Aktuelle Informationen zum Coronavirus | Kreis Warendorf

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Wer kann sich wo testen lassen?

Personen mit Symptomen

Symptomatische Personen können beim Hausarzt getestet werden. Vor dem Gang zum Arzt muss jedoch eine telefonische Anmeldung erfolgen.

 

Reiserückkehrer/ Einreisende aus dem Ausland

Für asymptomatische Personen sind Tests nur noch bei eigener Kostentragung möglich. Um zu erfahren, ob Ihr Arzt Tests durchführt, ist ein vorheriger Anruf in der Praxis ratsam.

 

Kontaktpersonen

Kontaktpersonen von Infizierten werden vom Gesundheitsamt ermittelt und können beim Hausarzt getestet werden. Vor dem Gang zum Arzt muss jedoch eine telefonische Anmeldung erfolgen.

 

 

Bürgertestung

Seit dem 13.11.2021 haben wieder alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit mindestens einmal wöchentlich einen kostenlosen Schnelltest durchführen zu lassen.

Eine Übersicht aller Schnellteststellen im Kreis ist hier einsehbar und wird ständig aktualisiert.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat zudem eine Suchfunktion eingerichtet, mit der die nächstgelegene Praxis angezeigt wird, in der man auf das Coronavirus getestet werden kann. Diese finden Sie hier. Informationen erhalten Sie auch telefonisch bei der KV unter 0251 / 929-9000 oder unter der Nummer der KV-Arztrufzentrale 116 117; Termine für Testungen werden hierüber allerdings nicht vermittelt.

Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Kreis Warendorf - Gesamt



DatumAktive FälleNeuinfizierteBestätigte Fälle (insgesamt)GesundetVerstorben
01.12.202114931671681315039281
30.11.202115121051664614854280
29.11.2021142801654114834279
28.11.202114281291654114834279
27.11.202113951271641214739278
26.11.202113141701628514693278
25.11.202112891601611514548278

Aktuelle Verordnungen

 Eine Übersicht der aktuellen Verordnungen finden Sie auf der Corona-Sonderseite des Landes NRW unter dem Punkt „Aktuelle Verordnungen“.

 

Was kann man tun, um sich und andere zu schützen?

Um sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu schützen, sollte die sogenannte AHA+L+A-Formel beachtet werden.

AHA+L+A bedeutet:

 

A - Abstand halten

H - Hygiene beachten

A - Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

L - Auch das regelmäßige und richtige Lüften kann das Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 deutlich reduzieren.

A - Corona-Warn-App nutzen: hierdurch können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.

 

Bei Krankheitszeichen*, die auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 hindeuten können, sollten Sie wichtige Verhaltensregeln beachten:

  • Bleiben Sie zu Hause und schränken Sie auch dort direkte Kontakte ein
  • Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116117) auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen
  • In Notfällen, zum Beispiel bei akuter Atemnot, rufen Sie die Notfallnummer 112
  • Falls bei Ihnen ein Test auf das Coronavirus durchgeführt wurde, bleiben Sie bitte bis zum Vorliegen des Ergebnisses zu Haus und reduzieren auch dort direkte Kontakte.

 

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/sich-und-andere-schuetzen.html

 

 

*) Krankheitszeichen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten können:

Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche

Was ist zu tun, wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu sein?

Folgende Symptome können auf eine Infektion mit dem Coronavirus hinweisen:

Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/ Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche.

 

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Erkrankungssymptome haben,

  1. Bleiben Sie zu Hause und reduzieren Sie direkte Kontakte, besonders zu Risikogruppen.
  2. Halten Sie > 1,5 m Abstand und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung wo lokal empfohlen.
  3. Achten Sie auf Ihre Händehygiene sowie die Anwendung der Husten und Niesregeln.
  4. Lassen Sie sich telefonisch bei Ihrer Hausärztin/ Ihrem Hausarzt oder bei der Notrufnummer 116117 beraten. Bei akuter Atemnot rufen Sie den Notarzt: Tel.112!
  5. Bitte begeben Sie sich nicht direkt in die Arztpraxis,
  6. Folgen Sie den ärztlichen Anweisungen!
  7. Auf Basis der ärztlichen Beurteilung Ihrer Situation erfolgt ggf. ein Abstrich auf das Virus SARS-CoV-2
  8. Bei erfolgtem Test warten Sie das Ergebnis ab und beachten Sie in der Wartezeit weiterhin die wichtigen Grundregeln (siehe 1. – 3.) und die Empfehlungen Ihres Arztes/ Ihrer Ärztin.

 

Bei positivem Testergebnis wird sich das zuständige Gesundheitsamt mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

Weitere Informationen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Elterninformation: „Wenn ihr Kind zu Hause erkrankt“

Erkrankung Kind Schaubild 092020 H3 (schulministerium.nrw)

Hinweise für Reiserückkehrer/ Einreisende aus dem Ausland

Alle Personen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, müssen bei der Einreise nach Deutschland über einen negativen Testnachweis verfügen. Ausgenommen sind Personen, die bereits vollständig geimpft sind (14 Tage nach Verabreichung aller notwendigen COVID-19-Impfstoffdosen) oder aufgrund einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion als genesen gelten. Entsprechende Nachweise darüber sind mitzuführen. Für Einreisende aus Virusvariantengebieten gilt für alle Personen eine Testpflicht vor Einreise nach Deutschland.

 

Für Einreisenden aus Hochrisiko- und Virusvariantengebieten gilt generell weiterhin die Verpflichtung, sich vor Einreise digital unter https://einreiseanmeldung.de anzumelden und die Bestätigung Ihrer Anmeldung mitzuführen, nähere Informationen hierzu finden Sie hier

 

Für die weiteren Bestimmungen entscheidend ist, ob es sich bei dem Land, aus dem Sie einreisen, um ein Hochrisikogebiet oder um ein Virusvariantengebiet handelt. Information zur Einstufung einzelner Länder können Sie folgendem Link entnehmen:

RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Hochrisikogebiet

 

Für Ein- und Rückreisende aus einem Hochrisikogebiet, die sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, gelten nach der Coronavirus-Einreiseverordnung folgende Regelungen:

 

Einreisetestung: Sie sind verpflichtet, sich höchstens 48 Stunden mit einem Schnelltest oder 72 Stunden mit einem PCR-Test vor der Einreise auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen und schon bei Einreise das Testergebnis mit sich zu führen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 6 Jahren.

 

Quarantänepflicht: Es besteht eine zehntägige Quarantänepflicht. Die Pflicht zur Quarantäne kann verkürzt werden, wenn eine Schnell- oder PCR-Testung frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommen wurde und das negative Ergebnis auf Verlangen dem Gesundheitsamt oder der Ordnungsbehörde vorgelegt werden kann. Für Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise.

 

Ausnahmen: Ausgenommen von den o. g. Regelungen sind Personen, die bereits vollständig geimpft sind (die letzte Impfung muss mehr als 14 Tage her sein), genesen sind und eine Impfung erhalten haben (auch hier muss die Impfung mehr als 14 Tage her sein) oder Personen, die sich innerhalb der letzten 6 Monate infiziert haben und gesundet sind. Hierzu ist es notwendig entsprechende Nachweise vorlegen zu können.

 

 

Virusvariantengebiet

 

Für Ein- und Rückreisende aus einem Virusvariantengebiet, die sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, gelten nach der Coronavirus-Einreiseverordnung folgende Regelungen:

 

Einreisetestung: Sie sind verpflichtet, sich höchstens 24 Stunden mit einem Schnelltest oder 72 Stunden mit einem PCR-Test vor der Einreise auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen und innerhalb von 48 Stunden ein negatives Testzeugnis gegenüber dem Gesundheitsamt vorzulegen. Nutzen Sie hierzu bitte das Postfach: einreise@kreis-warendorf.deAusgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 6 Jahren.

 

Quarantänepflicht: Es besteht eine vierzehntägige Quarantänepflicht. Eine Verkürzung ist nicht möglich.

 

Ausnahmen: Eine Testverpflichtung besteht nicht für Kinder unter 6 Jahren. Wird ein Virusvariantengebiet nach der Einreise und während der 14-tägigen Absonderung zum Hochinzidenzgebiet gestuft, gelten die Regelungen für Hochinzidenzgebiete. Das heißt: Freitestungsmöglichkeit ab dem fünften Tag beziehungsweise keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene. Zudem endet die Einreise-Quarantäne künftig, wenn das betroffene Gebiet während des Absonderungszeitraums komplett ausgestuft wird.

 

Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt die Quarantäne nicht, wenn die einreisende Person mit einem Impfstoff geimpft ist, der gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, aufgrund derer die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist.

 

 




Kontakt und Anfahrt

Kreisverwaltung Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

 

Telefon: 02581 53-0
Fax: 02581 53-1099
verwaltung(at)kreis-warendorf.de

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 8.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung.

Für die Zulassungsstellen in Beckum und Warendorf, die Führerscheinstelle sowie das Bauamt und für Ausländerangelegenheiten gelten abweichende Öffnungszeiten, die Sie hier nachlesen können.

Auszeichnungen

Geförderte Projekte