Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Bernd Schnell mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Mehr als 50 Jahre hat sich Bernd Schnell in führenden Positionen in der Kommunalpolitik in Beckum engagiert. Unter anderem dafür hat Landrat Dr. Olaf Gericke ihm am Montag,15. Juni, im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Sparkassen-Forum in Warendorf das Bundesverdienstkreuz am Bande ausgehändigt. An der Feierstunde dazu nahmen Familienangehörige, Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann und weitere Gäste teil.

 

„Wer diesen Orden erhält, hat Hervorragendes geleistet und dabei die Gemeinschaft im Blick gehabt“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke an den 82-jährigen Bernd Schnell gewandt. In der Laudatio würdigte der Landrat die Lebensleistung des Beckumers, der in Ottenstein, dem heutigen Ahaus, geboren wurde. 1969 trat er in die CDU ein und bereits drei Jahre später übernahm er den Posten des stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden. Von 1973 bis 1975 führte er den Stadtverband Beckum an und war von 1975 bis 2009 Ratsmitglied, davon vier Jahre als Fraktionsvorsitzender. Höhepunkt seines kommunalpolitischen Wirkens war seine Amtszeit als ehrenamtlicher Bürgermeister in der Zeit von 1975 bis 1984 und im Anschluss als stellvertretender Bürgermeister bis 1997.  

In seinen Amtszeiten als Bürgermeister und Stellvertretender Bürgermeister wurden auf seine Initiativen hin die Städtepartnerschaften mit der französischen Partnerstadt La Celle Saint-Cloud im Jahr 1983 und mit der polnischen Stadt Grodków im Jahr 1987 gegründet. „Die Aussöhnung mit den Nachbarländern durch persönliche Kontakte im Rahmen von Städtepartnerschaften war Ihnen immer eine Herzensangelegenheit, die sie weit über das übliche Maß hinaus mit Leben erfüllt hat“, fasste Landrat Dr. Gericke zusammen. 1983 wurde die Städtepartnerschaft zwischen La Celle Saint-Cloud und der Stadt Beckum beurkundet. Einen Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft, der kurze Zeit später gegründet wurde, führte Bernd Schnell, der auch Vater von drei Kindern ist, bis zum vergangenen Jahr als Vorsitzender an. Er organisierte Treffen und erarbeitete jährliche Programme. Von 1996 bis 2015 kümmerte er sich um Schüleraustausche, vermittelte Praktika für Schüler aus Frankreich und organisierte Sport- und Kulturveranstaltungen. Ein besonderes Ereignis war 2015 die Feier zum 70. Jahrestag des Kriegsendes, in die auch französische Kriegsveteranen einbezogen wurden.

 

Bernd Schnell, der nach einer kaufmännischen Ausbildung Abteilungsleiter mit Prokura und später Prokurist bei Beckumer Unternehmen war, setzte sich aber ebenso für die Anliegen der Heimatgruppe Kreis und Stadt Grodków ein. Er pflegte die im Jahr 1956 zwischen dem ehemaligen Landkreis Grodków und dem ehemaligen Kreis Beckum (heute Kreis Warendorf) geschlossene Patenschaft. Bernd Schnell konnte trotz Widerstände auf polnischer als auch auf deutscher Seite sich mit der Idee einer Städtepartnerschaft durchsetzen, die 1997 begründet wurde. „Sie haben damit wichtige Schritte zur Versöhnung und Völkerverständigung unternommen“, würdigte Landrat Dr. Gericke die Bemühungen von Bernd Schnell. 

 

Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann betonte, dass Bernd Schnell viel für die Stadt Beckum erreicht habe. Er habe seine engagierten Fühler in viele Richtungen ausgestreckt, „als Kümmerer im besten Wortsinne“. Strothmann erinnerte daran, dass Bernd Schnell neben der Kommunalpolitik und seinem Europa-Engagement für die beiden Partnerstädte auf einem dritten in Beckum sehr wichtigen Sektor aktiv war: im Karneval. So gehe die närrische Ratssitzung auf seine Initiative zurück. Im Jahr 1987 regierte Bernd Schnell die Püttstadt zudem als Stadtprinz.

 

Bernd Schnell bedankte sich für die Auszeichnung und ging in einer Dankesrede auf Höhepunkte und Anekdoten aus den vergangenen Jahrzehnten ein.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

 

#36230