Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Sanierung der Diestedder Straße - Vollsperrung für acht Wochen von B58 bis Bahnübergang

Die Maßnahme beginnt am 1. August mit der Baustelleneinrichtung und der Verkehrsabsicherung. Die Fertigstellung ist für den 25. September geplant, so dass der Münsterlandgiro, welcher auch über die Diestedder Straße führt, Anfang Oktober in diesem Bereich problemlos laufen kann.

Am 1. August wird die Diestedder Straße, K56, von der B 58 bis zu den Bahngleisen aufgrund einer Baumaßnahme für die Dauer von rund acht Wochen voll gesperrt. Die Sanierung ist eine Gemeinschaftsmaßnahme des Kreises und der Gemeinde Wadersloh.

 

Die Gemeinde wird ihren in der Fahrbahn liegenden Kanal an zwei bis drei Stellen in offener Bauweise, das bedeutet durch Aufgrabung, sanieren. Des Weiteren werden Teile des Gehwegs erneuert.

 

Der Kreis wird sich um die Ausbesserung der Fahrbahn, der Rinnen und der Straßenabläufe kümmern. Die Straße wird dabei über rund 650 Meter von der B 58 bis zur WLE-Querung ganzflächig saniert. Hierzu ist eine Vollsperrung notwendig. Das Gewerbegebiet kann entweder von der B 58 oder von Wadersloh aus angefahren werden. Ein komplettes durchfahren von der B 58  in Richtung  Wadersloh ist jedoch nicht möglich.

 

Die direkt betroffenen Anlieger werden in den nächsten Tagen vom bauausführenden Unternehmen Gröschler aus Gütersloh schriftlich informiert. Die Maßnahme beginnt am 1. August mit der Baustelleneinrichtung und der Verkehrsabsicherung. Die Fertigstellung ist für den 25. September geplant, so dass der Münsterlandgiro, welcher auch über die Diestedder Straße führt, Anfang Oktober in diesem Bereich problemlos laufen kann.

 

Die Baukosten für den Kreis belaufen sich auf rund 300.000 Euro wovon 60 Prozent Zuschüsse nach dem Entflechtungsgesetz sind.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33118