Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Besser ohne Rauchzeichen – viele Klassen ausgezeichnet

Vertreter der Gewinner-Klassen beim Nichtraucherwettbewerb „Be smart – Don´t start“ freuten sich im Warendorfer Kreishaus über Geldpreise – hier mit Landrat Dr. Olaf Gericke und AOK-Präventionsexperte Frank Papesch (hintere Reihe von links) und Anke Schade Bezirkskoordinatorin Landesprogramm Bildung und Gesundheit (vorne links).

Wie kreativ sich die Schülerinnen und Schüler im Kreis Warendorf mit dem Thema Nichtrauchen auseinandergesetzt haben, machte der diesjährige Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ deutlich.  „56 Klassen beteiligten sich im Kreis Warendorf und blieben von November 2018 bis April 2019 rauchfrei. Diese Anzahl kann sich sehen lassen“, lobte AOK-Präventionsexperte Frank Papesch aus Münster. Jetzt wurden die Schülerinnen und Schüler für ihr Durchhalten und Engagement belohnt. Im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus Warendorf mit Landrat Dr. Olaf Gericke erhielt die Klasse 7a des Albertus-Magnus-Gymnasium einen Kreativpreis für eine der originellsten Ideen. „Wer so engagiert und kreativ auf die Gefahren des Rauchens hinweist, muss auch belohnt werden“, freut sich Klassenlehrerin Elisabeth Janßen.

 

Viele Jugendliche beginnen im Alter von 12 bis 14 Jahren, mit dem Rauchen zu experimentieren. Genau dort setzt der Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ an. Er richtet sich an Schulklassen, die sich entscheiden, für ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr bereits zum 22. Mal statt und ist die wohl größte schulische Maßnahme der Tabakprävention in Deutschland. Bereits seit mehreren Jahren engagiert sich die AOK NORDWEST für diesen Wettbewerb und wirbt dafür, „Nein“ zur Zigarette zu sagen. Denn wissenschaftliche Studien belegen, dass Jugendliche, die früh mit dem Rauchen beginnen, auch als Erwachsene häufig dabei bleiben. „Bisherige Erfahrungen zeigen, dass dieses Projekt unseren Schülerinnen und Schülern eine gute Gelegenheit bietet, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen“ sagt Landrat Dr. Olaf Gericke.

 

„Durch „Be Smart“ wird nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) der Raucheinstieg von jährlich fast 11.000 Schülerinnen und Schülern bundesweit vermieden“, sagt AOK-Präventionsexperte Papesch. Damit Jugendliche erst gar nicht mit dem Rauchen beginnen, ist es also wichtig, das Thema Nichtrauchen in die Schulen zu bringen und für Jugendliche attraktiv zu machen.

 

In ganz Deutschland motivierte der Wettbewerb im Schuljahr 2018/2019 insgesamt 7.112 Schulklassen Klassen mit knapp 185.000 Schülerinnen und Schülern, ein halbes Jahr lang nicht zu rauchen. Von ihnen blieben 5.682 Klassen von November bis April rauchfrei. Das sind 79,89 Prozent und damit ein neuer Rekord. Die Begleitung erfolgte durch das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung IFT-Nord. Dabei gilt: Wenn mehr als  zehn Prozent der Schüler einer Klasse rauchen, scheidet die Klasse aus dem Wettbewerb aus.

 

Unterstützt wird „Be Smart – Don’t Start“ neben der AOK auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Herzstiftung und der Deutschen Lungenstiftung.

 

Folgende Klassen aus dem Kreis Warendorf zählen zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Be Smart – Don´t Start“ 2018/2019:

Ahlen: Fritz-Winter-Gesamtschule Kl. 9.5; Beckum: Albertus-Magnus-Gymnasium, Kl. 7a; Drensteinfurt: Teamschule, Kl. 5b; Everswinkel: Freie Waldorfschule, Kl. 7; Oelde: Thomas-Morus-Gymnasium, Kl. 8b; Ostbevern: Bischöfliches Gymnasium Johanneum, Kl: 7a; Sendenhorst: Realschule St. Martin, Kl. 6a; Telgte: Sekundarschule, Kl. 7b; Warendorf: Gymnasium Laurentianum Kl.7c, Mariengymnasium Kl. 5 und die Städtische Gesamtschule, Kl. 10.7. Alle Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

 

Im November geht der Wettbewerb wieder in eine neue Runde. Weitere Infos gibt es unter   www.besmart.info

 

 


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#35134