Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Die Westfälische Landes-Eisenbahn im Kreis Warendorf: Ausstellung ist noch bis zum 1. April im Kreishaus zu sehen

Eröffnungstag: Die Eisenbahnstrecke Beckum – Lippstadt wurde am 20. Oktober 1898 in Wadersloh eingeweiht. (KAW, S 05 Wadersloh Nr. 93)

Das Kreisarchiv präsentiert bis zum 1. April im Foyer des Kreishauses in Warendorf eine Ausstellung über die Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE). Schlaglichtartig wird die Entwicklung der einzelnen Strecken im heutigen Kreis Warendorf anhand vielfältiger Archivalien aus den Beständen des Kreisarchivs gezeigt. Dabei wird die Geschichte der WLE von ihrer Gründung über technische Neuerungen bis zur Stilllegung des Personenverkehrs nachgezeichnet. Die Geschichte der Westfälischen Landes-Eisenbahn ist eng verknüpft mit der Ausbreitung der Industrie und dem Wachstum der angrenzenden Orte.


Mit der Einweihung der ersten Strecke von Lippstadt nach Beckum über Diestedde, Wadersloh und Liesborn im Jahre 1898 wurden im Raum Beckum immer mehr Betriebe, besonders in der Zementindustrie, eröffnet. Zuerst sollte Wadersloh aber keinen Anschluss erhalten. Es war geplant, die Bahn über Diestedde und Liesborn nach Lippstadt zu führen. Die Wadersloher protestierten und gaben an, im Jahr mindestens 300 Doppelwaggons Holzschuhe per Bahn transportieren zu wollen. Mit Erfolg: Dieses Geschäft wollte die WLE sich nicht entgehen lassen. Und so wurde am 20. Oktober 1898 um 8 Uhr morgens der erste Zug auf dieser Strecke in Wadersloh feierlich begrüßt.


Die Wadersloher hatten ihr Ziel erreicht. Nur die WLE dürfte nicht ganz zufrieden gewesen sein: In den ersten Jahren wurden nur drei Doppelwaggons Holzschuhe jährlich verladen.1899 folgte die Strecke ab Beckum bis Ennigerloh, die 1901 bis nach Warendorf reichte. Zeitnah wurde auch der Ort Neubeckum gegründet, der zu einem Zentrum der Zementindustrie wurde.


Mit der Fertigstellung der Eisenbahnlinie von Neubeckum bis Münster war der Bau der WLE im Kreis Warendorf abgeschlossen. 1975 endet die Geschichte des Personenverkehrs der WLE im Kreis Warendorf, Omnibuslinien und ein ansteigender Kraftverkehr machten das kleinteilige Streckennetz mit der Zeit unrentabel. Bis heute werden aber auf der Strecke Münster – Beckum - LIppstadt Güter transportiert.


Die Ausstellung ist im Warendorfer Kreishaus bis Freitag, 1. April 2016, jeweils montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr zu sehen.