Digitaler Alltagshelfer – Das Geoportal des Kreises Warendorf | Kreis Warendorf

Digitaler Alltagshelfer – Das Geoportal des Kreises Warendorf

Wer den schnellsten Weg zu einem Ziel sucht oder eine Radtour plant, greift oft auf die Karten großer Internet-Konzerne zurück – mit der Folge, dass diese mit den gewonnenen Informationen kommerzielle Interessen verfolgen. Eine wirklich gute, lokale Alternative bietet das Geoportal des Kreises Warendorf. Auch hier lassen sich Routen mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß planen – und das sogar optional für körperlich eingeschränkte Menschen.

 

Darüber hinaus finden Bürgerinnen und Bürger zahlreiche interessante und hilfreiche Informationen, wie E-Ladesäulen, Denkmäler, Sportplätze, Schwimmbäder, Tier- und Naturschutzgebiete, Jagdbezirke, Schulen, etc.

 

Außerdem lässt ich das ganze Kreisgebiet über Schrägluftbilder aus allen vier Himmelrichtungen erkunden. „Diese Luftbilder sind sehr viel aussagekräftiger als Satellitenbilder und werden daher gerne von Bauunternehmen, Planungsbüros, Maklern oder Architekten genutzt. Auch für potenzielle Hauskäufer bieten die Bilder einen aufschlussreichen ersten Eindruck“, erläutert Digitalisierungsdezernent Dr. Stefan Funke. Außerdem nutzen Bauordnungsbehörde, Umweltschutz oder Feuerwehr die Bilder ebenfalls bei ihrer täglichen Arbeit.

 

Der bundesweite Digitaltag (24. Juni) ist für den Kreis Warendorf der Auftakt für die Vorstellung der neuen Routenplanungs- sowie Erreichbarkeitsfunktion des Geoportals und der Schrägluftbilder.

 

Wer wissen möchte, welche Geschäfte, Schulen oder sonstigen Einrichtungen sich in einem gewissen Umkreis um seinen (künftigen) Wohnort im Kreis Warendorf befinden, kann dies über eine Funktion ebenfalls herausfinden.

 

Ähnlich wie andere Online-Kartendienste bietet die Routing-Funktion die Möglichkeit, eine Route von einem beliebigen Start- bis zu einem beliebigen Endpunkt zu planen. Diese können dabei entweder per Adress-Eingabe oder per Mausklick auf die gewünschte Stelle festgelegt werden. Wahlweise lassen sich auch mehrere Zwischenziele einplanen.

 

Einen großen Vorteil der Routing-Funktion im Geoportal stellt die Möglichkeit dar, Sperrflächen einzurichten – also Gebiete auf dem Weg, die auf jeden Fall gemieden werden sollen. So lassen sich zum Beispiel Straßen meiden, die im Berufsverkehr stark frequentiert sind, oder Baustellenbereiche umfahren. Zudem kann sowohl die kürzeste, als auch die vom System empfohlene Route angezeigt werden.

 

Heruntergeladen werden kann die geplante Route dann entweder als GPX, KML oder GEOJSON-Datei, um sie dann wieder in eine Navigations-App oder auch ein GPS-Gerät hochladen zu können, um sie unterwegs zu nutzen.

 

„Punkten kann das Routing des Geoportals außerdem mit der ‚Erreichbarkeits-Funktion‘. Diese berechnet dem Nutzer, wie weit man mit welchem Verkehrsmittel in einer vorher festgelegten Zeit von einem beliebigen Standpunkt aus kommt“, erläutert Matthias Kraemer, der im Geoinformationsamt federführend für das Projekt zuständig ist.

 

Wahlweise lässt sich dies auch umkehren und danach aufschlüsseln, wie lange man für eine vorher festgelegte Distanz braucht. Zusätzlich lassen sich sogenannte Intervalle festlegen. Bei einer vorher festgelegten Reisedauer von maximal 30 Minuten lässt sich beispielsweise alle 10 Minuten ein Intervall festlegen. Angezeigt wird dann in unterschiedlichen Farben, welche Ziele in 10, 20 oder 30 Minuten erreicht werden können.


„Dies ist ideal, um eine Radtour oder eine Wanderung in unserer schönen Parklandschaft des Kreises Warendorf zu planen. Aber auch für Planungszwecke in Wirtschaft und Gewerbe ist dies eine interessante Funktion“, betont Digitalisierungs-Dezernent Dr. Stefan Funke.

 

Alternativ lassen sich auch weitere Inhalte des Geoportals kombinieren, etwa die Ansicht aller öffentlichen E-Ladesäulen. „So kann ich zum Beispiel schauen, welche Ladesäule ich ansteuern muss, wenn die Akkuladung meines E-Autos oder E-Bikes langsam nachlässt“ ergänzt Matthias Kraemer.

 

Für die oben genannten Funktionen wurden als weitere Neuerung anlässlich des Digitaltags erstmals erklärende Videos erstellt, die die im Geoportal hinterlegte schriftliche Benutzungshilfe ergänzen und die Nutzungsmöglichkeiten anschaulich demonstrieren. Diese Videos werden vom 24. Juni an online unter https://geoportal.kreis-warendorf.de/ bereitgestellt.

 

Ansteuern lassen sich die neuen Routing-Funktionen auf der Startseite des Geoportals nach einem Klick auf „Verkehr & Mobilität“. Unter „Digitaltag 2022“, findet man ebenfalls die neuen Funktionen und zusätzlich die erklärenden Videos und weitere Informationen.

 

Eine anonyme digitale Befragung der Nutzerinnen und Nutzer, erstellt im Portal „Beteiligung.NRW“, ist dort ebenfalls verlinkt und rundet das erweiterte Angebot im Geoportal ab. Neben Lob und Tadel soll die Umfrage vor allem Informationen zur Weiterentwicklung bringen. Außerdem ist für Meldungen zum Geoportal, z.B. bei Kartenfehlern, eine entsprechende Möglichkeit zur digitalen Beteiligung eingerichtet worden.

 

Auf eine lebhafte Nachfrage hofft Matthias Kraemer vom „Team Geoinformation“: „Schauen Sie doch einfach einmal ins Geoportal hinein. Es gibt viel zu entdecken. Das geht vollständig digital, kostenfrei und anonym von überall. Wir freuen uns über jede Nutzung und jede Rückmeldung.“

 

Das Geoportal startet auf https://geoportal.kreis-warendorf.de/

Mehr zum Digitaltag auf https://digitaltag.eu/

 




Kontakt und Anfahrt

Kreisverwaltung Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

 

Telefon: 02581 53-0
Fax: 02581 53-1099
verwaltung(at)kreis-warendorf.de

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 8.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung.

Für die Zulassungsstellen in Beckum und Warendorf, die Führerscheinstelle sowie das Bauamt und für Ausländerangelegenheiten gelten abweichende Öffnungszeiten, die Sie hier nachlesen können.

Auszeichnungen

Geförderte Projekte