Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

RAA in Ahlen: Kreisweite Anlaufstelle zur Integration hat ihre Arbeit aufgenommen

RAA-Leiterin Diler Senol-Kocaman (5.v.l.) begrüßte Landrat Dr. Olaf Gericke (3.v.r.) und Bürgermeister Benedikt Ruhmöller (5.v.r.) in der neuen Anlaufstelle. An dem Gespräch nahmen auch die RAA-Mitarbeiterinnen Claudia Peter-Weidemann (7.v.l.) Meryem Özkan (4.v.r.), Dr. Durdu Legler (2.v.r.), sowie Kreisdirektor Dr. Heinz Börger (3.v.l.), Schulrat Klaus Pläger (4.v.l.) Schulamtsleiter Ronald Fernkorn (6.v.l.), Kreiskämmerer Dr. Stefan Funke (2.v.l.), Karin Rodeheger (1. Beigeordnete der Stadt Ahlen) und Hendrik Borgstedt (Sachgebietsleiter Hochbau und Liegenschaften des Kreises), teil.

Mit Beginn des Schuljahres hat die Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) für den Kreis Warendorf ihre Arbeit aufgenommen. Leiterin der kreisweit tätigen Einrichtung in Ahlen ist die Diplom-Pädagogin Diler Senol-Kocaman. Landrat Dr. Olaf Gericke informierte sich mit Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und weiteren Besuchern über die Arbeit der neuen Anlaufstelle.

 

 Weitere Mitarbeiterinnen sind die Gymnasiallehrerin Dr. Durdu Legler, die stellvertretende Leiterin der RAA ist, und die Erziehungswisssenschaftlerin Meryem Özkan. Die beiden Hauptschullehrerinnen Claudia Peter-Weidemann und Anna Weber, die jeweils eine halbe Stelle haben, komplettieren das Team. Eine Verwaltungsmitarbeiterin (halbe Stelle) wird noch hinzukommen.

 

"Es ist gut, dass wir als einer der ersten Kreise in NRW und als erster im Münsterland eine RAA erhalten – und so die Integration hoffentlich weiter voranbringen können", betonte Landrat Dr. Olaf Gericke und wünschte dem Team einen erfolgreichen Start. "Bildung – insbesondere von Kindern und Jugendlichen – ist der Schlüssel zur Integration. Die Anlaufstelle in Ahlen wird dabei eine wichtige Rolle spielen", sagte der Landrat. Der neue inhaltliche Schwerpunkt "Durchgängige Sprachbildung" und die Ausweitung bereits laufender Projekte des Kreises wie "Sprachschätze", "Frühkindliches Integrationstraining (FIT)" oder "Mercator-Förderunterricht" gehören zu den Aufgaben der Einrichtung. Hinzu kommen Beratung und Qualifizierung von Lehrerinnen, Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern und anderen, auch ehrenamtlichen Multiplikatoren. Im Bereich frühe Bildung ist Elternarbeit beim Übergang zur Grundschule vorgesehen. Ein anderer Schwerpunkt ist der Übergang Schule/Beruf.

 

Darüber hinaus sollen mit Hilfe der RAA bzw. des Kommunalen Integrationszentrums weitere Maßnahmen aus dem 2010 vom Kreistag beschlossenen Integrationsbericht umgesetzt werden. Mit dem Bericht hatte der Kreis Warendorf gute Voraussetzungen dafür geschaffen, dass er den Zuschlag für eine RAA vom Land erhielt.

 

"Als Beratungs- und Dienstleistungseinrichtung wird sich die RAA sehr gut in die Integrationslandschaft in unserer Stadt einfügen", sagte Ahlens Bürgermeister Benedikt Ruhmöller. Die RAA ist in der Villa Küper untergebracht, die auch vom Kreisgesundheitsamt sowie von der Pflege- und Wohnberatung genutzt wird.

 

Kontakt : RAA des Kreises Warendorf, Von-Geismar-Straße 12, 59229 Ahlen, Tel.: 02581/53-4501, E-Mail: Diler.Senol-Kocaman@kreis-warendorf.de