Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Mehrsprachige Elternlotsen helfen beim Übergang ins Berufsleben

Sozialdezernentin Brigitte Klausmeier (6.v.l.) begrüßte gemeinsam mit Vivien Münstermann (r.) und Matthias Niemann (6.v.r.) die angehenden Elternlotsinnen und Elternlotsen im Kreishaus. – (Foto: Kreis Warendorf)

Wichtige Hilfestellungen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben können mehrsprachige Elternlotsinnen und Elternlotsen geben. Für sie begann jetzt im Warendorfer Kreishaus eine Schulung. Der Einladung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) des Kreises Warendorf und der Bildungskoordination für Neuzugewanderte waren zehn Männer und Frauen gefolgt, die sich bis Juni in mehreren Modulen zu Elternlotsen schulen lassen werden. Nach ihrer Ausbildung sollen sie auf Honorarbasis an Schulen und außerschulischen Orten tätig werden. Ziel ist es, insbesondere Einwandererfamilien bei der Berufsorientierung und beim Übergang Schule – Beruf bzw. Studium zu unterstützen.

 

Zur Vorbereitung auf diese Aufgabe wird die Gruppe im Rahmen der Schulung verschiedene Beratungseinrichtungen besuchen und ihre Angebote kennenlernen. Besucht werden z.B. das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit oder die zentralen Studienberatungen der Hochschulen in Münster. Teil der Schulung sind zudem erste begleitete Einsätze in Elterngesprächen.

 

Schulen, die sich für den Einsatz einer Elternlotsin bzw. eines Elternlotsen interessieren, können sich gerne bei Vivien Münstermann (Kommunales Integrationszentrum), E-Mail: vivien.muenstermann@kreis-warendorf.de oder Tel. 02581/ 534507 und bei  Matthias Niemann (Bildungskoordination für Neuzugewanderte), matthias.niemann@kreis-warendorf.de oder Tel. 02581/ 534049 melden.

 

Weitere Informationen zum Kommunalen Integrationszentrum oder zur Bildungskoordination unter Opens external link in new windowwww.ki.kreis-waf.de 

 

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#33679