Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen

Neues Wohnraumförderungsprogramm des Landes / Kreis Warendorf zieht Bilanz 23.01.2019  | Kreis Warendorf

Nachdem das Land NRW zu Beginn des Jahres 2018 ein neues Wohnraumförderungsprogramm aufgestellt hat, zieht die Abteilung für Wohnungswesen beim Kreis Warendorf nun Bilanz. Insgesamt 113 neue Wohneinheiten, die zukünftig im Kreisgebiet entstehen werden, konnten im letzten Jahr aus dem Landestopf gefördert werden. Diese Wohneinheiten sind Mietwohnungen und Mieteinfamilienhäuser für Inhaber von Wohnberechtigungsscheinen, Wohnplätze für Menschen mit Behinderungen und Eigenheime für Familien, die aufgrund ihres Einkommens zum Bezug öffentlicher Mietwohnungen berechtigt wären. „Erfreulicherweise haben alle Antragsteller von förderfähigen und entscheidungsreifen Maßnahmen einen Bewilligungsbescheid erhalten“, so Kreiskämmerer Dr. Stefan Funke. „Wegen der hohen Nachfrage wurden die ursprünglich zur Verfügung gestellten Landesmittel noch einmal aufgestockt und von uns weitergegeben – rund 11,5 Millionen Euro sind so in den Kreis geflossen.“  [ausführlich]


„Besser jetzt – gut beraten ins Alter“ / Infoveranstaltung für Interessierte am 29. Januar 23.01.2019  | Kreis Warendorf

Solange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu wohnen – das wünschen sich die meisten älteren Menschen. Um sie gut darauf vorzubereiten, wenn es mit dem Alleinleben schwieriger wird, wird das in Everswinkel bereits praktizierte Modellprojekt „Besser jetzt – gut beraten ins Alter“ auch in Oelde angeboten. Das Beratungsangebot richtet sich an alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Oelde ab 75 Jahren.  [ausführlich]


Kreis baut Rettungsdienst aus: Zusätzlicher Notarzt und weitere Ärztliche Leitung 22.01.2019  | Kreis Warendorf

Der Kreis Warendorf baut den Rettungsdienst weiter aus. Zur Verbesserung der notärztlichen Versorgung in Warendorf steht nun ein zusätzlicher Notarzt zur Verfügung. Er ist werktags in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr mit dem Notarzteinsatzfahrzeug an der Leitstelle des Kreises an der Waldenburger Straße stationiert. So kann die schnelle Versorgung im südwestlichen Stadtgebiet und in Freckenhorst sichergestellt werden. Der bisher einzige Notarzt im Stadtgebiet ist an der DRK-Rettungswache am Holzbach stationiert.  [ausführlich]


Madonna birgt ein Rätsel / Figur kehrt nach 216 Jahren nach Liesborn zurück 18.01.2019  | Kreis Warendorf

Nach 216 Jahren ist eine gotische Madonna aus dem 14. Jahrhundert nach Liesborn zurückgekehrt. „Möglich gemacht hat das eine hervorragende Gemeinschaftsleistung der Freunde des Museums e.V., des Heimatvereins sowie des Kulturrings“, erklärte Landrat Dr. Olaf Gericke, der sich für den Einsatz bedankte. Ekkehard Schulze-Waltrup vom Heimatverein Liesborn hatte in einer Art Detektivarbeit die Madonna entdeckt und mit Hilfe von Klaus Luig dem Museum Abtei Liesborn vermittelt.  [ausführlich]


Zweite Arbeitsmarktkonferenz für Wadersloher Unternehmen stand unter dem Motto „Potentiale nutzen“ 18.01.2019  | Kreis Warendorf

Vertreterinnen und Vertreter von 27 Unternehmen begrüßten Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Christian Thegelkamp zur zweiten Arbeitsmarktkonferenz im Rathaus der Gemeinde Wadersloh. Sie waren der Einladung des Jobcenters Kreis Warendorf und der Gemeinde Wadersloh gefolgt. Schwerpunkte der Konferenz waren – unter dem Motto „Potentiale nutzen“ – das zum 1 Januar 2019 eingeführte Teilhabechancengesetz und daneben Fördermöglichkeiten zur Vorbereitung von Ausbildungen. An der Veranstaltung nahmen auch die Sozialdezernentin des Kreises Warendorf, Brigitte Klausmeier, der Amtsleiter des Jobcenters, Dr. Ansgar Seidel, der Arbeitgeberservice des Jobcenters mit der Leiterin Silke Smotzok sowie die kommunale Wirtschaftsförderin Birgitt Stolz teil.  [ausführlich]


Eingeschränkte Sprechzeiten der Elterngeldstelle 18.01.2019  | Kreis Warendorf

Für die Elterngeldstelle des Kreises Warendorf gelten aufgrund von Ausfallzeiten vorübergehend eingeschränkte Sprechzeiten. Ab sofort sind die Mitarbeiterinnen der Elterngeldstelle zu folgenden Zeiten persönlich und telefonisch erreichbar: Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr (Sprechstunden ohne Termin) sowie Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr (mit Termin). Termine können telefonisch oder per Email vereinbart werden.  [ausführlich]



Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#1606