Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

120 Arbeitssuchende kamen zur Zeitarbeitsbörse des Jobcenters

Personaldienstleister, Arbeitssuchende und Jobcenter-Mitarbeiter kamen bei der Zeitarbeitsbörse ins Gespräch – wie an diesem Stand (v.l.n.r.) Silke Smotzok (Jobcenter Kreis Warendorf), die Bewerberin Stephanie Epp, Landrat Dr. Olaf Gericke, Serhat Altun und Torsten Clausen (beide vom Personaldienstleister randstad), Jobcenter-Leiterin Brigitte Klausmeier und der Bewerber Toni Gashi. – (Foto: Kreis Warendorf)

Zum vierten Mal hat das Jobcenter Kreis Warendorf eine Zeitarbeitsbörse veranstaltet. 120 Arbeitssuchende waren dazu ins Kreishaus gekommen, um sich rund um das Thema Zeitarbeit zu informieren. Zehn Personaldienstleistungsunternehmen aus dem nördlichen Kreisgebiet präsentierten sich und ihre aktuellen Stellenangebote den Bewerberinnen und Bewerbern, die in Gruppen aufgeteilt nach und nach die Stände besuchten.


Landrat Dr. Olaf Gericke begrüßte zu Beginn die erste Gruppe der Arbeitssuchenden und die Personaldienstleister. „Zeitarbeit kann ein Sprungbrett für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt sein und zu einer späteren Festanstellung in Unternehmen führen. Für den Arbeitgeberservice unseres Jobcenters ist Zeitarbeit ein wichtiges Instrument – fast 40 Prozent der Vermittlungen entfallen auf diesen Bereich“, betonte Landrat Dr. Olaf Gericke zu Beginn der Veranstaltung. Auch für viele Unternehmen sei Zeitarbeit ein wichtiger Faktor. Sowohl den Arbeitssuchenden als auch den Unternehmen wünschte er viel Erfolg bei der Börse.


Bevor die Arbeitssuchenden an den Ständen das Gespräch mit den Personaldienstleistungsunternehmen suchten, wurden sie in einem benachbarten Sitzungssaal ausführlich zum Thema Zeitarbeit informiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters beantworteten Fragen dazu, wie Zeitarbeit funktioniert und welche rechtlichen Grundlagen es gibt.


Anschließend kamen insgesamt 160 Gespräche zwischen Arbeitssuchenden und Personaldienstleistungsunternehmen zustande. Die Unternehmen konnten Stellen für Helfertätigkeiten, auf Facharbeiterniveau, aber auch für diverse Tätigkeiten im kaufmännischen Sektor anbieten. In 42 Fällen wurden zeitnah Vorstellungsgespräche für konkrete Stellenangebote vereinbart. Alle Beteiligten zogen ein positives Fazit der Veranstaltung und zeigten sich optimistisch, dass die geplanten Vorstellungsgespräche zum Abschluss von Arbeitsverträgen führen.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich