Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Neuer Lesesaal macht Kreisarchiv noch nutzerfreundlicher

Eröffneten den neuen Lesesaal des Kreisarchivs: (hinten v.r.n.l.): Kreisdirektor Dr. Stefan Funke, Personaldezernentin Petra Schreier, Dr. Linus Tepe (Leiter Haupt- und Personalamt), Hendrik Borgstedt (Leiter Hochbau und Liegenschaften) und Dr. Knut Langewand (Leiter Kreisarchiv). Im Vordergrund Victoria Wegener und Ludger Pohlplatz vom Archivteam. – (Foto: Kreis Warendorf).

Schier endlose Regalwände von Akten in einem düsteren Keller mit kalten Mauern – so stellen sich viele ein Archiv immer noch vor. Dass ein modernes Archiv eine angenehme Arbeitsatmosphäre bieten kann, zeigt der neugestaltete Benutzerraum des Kreisarchivs Warendorf. Nach mehrwöchigem Umbau präsentierte er sich jetzt der Öffentlichkeit. Er ist deutlich nutzerfreundlicher geworden: An diversen PC- und Laptoparbeitsplätzen können nun die Datenbanken des Kreisarchivs recherchiert werden. An der neuen Benutzertheke erhalten Archivbesucher Auskünfte zu ihren Fragen und zu den Beständen des Kreisarchivs.

 

„Neben einem Magazin ist der Lesesaal immer das Herzstück eines Archivs“, erklärt Archivleiter Dr. Knut Langewand. „Hier findet der Kontakt mit unseren zahlreichen Besucherinnen und Besuchern statt.“ Die Arbeit mit Archivalien erfolgt ebenso im Lesesaal wie die Einsichtnahme in Findbücher, Zeitschriften und Bücher aus der Archivbibliothek. Neben den insgesamt etwa drei Kilometern Archivmaterialien aus der Zeit vom Jahr 1238 bis heute hält das Kreisarchiv als größte geschichtswissenschaftliche Einrichtung im Kreis Warendorf rund 30.000 Bücher bereit.

 

Der Lesesaal ist für alle Interessierten montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags bis 16 Uhr geöffnet. Telefonisch ist das Kreisarchiv erreichbar unter 02581/ 531041, E-Mail: kreisarchiv@kreis-warendorf.de

 

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33436