forschen in den Alltag der Kinder integrieren, können sich um die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ bewerben. Weitere Informationen zum Projekt sowie Praxisanregungen zum forschenden Lernen finden sich unter www.haus-der-kleinen-forscher.de. - Insgesamt 33 Einrichtungen sind kreisweit ein zertifiziertes „Haus der kleinen Forscher“, darunter fünf im offenen Ganztag (OGS).


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33067