Hinweise zum Datenschutz

Bitte beachten Sie bei der Bewerbung folgende Punkte zum Datenschutz:

Ihre Daten werden auf Grundlage des § 26 BDSG erhoben und gespeichert. Dies umfasst die von Ihnen eingereichten Daten des Bewerbungsbogens und möglicher weiterer Anlagen.

 

Sämtliche Daten werden für einen Zeitraum von 180 Tagen vorgehalten. Danach werden die Unterlagen für weitere 90 Tage abgelegt. Wird eine Bewerbung direkt gelöscht, so verbleibt sie für 30 Tage im Papierkorb. Dies dient dazu, versehentlich gelöschte Bewerbungen wiederzufinden.

 

Als Betroffener haben Sie nach der Datenschutzgrundverordnung Rechte:

Der Betroffene hat nach Artikel 15 DSGVO das Recht auf Auskunft bzw. Einsicht in seine gespeicherten Daten. Stellt der Betroffene fest, dass seine Daten nicht korrekt oder unvollständig sind, hat er nach Artikel 16 DSGVO das Recht auf Berichtigung bzw. Vervollständigung seiner Daten.

Nach Artikel 17 DSGVO hat der Betroffene das Recht auf Löschung von Daten, die offensichtlich falsch sind oder weder weiterhin gebraucht werden noch einer Aufbewahrungspflicht unterliegen. Dies gilt auch, wenn der Betroffene sein Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung widerrufen hat oder die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18) zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

 

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt
  • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt
  • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt

Die betroffene Person hat das Recht nach Artikel 20 DSGVO, die sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch das Unternehmen zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf elektronischer Basis erfolgt.

Die betroffene Person hat das Recht nach Artikel 21 DSGVO, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten im Unternehmen Widerspruch einzulegen. Es sei denn, der Verantwortliche kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen.

Sollten Sie Unregelmäßigkeiten bei der Verarbeitung feststellen, dann können Sie sich natürlich direkt an unseren Datenschutzbeauftragten oder an die Aufsichtsbehörde wenden.


Den zuständigen Datenschutzbeauftragten der Kreisverwaltung Warendorf erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:
Kreis Warendorf
Datenschutzbeauftragter
Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf
Telefon: 02581-53-1630
Mail: datenschutzbeauftragter@kreis-warendorf.de
 
Die Anschrift für die zuständige Aufsichtsbehörde lautet: Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW, Helga Block, Kavalleriestraße 2-4,40213 Düsseldorf, poststelle@ldi.nrw.de.




Kontakt und Anfahrt

Kreisverwaltung Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

 

Telefon: 02581 53-0
Fax: 02581 53-1099
verwaltung(at)kreis-warendorf.de

 

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 8.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung.

Für die Zulassungsstellen in Beckum und Warendorf, die Führerscheinstelle sowie das Bauamt und für Ausländerangelegenheiten gelten abweichende Öffnungszeiten, die Sie hier nachlesen können.

Auszeichnungen

Geförderte Projekte