Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Gruppe für Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen / Mitgründerin Ursula Kronenberg verabschiedet

Die Angehörigengruppe der Kontakt- und Beratungsstelle hat Ursula Kronenberg (l.) verabschiedet. Die Mitgründerin der Gruppe und langjährige Mitarbeiterin des Kreisgesundheitsamtes tritt in den Ruhestand. Im Bild: Annette Riemer (Mitte, Fachärztin für Psychiatrie) und Nicole Görges-Flock (Sozialarbeiterin), die die Gruppe, die sich jeden ersten Montag im Monat trifft, weiterhin begleiten. - (Foto: Kreis Warendorf)

Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen und ihr Wissen auszutauschen sowie mit anderen betroffenen Menschen in Kontakt zu treten – diese Möglichkeiten bietet die Angehörigengruppe des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Kreises Warendorf. Die Gruppe ist ein Gesprächskreis, in dem man sich nicht nur mit anderen Angehörigen und Freunden austauschen kann, sondern auch von erfahrenem Fachpersonal Antworten auf Fragen zum Thema bekommen kann.


Beim letzten Treffen wurde Ursula Kronenberg verabschiedet. Sie hat  die Angehörigengruppe 1996 zusammen mit Dr. Anette Stüker, der ehemaligen Leiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Kreises Warendorf, gegründet. Die langjährige Mitarbeiterin des Kreisgesundheitsamtes tritt in den Ruhestand.

 

Die Gruppe wird weiterhin begleitet durch Annette Riemer (Fachärztin Psychiatrie) und Nicole Görges-Flock (Sozialarbeiterin), die ebenfalls im Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises tätig sind.

 

Die Gruppe trifft sich an jedem ersten Montag im Monat um 19 Uhr in der Kontakt- und Beratungsstelle, Im Grünen Grund 70 in Warendorf. Betroffene aus dem gesamten Kreisgebiet können dieses Angebot nutzen. Neue Interessenten sind stets ohne Voranmeldung willkommen.

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#35405