Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Unser Dorf hat Zukunft 2017: Kreis informierte über Wettbewerb

Informierten interessierte Vertreter von Dörfern aus dem Kreis über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2017“: Landrat Dr. Olaf Gericke (vorne 2.v.l.), der Vorsitzende der Kreisprüfungskommission, Paul Tegelkämper (vorne 1.v.l.), die Leiterin der Landesprüfungskommission, Annegret Dedden und Heinz-Jürgen Müller, Leiter des Amtes für Planung und Naturschutz des Kreises Warendorf. (vorne 1.v.r.) – Foto: Kreis Warendorf

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb – das gilt auch für „Unser Dorf hat Zukunft“: „Nachdem Hoetmar gerade Bundesgold gewonnen hat, planen wir jetzt schon wieder den nächsten Durchgang auf Kreisebene“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke bei einer Informationsveranstaltung über den Wettbewerb, der im kommenden Jahr zum 26. Mal stattfindet.


„Allein schon das Mitmachen ist ein Gewinn. Denn die gemeinsame Anstrengung bringt viel neuen Schwung ins Dorfleben", warb der Landrat im Kreishaus für die Teilnahme. Der Wettbewerb habe in der Vergangenheit viel dazu beigetragen, die Lebensqualität in den Dörfern zu verbessern und das Zusammenleben zu fördern. „So helfen Sie als aktive Bürgerinnen und Bürger mit, ihre Dörfer weiter voranzubringen“, sagte Dr. Olaf Gericke. Der Wettbewerb hat sich vom einstigen reinen Schönheits- zu einem Zukunftswettbewerb entwickelt. Nach wie vor stehen aber das Engagement der Dorfbewohner und der Vereine sowie die gemeinschaftlichen Aktivitäten im Mittelpunkt.


Vertreterinnen und Vertreter aus neun Dörfern waren der Einladung des Kreises gefolgt, um sich über die Ziele und Inhalte des Wettbewerbs zu informieren. Annegret Dedden, Leiterin der Landesprüfungskommission, vermittelte anschaulich und kompetent Wissenswertes über den Wettbewerb. Alle drei Jahre findet er auf Kreisebene statt – für den Sieger geht es dann im nächsten Jahr um eine Auszeichnung auf Landesebene, um im Erfolgsfall ein weiteres Jahr später am Bundeswettbewerb teilzunehmen.


Der Vorsitzende der Kreisprüfungskommission, Paul Tegelkämper, berichtete von der Bereisung im Jahr 2014 und forderte die Dörfer auf, erneut zahlreich teilzunehmen.  


Heinz-Jürgen Müller, Leiter des Amtes für Planung und Naturschutz beim Kreis, informierte zudem über den geplanten Ablauf und die Bewertungskriterien des Wettbewerbs 2017. Voraussichtlich Ende Juni des kommenden Jahres wird die Prüfungskommission im Kreis Warendorf die teilnehmenden Dörfer bereisen.


Mit mittlerweile fünf Mal Bundesgold (für Hoetmar (2), Einen, Sünninghausen und Stromberg), zweimal Bundessilber für Westkirchen  und Füchtorf und acht Mal Landesgold weisen die Dörfer aus dem Kreis Warendorf eine stolze Bilanz auf.


Fragen zum Wettbewerb beantwortet Heinz-Jürgen Müller, Tel. 02581 / 53-6100,  E-Mail: heinz-juergen.mueller@kreis-warendorf.de


Untermenüpunkte im aktuellen Bereich