Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Picknickplätze im Kreis Warendorf / An der Zeche Westfalen in ein Stück Geschichte eintauchen

Die Zeche „Westfalen“ in Ahlen war eine der modernsten Zechen ihrer Zeit. Heute beherbergt sie Firmen und Kultur- und Freizeitangebote.

Gärten, Parklandschaft und Schlösser: wohl nirgendwo sonst in Deutschland finden sich so viele perfekte Picknickplätze und so vielfältige Picknickveranstaltungen wie im östlichen Münsterland. Daher soll das Thema Picknick zu einem Markenzeichen in der Region und natürlich auch im Kreis Warendorf werden.

 

Ob auf der Obstwiese am Kulturgut Haus Nottbeck, in der Wacholderheide in Telgte oder am Ufer der Blauen Lagune in Beckum; ob allein, zu zweit oder in der Gruppe – im Kreis Warendorf findet jeder seinen ganz persönlichen Lieblingsort für eine entspannte Auszeit unter freiem Himmel.

 

Darüber hinaus ist das Münsterland mit seinen landschaftlichen Schätzen nicht nur ein Genuss für die Augen. Es gibt auch jede Menge leckere Produkte, die am besten frisch vor Ort gekauft oder gekostet werden und in jeden Picknickkorb passen.

 

Der dritte Teil unserer Sommerserie dreht sich um einen Ort, der einmalig ist im Kreis Warendorf: die Zeche „Westfalen" in Ahlen. Ihr Aufbau begann im Jahr 1907 als eine der modernsten Zechen des ausgehenden Kaiserreichs. Keine war tiefer. Denn anders als im Ruhrgebiet, wo das schwarze Gold an manchen Stellen fast direkt an die Erdoberfläche stieß, musste man in Ahlen auf eine bislang unerreichte Tiefe von über einen Kilometer hinunter.

 

Besonders erwähnenswert ist die zur Zeche gehörende Siedlung, die nach dem Vorbild der englischen "Gartenstädte" entstand. Zwischen 1911 und 1924 wurden insgesamt 1094 Arbeiter- und 117 Beamtenwohnungen gebaut. Die gesamte Zechenkolonie steht heute unter Denkmalschutz und wurde Stück für Stück saniert und heutigen Wohnbedürfnissen angepasst.

 

Auch an der Nachnutzung der Zechengebäude wird gearbeitet. Mittlerweile sind dort verschiedene Firmen, Dienstleistungsunternehmen, aber auch Einrichtungen für Kultur und Freizeit angesiedelt. So kann man dort beispielsweise klettern, Hallenfußball spielen, ein Grubenwehr-Museum besichtigen oder die schöne Gastronomie mit dem dazugehörigen Biergarten genießen. Wer mag, kann auch ein Picknick auf den großen Bänken am Zechenradweg machen oder seine Picknickdecke auf einer der Grün- oder Brachflächen ausbreiten.

 

Adresse

Zeche Westfalen 1

59229 Ahlen

 

 

Parken / Radweg

Parkplätze in ausreichender Zahl befinden sich an der Lohnhalle sowie in der Bergamtsstraße an der Zeche. Südlich am Zechengelände führt der WerseRadweg vorbei (hier einfach in die Bergamtstraße abbiegen). Ein besonderes Highlight ist der neu erbaute Zechenbahnradweg, der direkt an der Zechengastronomie und den Fördertürmen vorbeiführt.

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#35193