Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Europäische Wasserrahmenrichtlinie

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (Richtlinie 2000/60EG) hat unter anderem das Ziel, Oberflächengewässer so zu entwickeln, dass sie einem guten ökologischen Zustand bzw. bei erheblich veränderten Gewässern einem guten ökologischen Potenzial entsprechen. Der Kreis Warendorf ist als Bewirtschaftungsbehörde für die Zielerreichung bei ca. 500 km berichtspflichtigen Gewässern mit einem Einzugsgebiet größer 10 km² verantwortlich. Die Gewässer sollen mit unterschiedlichen Maßnahmen und unter Berücksichtigung der Qualitätsziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie ihren natürlichen Charakter zurückerhalten und zwar nach Möglichkeit bis zum Jahr 2015.

 

Die Zielerreichung kann nur in Kooperation mit allen betroffenen Interessengruppen wie Kommunen, der Landwirtschaft, den Straßenbaulastträgern, der Industrie sowie der Bürgerinnen und Bürger gelingen.

Die Wasserrahmenrichtlinie sieht für die Verbesserung des Gewässerzustands drei Arbeitsphasen von jeweils sechs Jahren Länge vor. Im derzeit laufenden ersten Bewirtschaftungszeitraum (2010-2015) befinden sich die im Maßnahmenprogramm 2009 beschriebenen Maßnahmen in der Planung und Umsetzung. Ein Bewirtschaftungsplan stellt sämtliche Informationen über die Gewässer zusammen und ein entsprechendes Maßnahmenprogramm gibt den Akteuren vor Ort einen Handlungsrahmen für Verbesserungen in den nächsten Jahren vor.

 

Parallel zur Umsetzung des ersten Bewirtschaftungsplans und Maßnahmenprogramms erfolgt aktuell die Fortschreibung, die bis Ende 2015 abgeschlossen sein muss. Das Umweltministerium hat am 22.12.2014 die Entwürfe für den kommenden Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm zur Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie offengelegt. Jetzt haben Bürger und Bürgerinnen das Wort und können bis zum 22. Juni 2015 ihre Meinung zu den vorgelegten Dokumenten äußern. Mit dem ab 2016 geltenden Bewirtschaftungsplan werden die Weichen für einen optimalen Schutz der Bäche, Flüsse, Seen und der Grundwasservorräte in Nordrhein-Westfalen neu gestellt.

 

Der Bewirtschaftungsplan, das Maßnahmenprogramm und weitere Informationen sind unterwww.flussgebiete.nrw.de abrufbar.

 

Die Abgabe einer Stellungnahme ist online über https://www.beteiligung-online.nrw.de/bo_wrrl/start.php möglich. Verfahrensführer der Öffentlichkeitsbeteiligung ist das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW.

 

Speziell für die Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Gewässerzustands wurden durch den Kreis Warendorf Umsetzungsfahrpläne für alle berichtspflichtigen Gewässer erstellt. Umsetzungsfahrpläne beinhalten hydromorphologische Maßnahmen am Gewässer zur Herstellung der Durchgängigkeit und zur Verbesserung der Gewässerstruktur gemäß Strahlwirkungs- und Trittsteinkonzept. Das zu bearbeitende Planungsgebiet wurde in 3 Kooperationen eingeteilt:

 

  • "Axtbach"
  • "Bever/Hessel"
  • "Werse" (Kreisgebiet Warendorf)

 

Für die Gestaltung der Umsetzungsfahrpläne, also die Auswahl und Verortung der Maßnahmen, wurden unter anderem frühere Planungen wie KNEF (Konzepte zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern) und Landschaftspläne berücksichtigt. In vielen Einzelgesprächen mit Interessenvertretern innerhalb der Kooperationen wurde es sämtlichen Akteuren ermöglicht, Ideen zu präsentieren und Anregungen zu geben. Die Umsetzungsfahrpläne enthalten des weiteren eine zeitliche Priorisierung für jede Maßnahme. In einem weiteren Schritt wird eine Kostenabschätzung vorgenommen.

Zeitplan:

 

2004:  Abschluss der Bestandsaufnahme

2009:  Erstellung des ersten Bewirtschaftungsplans und Maßnahmenprogramms

2012:  Erstellung von Umsetzungsfahrplänen bis 2012

2015:  Zielerreichung

2016:  Zweiter Bewirtschaftungsplan und Maßnahmenprogramm

2021:  Fristverlängerung

2027:  Fristverlängerung

 

Nähere Information zur EU-Wasserrahmenrichtlinie finden Sie  und hier

 

Den Link zu "Vision-Wasser" finden Sie hier

 

Ansprechpartner:

Norbert Kirchhoff
Telefon: 02581/ 53-6630
E-Mail: Norbert.Kirchhoff(at)Kreis-Warendorf.de

 

Klaus Kiskemper
Telefon: 02581/ 53-6620
E-Mail: klaus.kiskemper(at)Kreis-Warendorf.de