Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Rottenarbeiter an der Strecke

Rottenarbeiter am Diestedder Bahnhof. (KAW, S 05 Diestedde Nr. 91)
Rottenarbeiter am Liesborner Bahnhof. (KAW, S 05 Liesborn Nr. 309)

Die Rottenarbeiter waren für die Unterhaltungsarbeiten an der Bahnstrecke und im Bahnhofsbereich zuständig. So gehörte es zu Ihren Aufgaben, die Fahrstrecke von Hindernissen zu befreien, die Eignung der Weichen und Signalschranken zu überprüfen und die Gebäude zu pflegen.

Die Rottenarbeiter unterstanden dem Rottenführer, der auch für die Sicherung des Betriebs und die Ausübung der Bahnpolizei zuständig war.

Einstellung als Rottenführer-Anwärter

(KAW, Amt Liesborn B Nr. 380)

Einstellung des K. Mühlhausen als Rottenführer-Anwärter bei der Westfälischen Landes-Eisenbahn.

Bekanntmachung der Westfälischen Landes-Eisenbahn

(KAW, Amt Liesborn B Nr. 380)

Die WLE macht Ihre Fahrgäste auf rücksichtslose Mitreisende aufmerksam und kündigt ein strenges Durchgreifen der Bahnpolizei an.

Anzeige der Bahnpolizei gegen den Gastwirt Caspar Nienaber

(KAW, Amt Wadersloh B Nr. 248)

Bahnpolizei-Übertretung, welche der Gastwirt und Händler Caspar Nienaber, 22 - 25 Jahre alt, wohnhaft in Sünninghausen, am 21ten November 1908 dadurch begangen hat, daß derselbe in K[ilometer] 18,3 direct vor dem Stationgebäude, an einer für das Publikum nicht zugängigen Stelle, die Gleise, trotz dreimaliger Aufforderung, dieselben nicht zu überschreiten, dennoch überschritten hat.

Außer dem Vorgenannten überschritten noch 3 andere Herren an der verbotenen Stelle die Gleise. [...]

Die betreffenden Leute wurden auf die an der

gegenüberliegenden Seite des Bahnhofs stehende Warnungstafel, wonach das Ueberschreiten der Gleise Unbefugten verboten ist, aufmerksam gemacht.

Eine Feststellung der Namen konnte nicht erfolgen, da die Herren sich weigerten, ihre Namen abzugeben.

Zeuge dieser Handlung war der Bahnpolizei-Beamte Anton Konermann wohnhaft Diestedde, Bahnhof.

Zeugen sind außerdem Landbriefträger Petermann wohnhaft Diestedde Dorf“.