Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Medienscouts an sieben weiteren Schulen im Kreisgebiet ausgebildet

Die neuen Medienscouts von sieben Schulen im Kreis wurden durch Martin Decker, Holger Stein, Rita Niemerg und Ann-Christine Brause aus dem Netzwerk Medien im Kreis Warendorf zertifiziert. – (Foto: Kreis Warendorf).

„Um welche Themen kann es bei der Beratung der schulischen Medienscouts gehen?“ – „Wer unterstützt die Jugendlichen  bei Ihrer Arbeit?“ Das waren Fragen, die die Medienexperten Rita Niemerg und Martin Decker den Schülerinnen und Schülern am letzten Fachtag zur Ausbildung von Medienscouts, der an der bischöflichen Realschule St. Martin in Sendenhorst stattfand, stellten. Gleichzeitig informierten Ann-Christin Brause (Schulpsychologin) und Holger Stein (Medienberater) die Beratungslehrer der weiterführendenden Schulen im Kreis darüber, wie die Arbeit der Medienscouts strukturell in der Schule verankert sein sollte.

Alle Moderatoren gehören dem Netzwerk Medien für den Kreis Warendorf an. Organisiert wurde die Ausbildungsreihe vom Regionalen Bildungsbüro des Kreises Warendorf. Um nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und Medien selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, sind Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz erforderlich. 18 Lehrerinnen und Lehrer sowie 36 Schülerinnen und Schüler aus sieben weiterführenden Schulen im Kreis Warendorf wurden an vier Fachtagen durch die Akteure im Netzwerk Medien für den Kreis Warendorf qualifiziert.

 

Seit 2016 bildet das Netzwerk Medien im Kreis Warendorf Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler eigenständig aus. Unterstützt wird die Ausbildung durch die Landesanstalt für Medien NRW (LfM). Medienscouts sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern, Wissen um den sicheren Umgang mit Medien erwerben und dazu befähigt werden, dieses Wissen Mitschülern zu vermitteln. Zudem sollen sie helfen, Medienkonzepte von Schulen weiter zu entwickeln und ihre Kenntnisse und Erfahrungen an nachfolgende Medienscouts an der Schule weitergeben.


„Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die unbedarfte Mediennutzung und die damit verbundenen Probleme machen vor den Schulen nicht Halt“,  begründete Holger Stein, Medienberater des Kreises Warendorf, die Notwendigkeit der Qualifizierung einer vergleichsweise kleinen Schülergruppe zu Medienscouts.


Zu den bisher zertifizierten Medienscouts an den weiterführenden Schulen kommen in diesem Jahr sieben Teams von folgenden Schulen im Kreis Warendorf dazu: Verbundschule Everswinkel, Städtisches Gymnasium, Fritz-Winter Gesamtschule und Overbergschule  in Ahlen, Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum, Realschule St. Martin in Sendenhorst.

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#34224