Paten erleichtern Jugendlichen Übergang in den Beruf

Der Übergang von der Schule in den Beruf ist für junge Menschen ein wichtiger Lebensabschnitt. Für Jugendliche aus Einwandererfamilien ist diese Phase häufig besonders herausfordernd. Aus diesem Grund begleitet seit Mitte 2015 eine Gruppe ehrenamtlicher Patinnen und Paten Jugendliche im Kreis Warendorf bei der Berufsorientierung und auf dem Weg in eine Ausbildung oder ein Studium. Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Warendorf sucht jetzt weitere Patinnen und Paten, die Jugendliche auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen.

 

Zu den Aufgaben gehören unter anderem die emotionale Unterstützung bei der Berufsorientierung, gemeinsames Lernen, die Unterstützung bei der Beantragung von zusätzlicher Förderung und die Unterstützung bei der Suche von Praktikums- und Ausbildungsstellen. Ferner vermitteln die Ehrenamtlichen Kontakte zu Sportvereinen oder in der Nachbarschaft, sie entwickeln mit den Jugendlichen Ideen für die berufliche Zukunft, unterstützen bei der Selbsteinschätzung von Stärken und Schwächen und unternehmen mit den Jugendlichen Ausflüge. „Die Patinnen und Paten vermitteln nicht nur Wissen, sondern eröffnen den Jugendlichen neue Blickwinkel und Perspektiven“, sagt Roland Stefani vom Kommunalen Integrationszentrum.

 

Im Idealfall bringen die Patinnen und Paten ihre Lebens- und Berufserfahrung aus unterschiedlichen Bereichen ein – aus Lehrberufen, aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung und aus dem Handwerk – oder die Erfahrung, die sie selbst als Eltern mit ihren Kindern gemacht haben. Viele der betreuten Jugendlichen sind neu zugewandert. Begleitet werden aber auch Jugendliche mit Migrationshintergrund, die schon länger im Kreis Warendorf leben oder hier geboren sind.

 

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Warendorf begleitet und unterstützt die Ehrenamtlichen durch regelmäßige Austauschtreffen, ein vielfältiges Angebot an Workshops und bietet zudem die Möglichkeit zur persönlichen Beratung. Einen Kurzfilm mit weiteren Eindrücken zu dem Projekt ist im Internet unter www.patenprojekt.kreis-waf.de zu sehen. Personen, die Interesse haben, am Patenprojekt mitzuwirken, wenden sich im Kommunalen Integrationszentrum an Roland Stefani, Tel. 02581 53-4508 oder mit einer E-Mail an roland.stefani@kreis-warendorf.de.

 

Unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften werden mit allen Interessierten Termine zu Einzelgesprächen vereinbart, in denen das Projekt weiter vorgestellt und das weitere Verfahren zur Vermittlung einer passenden Patenschaft besprochen wird.

 

Hintergrund:
Das Kommunale Integrationszentrum unterstützt und fördert Kinder, Jugendliche, Erwachsene aus Einwandererfamilien beim Thema Bildung und in ihrer gesellschaftlichen Teilhabe. Aufgabe des Kommunalen Integrationszentrums ist es, die Bildungs-, Ausbildungs-, und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen aus Einwandererfamilien zu verbessern. Hierzu arbeitet das Integrationszentrum eng mit Ämtern, Bildungs-, und Ausbildungseinrichtungen im Kreis Warendorf zusammen.




Kontakt und Anfahrt

Kreisverwaltung Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

 

Telefon: 02581 53-0
Fax: 02581 53-1099
verwaltung(at)kreis-warendorf.de

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 8.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung.

Für die Zulassungsstellen in Beckum und Warendorf, die Führerscheinstelle sowie das Bauamt und für Ausländerangelegenheiten gelten abweichende Öffnungszeiten, die Sie hier nachlesen können.

Auszeichnungen

Geförderte Projekte