Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Duales Studium Allgemeine Verwaltung (Bachelor of Laws)

 

Opens external link in new windowDirekter Link zum Bewerbungsportal!

 

 

Studium und Ausbildung kombiniert:


Du möchtest studieren, gleichzeitig eine Ausbildung absolvieren und dabei Geld verdienen? Die Form des so genannten "Dualen Studiums" ist sehr praxisorientiert und ermöglicht in drei Jahren den Bachelor-Abschluss.
Dieser so genannte Vorbereitungsdienst für eine Beamtenlaufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes gliedert sich in die fachwissenschaftliche Studienzeit an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV NRW) in Münster und die fachpraktische Studienzeit bei der Kreisverwaltung Warendorf.
Die Einstellung erfolgt jeweils zum 1. September des Jahres.


Anforderungsprofil:


Voraussetzung für diese Ausbildung ist eine zum Hochschulstudium berechtigende Schulbildung (Abitur) oder die uneingeschränkte Fachhochschulreife. Gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik erhöhen Deine Einstellungschancen.


Außerdem solltest Du ein kontakt- und kommunikationsfreudiger Mensch sein. Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Flexibilität, Kreativität und selbstverständlich eine hohe Lernbereitschaft werden vorausgesetzt.


Inhalt:


Fachpraktische Studienzeit (in der Kreisverwaltung Warendorf) und fachwissenschaftliche Studienzeit (Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Münster) gliedern sich in verschiedene Abschnitte (Module) und wechseln sich im Verlauf der drei Jahre ab (Studienverlaufsplan FHöV NRW). Insgesamt ist das Verhältnis von Theorie und Praxis in etwa hälftig.
In der fachpraktischen Studienzeit sollen die in den vorausgegangenen fachwissenschaftlichen Studienabschnitten erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in Verwaltungshandeln umgesetzt und die dafür erforderlichen Arbeitstechniken vermittelt werden. Folgende Ausbildungsinhalte werden u.a. vermittelt : 

 

  • Allgemeines Verwaltungsrecht mit Bezügen zum Polizei- und Ordnungsrecht und Europarecht     
  • Staatsrecht mit Bezügen zum allgemeinen Verwaltungsrecht, Kommunalrecht und Europarecht    
  • Organisation und Personalwirtschaft
  • Rechnungswesen 
  • Sozialrecht          
  • öffentliche Finanzwirtschaft mit Bezügen zum Kommunalrecht


Die praktische Ausbildung erfolgt in unterschiedlichen Abteilungen (Ämtern) der Kreisverwaltung. Meistens lernst Du vier bis fünf verschiedene Bereiche kennen. Die Abwechslung zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung und der Wechsel zwischen verschiedenen Ämtern machen die Ausbildung so interessant. Da der Kreis Warendorf ein großer Arbeitgeber in der Region ist, sind auch immer viele Auszubildende tätig, so dass Du gemeinsam mit anderen Auszubildenden im gleichen Ausbildungsjahr lernst und arbeitest.


Theoretische Ausbildung:


Die Lehrveranstaltungen in der fachwissenschaftlichen Studienzeit finden an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Abteilung Münster) statt (http://www.fhoev.nrw.de/). Die fachwissenschaftliche Studienzeit gliedert sich in 4 Studienabschnitte mit einer Dauer von 16 bis 20 Wochen (siehe Studienverlaufsplan oben) Der Schwerpunkt liegt bei den rechtswissenschaftlichen Fächern. Hinzu kommen besondere Studienelemente wie z.B. "Training sozialer Kompetenzen", eine 10-wöchige Projektarbeit oder Wahlmodule. Gegen Ende der Ausbildungszeit ist eine Bachelor-Arbeit zu verfassen.


Nach dem Bestehen aller Modulprüfungen, der Bachelor-Arbeit und des Kolloquiums wird der akademische Grad "Bachelor of Laws" am Ende des Studiums erteilt.

 

Bewerbung:

 

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Wir würden uns freuen, wenn sich auch Menschen mit Zuwanderungsgeschichte angesprochen fühlen und sich bewerben.

 

Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und den entsprechenden Schulzeugnissen. Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 31.07.2017.

 

Übersende bitte keine Bewerbungen per Email oder Originalunterlagen per Post, sondern nutze die Möglichkeit der Online-Bewerbung über Interamt. Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück geschickt.