Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Allgemeine Bekanntmachungen und Erlasse

"Personen- und Kraftwagenverkehr über die holländische Grenze". (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 768)
"Bekanntmachung betreffend die über die Reichsgrenze mitzunehmenden Schriften und Drucksachen". (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 763)
„Allerhöchster Dankerlaß“ In einem allerhöchsten Dankerlass vom 1. August 1916 dankt Kaiser Wilhelm II. den Arbeitern in der Rüstungsindustrie und den Frauen, die neben der häuslichen Arbeit auch in der Industrie und der Landwirtschaft eingesetzt wurden, für ihren Anteil am deutschen Erfolg (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1575)

Angst vor Spionage und Sabotage

"3000 Mark Belohnung" Im Mai 1917 wird vom kommandierenden General Freiherr Egon von Gayl eine Belohnung von 3000 Mark zur Ergreifung von Agenten ausgesetzt.(KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 685)
"Warnung der Soldaten vor Spionen". KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1424)
"Warnung der Soldaten vor Spionen". KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1870)
Bekanntmachung!" Ausrufung des verschärften Kriegszustandes zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und zur Bekämpfung der Spionage. (27. November 1914; KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1431)
"Verbot des Fotografieren" Das Fotografieren und Abbilden von militärischen, industriellen und verkehrstechnischen Anlagen wird in der Bekanntmachung vom 24. Juni 1915 verboten. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1763)
"Unterbindung von Sabotage der Infrastruktur". (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1882)

Aufruf zu Spenden und Sammlungen

"Wie eine Mauer von Erz" Mit der Zeichnung von Kriegsanleihen sollten Soldaten im Feld zu unterstützen. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1421)
"Und Ihr?" Aufruf zur Zeichnung von Kriegsanleihen. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1866)
"Kriegsanleiheversicherung" Werbeplakat der Provinziallebensversicherungsanstalt in Münster zur Beteiligung an der achten Kriegsanleihe. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1498)
"Ludendorff-Spende" Der Ertrag kam Kriegsbeschädigten und Kriegshinterbliebenen zu Gute. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1869)
„Deutsche Volksspende zum Ankauf von Lesestoff für Heer und Marine“. 1917 fanden Sammlungen für die „Deutsche Volksspende zum Ankauf von Lesestoff für Heer und Marine“ statt. Die Spender konnten sich in Zeichnungslisten eintragen. (KAW, Stadt Oelde B Nr. 953)
„U-Boot-Spende“. Um die zu Beginn des Krieges noch unbedeutende U-Boot-Flotte finanziell zu unterstützen, wurde ab 1917 die so genannte „U-Boot-Spende“ ins Leben gerufen. Der am 1. Februar 1917 von Deutschland begonnene uneingeschränkte U-Boot-Krieg führte zum Kriegseintritt der USA am 6. April 1917. (KAW, Stadt Oelde B Nr. 953)
„Helft unseren Kriegsgefangenen!“ Aufruf zur Spendensammlung für Kriegsgefangene. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 739)
„Rote Kreuz-Sammlung 1914“. (KAW, S 3 Zeitgeschichtliche Sammlung Nr. 1088)

Arbeitskräfteaufruf / "Landsturmmusterung"

„An die Bewohner der Rheinprovinz und von Westfalen“ Die Bewohner der Rheinprovinz und Westfalens werden aufgefordert, sich an der Bestellung der Felder im Frühjahr 1917 zu beteiligen. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 617)
"Landsturmmusterung" Das Plakat ruft zur Landsturmmusterung aller Angehörigen der österreichisch-ungarischen Monarchie mit Wohnsitz in Westfalen, Lippe und Waldeck auf. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1522)

Rationierung von Konsum- und Industrieprodukten

„Landwirte!“ Eisenbahnergewerkschaften und –verbände mahnen die Landwirte ihre Erzeugnisse an die staatlichen Stellen abzuliefern und damit ihren Anteil am Krieg zu leisten. (1918; KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1591)
"Ausgabe von Bezugsscheinen" Der Reichskommissar für bürgerliche Kleidung fordert die Deutschen auf sparsam mit Stoffen und Bekleidung zu haushalten. (1. Oktober 1917; KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 1429)
"Beschlagnahmung von Wolle" In einem Merkblatt des königlich stellvertretenden Generalkommandos des VII. Armeekorps Münster werden Schafhalter und Landwirte an die Ablieferungspflicht für Wolle und die Einhaltung von Höchstpreisen erinnert. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 648)
„Sammelt die Obstkerne“ Insbesondere Schulen wurden aufgefordert, sich an der Sammlung von Obstkernen und Baumfrüchten wie Bucheckern und Kastanien zu beteiligen. Die Rohstoffe sollten durch die Schulen und sonstige städtische Einrichtungen eingesammelt werden. (KAW, Stadt Oelde B Nr. 948)
"Aufruf zur Abgabe von Sonnenblumen- und Mohnsamen" Der Kriegsausschuss für Öle und Fette ruft die Bevölkerung zur Abgabe von Sonnenblumen- und Mohnsamen auf. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 759)

Durchhalteplakate

„Wer ist Sieger?“ Statistische Darstellung der Geländegewinne im 1. Weltkrieg bis zum 27. Juli 1917. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 717)
"Freiheit der Meere" Bis 1914 beherrschte Großbritannien ein Viertel der Landfläche der Erde und besaß seit dem 19. Jahrhundert die mit Abstand größte Handels- und Kriegsflotte. Die öffentliche Propaganda schürt die Sorge, dass mit einer deutschen Niederlage der britische Einfluss übermächtig wird. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 715)
„Sind wir die Barbaren?“ Deutsches Propagandaplakat mit der Darstellung der mutmaßlichen deutschen Überlegenheit gegenüber den Kriegsgegnern Großbritannien und Frankreich. (KAW, S 9 Plakatsammlung Nr. 716)