Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

„Herr Landrat, ich melde mich ab“

Eine Tischuhr mit Kreislogo erhielt OTL d.R. Kai Vogelmann (m.) von Landrat Dr. Olaf Gericke (2.v.r.) als kleines Dankeschön für seine Arbeit in den vergangenen Jahren. Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann (2.v.l.) und Ralf Holtstiege (l.), Leiter des Amtes für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr, wurde bei dieser Gelegenheit auch Oberstleutnant der Reserve Gerd Meier (r.) in den Ruhestand verabschiedet.

Nach acht Jahren an der Spitze des Kreisverbindungskommandos Warendorf (KVK) meldete Oberstleutnant der Reserve Kai Vogelmann jetzt im Kreishaus: „Herr Landrat, ich melde mich ab.“ Die Einladung von Dr. Olaf Gericke zum Abschiedsbesuch nahm der 53-jährige Stabsoffizier gerne an, auch wenn ihm der Abschied vom Kreis Warendorf schwer fällt. Begleitet wurde Vogelmann von seinem bisherigen Stellvertreter Oberstleutnant der Reserve Gerd Meier, der in den Ruhestand tritt.

 

„In meinen 35 Jahren in der Bundeswehr in verschiedenen Verwendungen als Reserveoffizier war die Zeit im KVK meine schönste“, blickt Vogelmann zurück. Die Zusammenarbeit mit dem Kreis Warendorf im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit (ZMZ) sei ausgesprochen konstruktiv und im Sinne der gemeinsamen Sache gewesen. Aber auch zwischenmenschlich habe es gepasst: „Ich habe die vielen Begegnungen und Gespräche, unsere gemeinsamen Übungen und Veranstaltungen sehr genossen.“

 

Der Landrat dankte Vogelmann für seine Arbeit und die aktive Führung des KVKs in den vergangenen Jahren: „Das gut aufgestellte KVK-Team ist als Unterstützung des Katastrophenschutzstabes eine echte Bereicherung für den Bevölkerungsschutz im Kreis Warendorf. Das hat sich auch ganz deutlich im Rahmen der Flüchtlingshilfe gezeigt.“ Vogelmann blickt nun einer weiteren Verwendung im Landeskommando NRW in Düsseldorf entgegen.

 

Kreisverbindungskommandos gibt es in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt in Deutschland. Sie sind ausschließlich mit Reservisten besetzt, die sich für diese Aufgabe freiwillig zur Verfügung gestellt haben und diesen Dienst neben ihrem normalen Berufsleben leisten. Das KVK im Kreis Warendorf ist als Teil des Landeskommandos Nordrhein-Westfalen damit beauftragt, die Verbindung zum Landkreis zu halten und im Bedarfsfall, zum Beispiel bei Fragen des Landrats zu Unterstützungsleistungen der Bundeswehr bei besonders schweren Naturkatastrophen, zu beraten.

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#34723