Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Stadtmuseum Beckum

Das Stadtmuseum Beckum befindet sich im historischen Rathaus der Stadt (erste urkundliche Erwähnung 1441). Die Sammlungen des Museums repräsentieren die stadtgeschichtliche Entwicklung Beckums vom 13. bis 19. Jahrhundert. Steinzeitliche Funde und die Dokumentation zur sächsisch-fränkischen Siedlungsgeschichte (sog. Fürstengrab von Beckum um 600 n.Chr.) veranschaulichen die Frühgeschichte des Beckumer Raumes.

Die im Mittelalter bedeutende Rolle der Hansestadt Beckum wird durch verschiedene Rechtszeugnisse und durch das hier ansässige Zunftwesen veranschaulicht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Darstellung der örtlichen Industriegeschichte, die vor allem durch die Produktion von Kalk und Zement geprägt ist.

Volkskundliche Dokumente zur Schützentradition, zur örtlichen Karnevalstradition, die auf den seit 1467 nachweisbaren Heischegängen der Bauknechtsbruderschaft zurückgeht, und zu den Beckumer Zinngießermeistern sowie sakrale Sammlungen vom 16. bis späten 19. Jahrhundert beschließen die Dauerausstellung. Den Willkommensgruß erhält der Museumsbesucher in einem Tante-Emma-Laden von 1908, der originalgetreu im Museum wiederaufgebaut worden ist.

Das Stadtmuseum präsentiert Sonderausstellungen zur Stadtgeschichte, zur Kunstgeschichte Westfalens und zur zeitgenössischen Kunst.

Jährlich finden mehrwöchige museumspädagogische Sonderprogramme für Schulen zu ausgesuchten Themen der Stadtgeschichte statt. Sie werden durchgeführt von Museumspädagogen des LWL-Museumsamtes Münster. Darüber hinaus finden auf Anfrage spezielle Besucherführungen für Schulklassen statt.

Kontaktadresse:

Stadtmuseum Beckum
Markt 1, 59269 Beckum
Tel. 02521/29264 

E-Mail: gesing@beckum.de 
Internet: www.beckum.de