Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Informationen des Regionalen Bildungsbüros

Erster Fachtag MINT im Kreis Warendorf

Wie kann die Begeisterung von Schülerinnen und Schülern für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz: MINT) gefördert werden, damit künftig Fachkräfte gesichert werden können und der Kreis Warendorf für die Zukunft gut und nachhaltig aufgestellt ist? Dieser Frage war der erste Fachtag MINT im Kreis Warendorf gewidmet, zu dem das Regionale Bildungsbüro für den Kreis Warendorf gemeinsam mit dem zdi-Netzwerk im Kreis Warendorf eingeladen hatte.  [ausführlich]


Kreis Warendorf stellt Bildungskoordinatoren für Neuzugewanderte ein

„Für die Integration der neu zugewanderten Menschen sind und bleiben Bildung und der Erwerb der deutschen Sprache die Voraussetzung für den Zugang zum Arbeitsmarkt, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und dafür, dass zugewanderte Menschen ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten können“, verdeutlicht Landrat Dr. Olaf Gericke die Position des Kreises Warendorf im Umgang mit Neuzugewanderten. Mit Mareike Beer und Matthias Niemann hat der Kreis Warendorf zum 01. November 2016 deshalb zwei Bildungskoordinatoren für dieses Themenfeld eingestellt.  [ausführlich]


Luft, Wasser und Strom – angehende Erzieher der Fachschule für Sozialwesen erforschen naturwissenschaftliche Phänomene

Frühe Bildung und Naturwissenschaften– rund 40 Schülerinnen und Schüler wählten dieses Thema bei einer Projektwoche der Fachschule für Sozialwesen am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf als Schwerpunkt. Die Woche fand in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ Kreis Warendorf statt. Dessen vielfältige Fortbildungsangebote fördern die Kompetenzen und Kenntnisse pädagogischer Fach- und Lehrkräfte für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren im Bereich entdeckendes und forschendes Lernen.  [ausführlich]


10 Jahre HdkF und PhänomexX

Naturwissenschaftliche Experimente durchführen und dabei spannende Entdeckungen machen – das können Besucherinnen und Besucher am Sonntag, 26. Juni, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr auf dem Zechengelände in Ahlen. Zehn Jahre Schülerlabor PhänomexX und das zehnjährige Bestehen der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ – dies ist ein doppelter Grund, um im Kreis Warendorf ein großes Forscherfest zu veranstalten. An unterschiedlichen Mitmach- und Forscherstationen können die Besucher forschen, experimentieren und entdecken. Das Motto dabei lautet „Willst du mit mir feiern?“  [ausführlich]


Medienscouts an zehn weiteren Schulen im Kreisgebiet ausgebildet

„Welche Tipps könntet ihr euren Mitschülern geben, wenn es Probleme in der WhatsApp-Klassengruppe gibt? Und welche Daten von euch werden öffentlich, wenn ihr „Snapshot“ benutzt? Das waren zwei Fragen, die die Medienexpertin Ariane Wessels den Teilnehmern am letzten Fachtag zur Ausbildung von Medienscouts der Sekundarschule Ahlen stellte. Ariane Wessels vom Jugendamt der Stadt Beckum gehört dem Netzwerk Medien für den Kreis Warendorf an. Organisiert wurde die Ausbildungsreihe vom Regionalen Bildungsbüro Kreis Warendorf. Um nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und Medien selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, sind Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz erforderlich. 20 Lehrer und 40 Schülern aus zehn weiterführenden Schulen im Kreis Warendorf wurden an vier Fachtagen durch die Akteure im Netzwerk Medien für den Kreis Warendorf qualifiziert.  [ausführlich]


Netzwerk MINT

Das zdi (Zentrum Technikwelt in Oelde) und das Regionale Bildungsbüro für den Kreis Warendorf wollen den MINT-Bereich im Kreis weiter ausbauen. Das betonten zdi-Geschäftsführerin Barbara Köß sowie Ronald Fernkorn, Leiter des Regionalen Bildungsbüros, und dessen pädagogischer Mitarbeiter Martin Decker bei einem Gespräch im Kreishaus.  [ausführlich]


Bildungskonferenz

Mit aktuellen Bildungsthemen im Kreis Warendorf befasste sich die 7. Bildungskonferenz, die in der Aula des Berufskollegs Beckum stattfand. Die 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen des Kreises sowie aus Vereinen und Verbänden waren der Einladung des Regionalen Bildungsbüros gefolgt. Neben anderen Themen standen die Herausforderungen durch die große Zahl von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Zuwanderungsgeschichte im Mittelpunkt.  [ausführlich]