Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Projekt „Elterntalk“ wird 2018 fortgesetzt / Ein Abend rund um das Thema „Medienerziehung“ im eigenen Wohnzimmer

Moderatorinnen für den Elterntalk trafen sich zum Erfahrungsaustausch. Begrüßt wurden sie von Wolfgang Rüting (Leiter Amt für Kinder, Jugendliche und Familie des Kreises, 3.v.l.) sowie von Rita Niemerg (Kreisjugendpflegerin, 1.v.l.), Ulrike Klemann (Caritasverband Kreisdekanat Warendorf, 2.v.r.) und Matthias Felling (Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz, 2.v.l.) - (Foto: Kreis Warendorf)

Der Wunsch nach einem eigenen Smartphone, Tablet oder anderen elektronischen Spielzeugen, die mit dem Internet verbunden sind, hat sich zu Weihnachten für viele Kinder erfüllt. Doch so manche Familie fragt sich jetzt: „Wann bleibt das Smartphone aus? Haben wir das Smartphone im Griff – oder umgekehrt?“ Um diese Fragen geht es beim von einer Moderatorin geleiteten Elterntalk NRW, zu dem Eltern andere Eltern in ihr Wohnzimmer einladen können, um über Medienerziehung miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

Kreisjugendpflegerin Rita Niemerg ist Regionalbeauftragte für Elterntalk NRW: „Dieser Dialog auf Augenhöhe bietet Eltern die Möglichkeit, im kleinen Rahmen ihre Erfahrungen als Erziehende einzubringen und sich so gegenseitig bei Konflikten mit ihren Nachwuchs zu helfen.“ Jeder kann Gastgeberin oder Gastgeber sein und andere Eltern aus der Nachbarschaft, aus der Schulklasse oder aus dem Freundeskreis einladen. „Der Elterntalk NRW bietet einen passenden Rahmen, um über diese wichtigen Erziehungsthemen rund um das Smartphone oder Tablet ins Gespräch zu kommen“, so Rita Niemerg. „Elterntalk“ ist für alle Beteiligten kostenlos. Die Gastgeberinnen und Gastgeber erhalten für Ihr Engagement ein kleines Dankeschön.

 

Die vom Amt für Kinder, Jugendlichen und Familien des Kreises Warendorf geschulten Moderatorinnen führen in das Gespräch ein und begleiten den Dialog. Sie sprechen Deutsch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Tamil und Pakistanisch.

 

Zum Erfahrungsaustausch trafen sich die ausgebildeten Moderatorinnen mit Matthias Felling, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Wolfgang Rüting, Leiter des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf, Ulrike Klemann vom Fachdienst für Integration und  Migration des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf und Rita Niemerg, der Elterntalk NRW Regionalbeauftragten für den Kreis Warendorf. (s. Foto) Erfreulicherweise wird das Projekt auch in 2018 vom Land NRW weitergefördert. In diesem Jahr werden auch erstmals Elterntalks zum Thema „Fernsehen“ angeboten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Elterntalk NRW-Regionalbeauftragten: Rita Niemerg., Telefon 02581/ 535253, E-Mail: rita.niemerg@kreis-warendorf.de

 

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33708