Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

„Besser essen, mehr bewegen!“ Kinderärzte und Gesundheitsamt informieren gemeinsam

Das Projekt "Kinderärztinnen / Kinderärzte empfehlen: Besser essen. Mehr bewegen" ist auf Initiative des Gesundheitsamtes im Kreis Warendorf und in Kooperation mit den Kinderärztinnen/-ärzten des Qualitätsnetzwerkes im Kreis Warendorf im April 2014 gestartet.

 

Das Kreisgesundheitsamt und die Kinderärztinnen/Kinderärzte im Kreis Warendorf setzen sich für ein gesundes Ernährungs- und Bewegungsverhalten von Familien mit Kindern im Alter bis zu fünf Jahren ein. Seit April 2014 erhalten Eltern, die mit ihren Kindern die Vorsorgeuntersuchungen U2 bis U9 wahrnehmen, in den Kinderarztpraxen ein farbiges Informationsblatt mit Hinweisen zum Thema gesunde Ernährung und Bewegung, die sich auf die jeweilige Altersgruppe beziehen. Die kurzen und leicht verständlichen Tipps beruhen auf den Handlungsempfehlungen des Netzwerks „Gesund ins Leben“, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.

 

Den 16 niedergelassenen Kinderärzten im Kreis stehen diese Materialien jetzt in praktischen Karteikästen zur Verfügung, so dass sie in den Kinderarztpraxen immer griffbereit sind und bei den Besuchen den Eltern ausgehändigt werden können.

 

Das Ziel des gemeinsamen Projektes von Gesundheitsamt sowie Kinderärztinnen und - ärzten ist es, alle Eltern im Kreis Warendorf einheitlich bei den Vorsorgeuntersuchungen U2 bis U9 mit Hilfe der Beratungsleitfäden gezielt und verständlich über gesunde Ernährung und Bewegung zu informieren. Fragen wie „Wie gehe ich mit Zwischenmahlzeiten um“, „welche Getränke sind für mein Kind am besten geeignet“ oder „wie kann ich ein gesundes Bewegungsverhalten bei meinem Kind fördern“, werden in den Merkblättern beantwortet. Um diese Fragen geht es zum Beispiel und um andere konkrete Ratschläge dazu, wie Eltern mit ihrem Kind altersgerecht umgehen sollten, um dessen optimale gesundheitliche Entwicklung zu fördern. Zuhause können die Eltern diese kompakten Informationen jederzeit nachlesen. Die Informationsblätter sind auch in türkischer Sprache in den Kinderarztpraxen erhältlich.

Essgewohnheiten und Bewegungsverhalten werden früh geprägt

Das gesundheitsförderliche Projekt hat das Gesundheitsamt mit dem Ziel initiiert, möglichst früh die Gesundheit der Kinder im Kreis Warendorf zu fördern. Junge Familien benötigen klare und einheitliche Informationen sowie ein Bewusstsein für die große Bedeutung, die eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung haben. Ein besonderes Augenmerk wurde daher darauf gelegt, dass die Tipps und Hinweise alltagstauglich und fachlich korrekt sind.

 

Essgewohnheiten werden sehr früh und dauerhaft geprägt. Deshalb ist eine rechtzeitige, kompetente, entwicklungsbegleitende Ernährungsberatung ein möglicher Weg der Vorbeugung. Ebenso ist eine Anleitung zur Bewegungserziehung und -förderung erforderlich. Denn ausreichende Bewegung wird im Zeitalter der Bildschirmmedien immer wichtiger,um Übergewicht und ernährungsabhängigen Erkrankungen vorzubeugen.

Bunte Infoblätter mit altersgerechten Hinweisen

Bild zeigt einige der Informationsbroschüren

Die bunten Informationsblätter im DIN A5-Format, die die Medizinischen Fachangestellten bei den Vorsorgeuntersuchungen in das gelbe Früherkennungsheft legen, enthalten in übersichtlicher und verständlicher Form die wichtigsten Informationen für die jeweilige Altersgruppe für die Themenbereiche Ernährung und Bewegung. 

 

Die Vorderseite der Merkblätter fasst Empfehlungen zu den Themen Ernährung und Bewegung in Kurzform zusammen, die jeweils auf der Rückseite ausführlich erklärt werden. Zuhause können die Eltern diese kompakten Informationen jederzeit nachlesen. Ein QR-Code auf dem Blatt ermöglicht es, direkt auf der qualitätsgesicherten Internetseite www.gesund-ins-leben.de weiterführende Informationen abzurufen. 

 

Ursprünglich wurde das Projekt im Kreis Herford in den Jahren 2006 bis 2009 im Rahmen eines Aktionsbündnisses "Kids Vital" entwickelt und erprobt. Die Informationsblätter wurden damals interdisziplinär in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus einer Hebamme, zwei Kinderärzten und einer Physiotherapeutin, im Kreis Herford erarbeitet. Die damaligen Erkenntnisse basierten auf der Grundlage der Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention sowie der Sektion Kinder- und Jugendsport.

Kinderarztpraxis ist der geeignete Ort

Die Inhalte der Informationsblätter hat der Kreis Warendorf mit der Unterstützung des Qualitätszirkels der Kinderärzte und dem Obmann der Kinderärzte im Kreis aktualisiert – entsprechend den Empfehlungen des Netzwerks „Gesund ins Leben – Netzwerk junge Familie“. Das Ergebnis hat der Kreis in ein frisches Layout gegossen, das neugierig macht und zum Lesen anregt.

 

Das Projekt wurde wissenschaftlich durch eine Studentin der Gesundheitswissenschaften im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Uni Bielefeld evaluiert. Die Studentin nutzte dafür eine qualitative Evaluationsmethode. Sie führte Interviews mit Eltern, die den Beratungsleitfaden erhalten haben, durch. Diese wurden mittels der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Die Auswertungskategorien greifen das Gesundheitsverhalten, die Erfahrungen und Meinungen zum Projekt sowie Aspekte der Projektwirkung auf.

 

Zu den wichtigsten Evaluationsergebnissen gehören:

  • Die Kinderarztpraxis ist ein geeigneter Ort für die Herausgabe von qualitätsgesicherten Informationen zu den Themen Ernährung und Bewegung.
  • Die befragten Eltern gaben überwiegend eine positive Rückmeldung zur Übersichtlichkeit und Kürze der Informationen sowie zur optischen Gestaltung der Informationsblätter.
  • Die befragten Eltern zeigen ein Interesse an Ernährung und Bewegung, was sich auch im ihrem Alltag zeigt. Einige Eltern haben aus der Maßnahme Anregungen für Spiele mit den Kindern erhalten. Die meisten fühlten sich in ihrem Gesundheitsverhalten bestätigt.

 

Die Informationsblätter sind bislang ausschließlich von niedergelassenen Kinderärztinnen und Kinderärzten herausgegeben worden. Nun sollen auch alle anderen Berufsgruppen, die an der Entwicklung des Kindes beteiligt sind (z.B. Hebammen, Erzieherinnen etc.), die Qualitätsstandards für gesunde Ernährung und Bewegung für Kinder bis zu fünf Jahren übernehmen und weiterverbreiten.

 

 

 

Opens internal link in current windowDie Infoblätter in Deutsch können Sie hier herunterladen.

 

Opens internal link in current windowDie Infoblätter in Türkisch können Sie hier herunterladen.