Niedrigschwellige Info-Kampagne in Ahlen | Kreis Warendorf

Niedrigschwellige Info-Kampagne in Ahlen

Der Kreis Warendorf hat gemeinsam mit der KVWL und dem Kommunalen Integrationszentrum (KI) in der vergangenen Woche über die Impfung gegen das Corona-Virus informiert und dabei 90 Impftermine vergeben.

 

Die Info-Kampagne fand am Donnerstag, Freitag und Samstag auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz in Ahlen statt, denn Ziel war es, besonders Menschen aus den Stadtvierteln im Osten der Stadt zu erreichen.

 

Dazu standen mit Dr. Hatice Beckering und Dr. Abou Rashed zwei Ärzte mit Zuwanderungsgeschichte und mehrere Mitarbeiter des KI als Ansprechpartner zur Verfügung, um Vorurteile und Vorbehalte gegen die Impfstoffe abzubauen.

 

In den vergangenen Monaten hatte es eine auffällige Häufung von Corona-Infektionen im Osten der Stadt gegeben. Zudem wird im Impf-Zentrum eine gewisse Zurückhaltung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bei der Buchung von Impfterminen festgestellt.

 

„Jeder Geimpfte ist ein Multiplikator“

„Wir richten uns mit dieser Aktion gezielt an die Menschen im Ahlener Osten“, erklärt Kreisdirektor Dr. Stefan Funke die Maßnahme. „Jeder Geimpfte ist ein Multiplikator, der Vorbehalte gegen die Impfungen in seinem Umfeld abbauen kann,“ so Dr. Funke weiter.

 

Bei der Aktion konnten 90 Impftermine vergeben werden. Die Impfungen wurden am Samstag in der Praxis von Dr. Heinrich Untiedt vorgenommen. Bei dem Impfstoff der Firma Johnson & Johnson handelt es sich um den Restbestand einer Impfaktion für obdachlose Menschen, der nicht abgerufen wurde. Ein Sonderkontingent des Landes für Corona-Schwerpunkte hatte der Kreis im Vorfeld beantragt. Der Kreis Warendorf war aber vom Land nicht berücksichtigt worden.

 

Landrat Dr. Olaf Gericke bewertet die Aktion als Erfolg, weil die Kreisverwaltung gemeinsam mit KVWL und KI ein niedrigschwelliges Angebot geschaffen hat und direkt auf die Bürgerinnen und Bürger im Ahlener Osten zugegangen ist.

 

LED-Leinwände informieren auf fünf Sprachen

Darüber hinaus informiert ein Transportfahrzeug mit einer LED-Leinwand auf Deutsch, Türkisch, Arabisch, Rumänisch und Bulgarisch über Verhaltensregeln zum Schutz vor einer Corona-Infektion und klärt über die gesundheitlichen Gefahren einer Erkrankung auf. Diese Leinwände werden noch einen Monat lang im Kreisgebiet zum Einsatz kommen.




Kontakt und Anfahrt

Kreisverwaltung Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

 

Telefon: 02581 53-0
Fax: 02581 53-1099
verwaltung(at)kreis-warendorf.de

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 8.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung.

Für die Zulassungsstellen in Beckum und Warendorf, die Führerscheinstelle sowie das Bauamt und für Ausländerangelegenheiten gelten abweichende Öffnungszeiten, die Sie hier nachlesen können.

Auszeichnungen

Geförderte Projekte