Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Rettungsdienst

Beschreibung

Der Rettungsdienst ist im Gesundheitssystem eine Teilaufgabe neben den traditionellen Aufgabenbereichen der ambulanten und stationären Behandlung. Er soll eine schnelle und qualifizierte präklinische Versorgung der Patienten am Notfallort und auf dem Transport zum Krankenhaus gewährleisten. Insoweit ist der Rettungsdienst als 3. Glied der sog. Rettungskette zu verstehen.
Neben den abzuwickelnden Notfällen ist der Rettungsdienst für den sog.  qualifizierten Krankentransport zuständig. Dies sind Krankentransporte, die während der Fahrt einer medizinisch-fachlichen Betreuung bedürfen.


Zuständig:
Der Kreis ist Träger des Rettungsdienstes. Insoweit hat er die Verpflichtung, für über 280.000 Einwohner des Kreises Warendorf auf einer Fläche von ca. 1.300 qkm die rettungsdienstliche Versorgung (Notfallrettung und Krankentransport) der Bevölkerung sicherzustellen. 

 

Hinweise:
Der Kreis hat entsprechend den Regelungen des Rettungsgesetzes die gesamte rettungsdienstliche Versorgung in einem Bedarfsplan für den Rettungsdienst geregelt, der regelmäßig fortzuschreiben ist.
In diesem Bedarfsplan ist insbesondere die Ausstattung der Feuer- und Rettungsleitstelle und der Einsatzzentralen, die Standorte, Einsatzbereiche und die Ausstattung der Rettungswachen sowie die Anzahl und Ausstattung der benötigten Krankenkraftwagen und des dazugehörigen Personals festgelegt.
Für die Abwicklung größerer Fälle mit vielen Verletzten oder Kranken gibt es einen besonderen Einsatzplan „Massenanfall von Verletzten“ (MANV).
Der Kreis Warendorf ist Träger von 6 Rettungwachen in den Bereichen:

  • Drensteinfurt
  • Sendenhorst
  • Ennigerloh
  • Telgte
  • Ostbevern
  • Wadersloh

Die Rettungswachen in Sendenhorst und Ostbevern sind Nebenstellen der Hauptwachen Drensteinfurt bzw. Telgte.
Die 4 Mittleren Städte haben nach dem Bedarfsplan eigene Rettungswachen in:

  • Ahlen
  • Beckum mit Nebenstelle in Neubeckum
  • Oelde
  • Warendorf mit Nebenstelle in Sassenberg

In den Städten Ahlen, Beckum und Oelde ist die Wache als kombinierte Feuer- und Rettungswache ausgebildet.
Kontakt:
Die Notrufe der Hilfebedürftigen werden über die Rufnummer 112 in der Leitstelle des Kreises abgefragt.
Neben der Leitstelle fragt auch die Einsatzzentrale der Stadt Ahlen den Notruf ab.
Der Krankentransport wird über die Krankentransportrufnummer 02581 / 19222 abgewickelt und läuft ebenfalls in der Leitstelle auf.

 

Opens external link in new windowWeitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie im Bereich "Verwaltung Online" unter dem Anliegen "Rettungsdienst".