Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Landschaftspläne und Naturschutz

Angelegtes Kleingewässer

Die Landschaftspläne des Kreises Warendorf sind im Geoportal mit den Themen Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Geschützte Landschaftsbestandteile und Naturdenkmale mit den jeweiligen textlichen Festsetzungen abrufbar.

Hinzu kommt die Darstellung sämtlicher Entwicklungsmaßnahmen der Landschaftspläne, wie z.B. die Anlage von Hecken, Obstwiesen oder Biotopen. Ist eine Maßnahme realisiert, erhalten Sie Hinweise auf den Zeitpunkt und die Art der Umsetzung, auch für die zusätzlich in den Landschaftsplan aufgenommenen Maßnahmen.

Landschaftsplan Sendenhorst – Vorentwurf

Der Landschaftsplan "Sendenhorst" ist der elfte Landschaftsplan im Kreis Warendorf, dessen Rechtskraft angestrebt wird.

Der Landschaftsplan erstreckt sich im Wesentlichen auf den Außenbereich des Stadtgebietes Sendenhorst einschließlich des Ortsteils Albersloh. Der Landschaftsplan hat eine Gesamtgröße von ca. 9.495 ha. Abzüglich der Innbereichsflächen verbleibt eine Plangröße von 9.017 ha bzw. 90,17 km².

 

Für die Erstellung des Landschaftsplans wird ein umfangreiches und offenes Beteiligungsverfahren über die Inhalte des Planes durchgeführt. Ziel ist es, den Plan gemeinsam mit den Betroffenen zu erstellen und umzusetzen.

Das Beteiligungsverfahren beginnt jetzt mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung. Hierzu wurde am 05.04.2016 und am 06.04.2016 in zwei Vorstellungsterminen in Sendenhorst und Albersloh der Landschaftsplan öffentlich vorgestellt.

 

Inhalt der Planung

Ein Landschaftsplan setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

-    Entwicklungskarte

-    Festsetzungskarte (Link Festsetzungskarten Ost und West)

-    textliche Darstellungen und Erläuterungen (Link)

 

Arbeitskarten

Für den Landschaftsplan „Sendenhorst“ wurden umfangreiche Bestandsaufnahmen und Bewertungen vorgenommen. Hierzu werden Arbeitskarten erstellt, die die wesentlichen Grundlagen für die Landschaftsplanung darstellen.

 

Entwicklungskarte

Die Entwicklungskarte stellt die generellen Entwicklungsziele für den Landschaftsraum aus der Landschaftsentwicklung dar. Innerhalb der einzelnen Entwicklungsziele werden Gebiete gleichartiger Landschaftsstruktur, Nutzungsverteilung, Naturpotentiale als homogene Entwicklungsräume abgegrenzt und erläutert.

 

Festsetzungskarte (Link Festsetzungskarten Ost und West)

Die Festsetzungskarte stellt das Kernstück des Landschaftsplans dar. In ihr werden die einzelnen Maßnahmen des Landschaftsplans festgesetzt.

Es können Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, geschützte Landschaftsbestandteile und Naturdenkmale sowie Entwicklungs-, Pflege- und Erschließungsmaßnahmen festgesetzt werden.

 

Besonders geschützte Teile von Natur und Landschaft

Naturschutzgebiete

Es werden 5 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von ca. 63 ha festgesetzt.

Bei den Naturschutzgebieten handelt es sich um Bruchwald, wertvolle Laubwaldbereiche und naturnahe Abgrabungsgewässer mit typischen Tier- und Pflanzengemeinschaften.

2.2.1    Erlenbruchwald Schlatt

2.2.2    Alte Tongrube

2.2.3    Waldgebiet Brock – Teil des FFH-Gebietes Brock auf dem Gebiet der Stadt Sendenhorst

2.2.4    Bruch-/Sumpfgebiet Greivings Sundern

2.2.5    Hardtteiche

 

Landschaftsschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiete sind besonders vielfältige und typische Landschaftsräume der Münsterländer Parklandschaft. Vorgesehen sind 10 Landschaftsschutzgebiete. Ihre Fläche im Plangebiet beträgt rund 30% der Plangebietsfläche. Die Landschaftsschutzgebiete stellen das Kerngerüst des angestrebten Biotopverbundsystems dar.

 

Naturdenkmale

Der Landschaftsplan setzt 7 Naturdenkmale fest. Es handelt sich hier um besonders schutzwürdige Einzelschöpfungen der Natur und Landschaft.

 

Geschützte Landschaftsbestandteile

Im Landschaftsplan sind 57 geschützte Landschaftsbestandteile festgesetzt. Es handelt sich um kleinere schutzwürdige Bereiche wie, Feldgehölze, Waldbereiche, Hecken, Kleingewässer, deren Biotopstruktur zu schützen ist. Die Schutzausweisungen sind aufgrund der Kartierung durch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz der nach § 30 BNatSchG/§ 62 LG NW geschützten Biotope erfolgt.

 

Entwicklungs-, Pflege- und Erschließungsmaßnahmen

Im Landschaftsplan "Sendenhorst" sollen die Planung von Pflege und Entwicklungsmaßnahmen über die Festsetzung sogenannter Entwicklungsräume erfolgen.

Die jeweils in den Landschaftsräumen als sinnvoll erachtete Maßnahmen werden im Textteil des Planes näher beschrieben. Sämtliche in den Entwicklungsräumen beschriebenen Maßnahmen sollen nur auf freiwilliger Basis im Einvernehmen mit dem Eigentümer umgesetzt werden. Im Landschaftsplan "Sendenhorst" sollen 23 Festsetzungsräume festgesetzt werden.

Mit dem Landschaftsplan können folgende Maßnahmen realisiert werden:

 

  • Anpflanzungen von Einzelbäumen, Baumreihen, Kopfbaumreihen, Obstbaumreihen, Ufergehölzen und Hecken
  • Biotopentwicklung mit Anlage von Kleingewässern
  • Pflege- und Entwicklung von Kleingewässern
  • Anlage von Uferstreifen
  • Anlage, Ergänzung und Pflege von Obstwiesen
  • Pflege von Biotopen bzw. Gehölzen
  • Anlage von Feldrainen und Pufferzonen

 

Schwerpunkt des Landschaftsplans ist die Entwicklung und Erhaltung der Naturschutzgebiete und der geschützten Landschaftsbestandteile. Mit Hilfe des Vertragsnaturschutzes sollen diese gepflegt und entwickelt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Pflege und Entwicklung vorhandener Strukturen, z.B. Obstwiesen und Kleingewässer. Hier will der Landschaftsplan auch eine Hilfe für die Eigentümer bei der Pflege der Biotope leisten.

Bei der Umsetzung des Landschaftsplanes wendet der Kreis Warendorf den sogenannten Vertragsnaturschutz an. So werden zum Beispiel gemeinsame Regelungen zur extensiven Nutzung von Grünlandflächen in Naturschutzgebieten auf vertraglicher Basis mit dem Eigentümer getroffen. Auch für Pflanz- und Biotopmaßnahmen auf privaten Flächen sowie zur Pflege von Hecken, Obstwiesen und Kopfbäumen werden vertragliche Regelungen zugrunde gelegt. Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen auf privaten Flächen sollen nur auf freiwilliger Basis im Einvernehmen mit den Eigentümern der Fläche realisiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Umsetzung des Landschaftsplanes stellt die Anwendung der Eingriffs-Ausgleichsregelung dar. Landschaftsplanung und Ausgleichsmaßnahmen bauen eng aufeinander auf. So stehen die Maßnahmen des Landschaftsplanes für Kompensationsmaßnahmen zur Verfügung und können auch von Dritten realisiert werden.

 

 

Ansprechpartner:

Georg Kesse
Telefon: 02581/ 53-6611
E-Mail: Opens window for sending emailGeorg.Kesse(at)Kreis-Warendorf.de

 

 

 

Alle Landschaftspläne auf einem Blick

Das Besondere an dieser Lösung ist die Bereitstellung aller Daten der rechtskräftigen Landschaftspläne in einem Geodienst. So erhalten Sie alle Informationen auf einen Blick.

Alle Landschaftspläne vom

  • 1. Landschaftsplan "Drensteinfurter Platte" über
  • "Ahlen",
  • "Alverskirchen",
  • "Beckum",
  • "Wadersloh",
  • "Östliche Emsaue / Beelen",
  • "Warendorf Milte"
  • "Telgte" bis
  • "Ostbevern"

sind in Ihrer aktuellen Fassung im Geoinformationssystem verfügbar.

Bedienungshinweise

Zur Ansicht von weiteren Informationen zu den einzelnen Objekten, setzen Sie bitte das entsprechende Thema in der Themenübersicht aktiv. Danach können Sie mit dem Infoknopf (i) einzelne Informationen anzeigen lassen. Mit dem Selektieren Werkzeug können Sie mehrere Objekte auswählen und die Informationen abrufen. Wenn Sie die textlichen Festsetzungen aufrufen möchten, setzen Sie bitte die Themen Schutzgebiete oder Naturdenkmale aktiv und nutzen das Linksysmbol um die Dokumente zu einem Objekt aufzurufen.

Landschaftsplanübersicht, Landschaftsplangrenzen

Die Landschaftspläne und ihre Änderungen sind mit Ihrem Planungs- und Umsetzungsstand dargestellt. Als Informationen können Sie Name und Nummer des Landschaftsplanes sowie die Daten des Aufstellungsbeschlusses und der Rechtskraft abrufen.

In größeren Maßstäben dienen die Landschaftsplangrenzen zur Abgrenzung der einzelnen Landschaftspläne und der nicht überplanten Ortslagen.

 

Stand: laufend aktuell

Natur- und Landschaftsschutzgebiete, geschützte Landschaftbestandteile und Naturdenkmale

Übersicht Natur- und Landschaftsschutzgebiete

Inhalt: Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, geschützte Landschaftsbestandteile und Naturdenkmale sind mit den jeweiligen textlichen Festsetzungen abrufbar. Als zusätzliche Informationen sind der Name und die Art des Schutzobjekts, der jeweilige Landschaftsplan mit Festsetzungsnummer, der Planungsstand und das Datum der Rechtskraft angegeben.

 

Stand: laufend aktuell

Landschaftsplan Festsetzungen

Festsetzungen des Landschaftsplans "Östliche Emsaue / Beelen"

<font size="2">Inhalt: Einzelfestsetzungen der Landschaftspläne von Heckenpflanzungen über Anlage von Feuchtbiotopen bis hin zur Baumpflege sind mit den jeweiligen Informationen abrufbar. Als zusätzliche Informationen sind der jeweilige Landschaftsplan mit Festsetzungsnummer, die Art der Festsetzung, sowie das Jahr der Ausführung angegeben. </font>

 

<font size="2">Stand: laufend aktuell</font>

Landschaftsplan Entwicklungkarte

Entwicklungskarte des Landschaftsplans Östliche Emsaue / Beelen

Inhalt: Die Entwicklungskarten der Landschaftspläne stellen die behördenverbindlichen Entwicklungsziele für Natur und Landschaft dar. Als zusätzliche Informationen sind der jeweilige Landschaftsplan mit Entwicklungszielnummer, die Art und der Name des Entwicklungsziels sowie die Bezeichnung der Teilfläche angegeben.

 

Stand: laufend aktuell