Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Landrat überreicht Baugenehmigung für künftige Mosaik-Grundschule Ennigerloh

Die Baugenehmigung für den Umbau der früheren Haupt- und Realschule Ennigerloh, die künftig von der Mosaik-Grundschule genutzt werden soll, überreichte Landrat Dr. Olaf Gericke Bürgermeister Lülf (r.) in der neuen Aula und Mensa der Gesamtschule. Für letztgenanntes Bauvorhaben konnte das Kreisbauamt zum Ende der Weihnachtsferien die Freigabe erteilen.

Die Schullandschaft im Kreis Warendorf ist in Bewegung. Ennigerloh ist ein gutes Beispiel dafür. So wird die Stadt die frühere Haupt- und Realschule umbauen. Sie soll bereits ab dem nächsten Schuljahr von der Mosaik-Grundschule genutzt werden, die ihr jetziges Gebäude für die Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum räumen wird. Für das Umbauvorhaben hat Bürgermeister Berthold Lülf jetzt grünes Licht vom Kreis Warendorf bekommen. Landrat Dr. Olaf Gericke konnte bereits etwa zweieinhalb Monate, nachdem der Antrag gestellt worden war, dem Bürgermeister die Baugenehmigung überreichen.


„Stadt, Kreis und Planer haben das Bauvorhaben konstruktiv und zügig bearbeitet“, waren sich Landrat und Bürgermeister einig. „Die beauftragten Firmen werden in Kürze mit den Arbeiten beginnen“, teilte Bürgermeister Lülf mit, der sich freut, dass es bald losgeht.

 

„Es ist begrüßenswert, dass Ennigerloh kräftig in seine Bildungs-Infrastruktur und damit in seine Zukunft investiert. Das Schulangebot für die kommende Generation wird dadurch deutlich verbessert“, lobte der Landrat die Maßnahme. Die neue Grundschule wird vor allem barrierefrei – unter anderem wird ein Aufzug eingebaut. Der Eingangsbereich erhält ein großes Vordach und eine neue, aufgewertete Treppenanlage. Mit der Baumaßnahme wird auch der Brandschutz im gesamten Schulgebäude auf den aktuellen Stand gebracht.

 

Für eine weitere große Schulbaumaßnahme der Stadt konnte das Kreisbauamt in der ersten Januarwoche die Schlussabnahme durchführen. Die Gesamtschule hat nun eine neue Aula, die auch als Mensa genutzt wird, eine neue Bibliothek, neue Räume für die OGS und einen neuen Verwaltungsbereich. Mit dem Umbau wurde das überwiegend zweigeschossige Gebäude in wesentlichen Bereichen barrierefrei. Der Einbau einer neuen Luft-Wärmepumpen-Heizanlage senkt den Energieverbrauch. Von den Gesamtkosten in Höhe von etwa 6,8 Millionen Euro haben das Land NRW 70 und die Stadt 30 Prozent übernommen. Das Gebäude kann auch für außerschulische Angebote und Veranstaltungen genutzt werden. Landrat Dr. Gericke zeigte sich bei einem kurzen Rundgang mit Bürgermeister Lülf begeistert von der Aula und den neuen Räumen. Für den Schulbetrieb ist die Mensanutzung bereits aufgenommen worden.


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich