Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Aktuelle Nachrichten der ARD-Tagesschau

Sie erhalten hier einen Überblick über die aktuellen Nachrichten der ARD. Sofern Sie an dem vollständigen Nachrichtentext interessiert sind, klicken Sie bitte auf den Titel! Sie gelangen dann automatisch zum Informationsangebot des Nachrichtenanbieters. Die Daten werden täglich aktualisiert.

 

 


Ein mit Rohöl beladener Tanklastzug ist in Pakistan explodiert. Mindestens 123 Menschen wurden getötet, viele verletzt. Die Menschen hatten nach dem Unfall des Lastwagens versucht, Öl abzuschöpfen, als er in Brand geriet.

"Geschmackloser Witz" oder ein Kündigungsgrund? Nachdem Hollywood-Star Johnny Depp eine vermeintliche Drohung gegen US-Präsident Trump ausgesprochen hat, fordert nun Trumps Sohn den Disney-Konzern auf, den Schauspieler zu feuern.

Der Nachlass des verstorbenen Altkanzlers Kohl ist begehrt. Laut Testament soll sich seine Witwe um in Oggersheim verbliebene Dokumente kümmern. Per Brief schaltete sich nun der Leiter des Bundesarchivs ein und forderte die Herausgabe von Akten.

Was macht Schulz falsch? Die Forderung nach mehr sozialer Gerechtigkeit ist zu abstrakt, so die Sprach- und Kognitionsforscherin Wehling im Interview mit tagesschau.de. Erfolgreich kann die SPD nur sein, wenn sie klar macht, was sie damit meint.

Immer wieder wird über eine Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa spekuliert. In einem Zeitungsinterview erteilte Lufthansa-Chef Spohr diesen Gerüchten nun eine Absage. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit sei jedoch vorstellbar.

Das britische Parlament ist von Hackern attackiert worden. Wegen "ungewöhnlicher Aktivitäten" sperrte die Parlementsverwaltung den Fernzugriff auf E-Mails von Abgeordneten. Ein Minister nannte den Angriff "nicht überraschend".

Albanien ist seit 2014 EU-Beitrittskandidat und eines der ärmsten Länder Europas. Heute wird gewählt. Pro-europäisch, wenn die Umfragen stimmen. Vor allem eine Altersgruppe macht Albanien Sorgen. Von Clemens Verenkotte.

Für die deutsche U21-Mannschaft hat sich bei der Europameisterschaft das große Zittern gelohnt - obwohl sie im letzten Gruppenspiel gegen Italien verloren hat. Auch trotz der 1:0-Niederlage hat die Elf von Trainer Kuntz das Halbfinale erreicht.

Die Regierung in Kiew ist empört über Russlands Präsidenten. Denn Kreml-Chef Putin hat die annektierte Krim-Halbinsel besucht. Darin sieht die ukrainische Führung die territoriale Integrität ihres Landes verletzt.

Ein israelisches Kampfflugzeug hat Ziele in Syrien angegriffen. Wie ein israelischer Armeesprecher mitteilte, war dies eine Reaktion auf syrischen Beschuss von Zielen auf den von Israel besetzten Golanhöhen. Syrische Quellen berichten von Toten.

Cholera lässt sich eigentlich gut behandeln. Doch im Bürgerkriegsland Jemen ist das Gesundheitssystem zusammengebrochen, auf den Straßen türmt sich Müll. Das sind beste Bedingungen für eine Ausbreitung der Krankheit. Etwa 200.000 Menschen sind bereits infiziert.

Die für Sonntag geplante Gay-Pride-Parade in Istanbul soll doch nicht stattfinden. Die Behörden begründen das Verbot mit Sicherheitsbedenken. Der Marsch gefährde "die Sicherheit von Touristen und die öffentliche Ordnung", heißt es.

Der Familienzwist der Hinterbliebenen von Altkanzler Kohl geht weiter. Sohn Walter Kohl will seinen Vater im Familiengrab in Ludwigshafen beisetzen lassen. Totenmesse und Begräbnis sollen jedoch in Speyer stattfinden - laut Bistum nur für geladene Gäste.

Es war ein Stück DDR-Geschichte, das da zum Angebot stand: Der Nachlass des früheren Stasi-Oberst Schalck-Golodkowski ist für rund 70.000 Euro versteigert worden. Der SED-Funktionär galt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der DDR.

Neue Bären für Berlin: Die beiden chinesischen Riesenpandas Meng Meng und Jiao Qing sind samt Pfleger und Bambus in Berlin angekommen. Das Publikum bekommt sie aber erst später zu sehen.

Wälder, Felsen, wilde Tiere: An der slowakisch-polnischen Grenze fließt der Fluss Dunajec durch eine idyllische Schlucht. Früher brachten die Flößer von hier aus Holz aus dem Tatra-Gebirge in Richtung Ostsee - heute transportieren sie Touristen. Von Jürgen Osterhage.

Die G20-Gegner wollen das Verbot des geplanten Protestcamps in Hamburg nicht hinnehmen: Sie haben angekündigt, vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen. Schon heute - zwei Wochen vor dem Gipfel - gehen in der Stadt Demonstranten auf die Straße.

Die Bundesregierung hat offenbar einen für Mittwoch geplanten Abschiebeflug von Leipzig nach Kabul verschoben. Mit dem Flug sollten abgelehnte afghanische Asylbewerber in ihre Heimat zurückgebracht werden.

Die FDP hatte schon Ja gesagt, nun zog die CDU nach. Einstimmig haben die Delegierten des Landesparteitags in Nordrhein-Westfalen den Koalitionsvertrag mit den Liberalen gebilligt. Am Montag soll er unterzeichnet werden.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat seine Partei kritisiert, die ab 2030 nur noch Elektroautos zulassen will. Ein Jahresziel sehe er skeptisch, sagte der Grünen-Politiker der "Bild"-Zeitung. Zuvor hatte ein Video für Wirbel gesorgt. Christoph Prössl berichtet.

Drei verlorene Landtagswahlen, Umfrage-Tief und nur noch 13 Wochen bis zur Bundestagswahl - nun soll der Parteitag in Dortmund die Trendwende für die SPD bringen. Schulz' Chance gegen Merkel: der Angriff. Von Marie-Kristin Boese.

Das SED-Mitgliedsbuch von Schalck-Golodkowski, sein Karl-Marx-Orden oder der "Held der Arbeit"-Stern: DDR-Raritäten des einstigen Stasi-Oberst werden in Hamburg versteigert. Schalck-Golodkowski war der Devisenbeschaffer der DDR.

Bei der Suche nach Überlebenden nach dem schweren Erdrutsch in der westchinesischen Provinz Sichuan haben Rettungsteams 15 Todesopfer geborgen. Nach offiziellen Angaben werden noch mindestens 120 Menschen vermisst. Von Steffen Wurzel.

Innerhalb von zehn Tagen soll Katar seine Beziehungen zum Iran und der Türkei drastisch einschränken sowie den Sender Al Dschasira schließen. Das fordern vier Nachbarstaaten. Katar bezeichnete die Vorgaben als "unrealistisch". Derweil ziehen sich die USA aus der Krise zurück.

In China ist bei einem massiven Erdrutsch offenbar ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen aus 40 Häusern wurden unter Erde und Geröll begraben. Ursache waren heftige Regenfälle. Die Rettungsarbeiten laufen.

In London sind vier Hochhäuser geräumt worden, die eine ähnliche Fassadendämmung besitzen sollen wie der zerstörte Grenfell Tower. Von den Maßnahmen sind rund 4000 Menschen betroffen. Viele finden die Evakuierung überstürzt. Von Thomas Spickhofen.

Sie stehen am Herd in den Restaurants von Paris, Athen, Amsterdam, Mailand oder auch Madrid. Flüchtlinge aus den verschiedensten Ländern kochen Gerichte aus der Heimat für andere. Das ist der Grundgedanke des europäischen Refugee Food Festivals, das nun zu Ende geht. In Madrid probierte Stefan Schaaf.

Sicherheitskräfte haben einen Terroranschlag auf die Große Moschee in Mekka vereitelt. Dort waren Millionen Muslime zusammengekommen, um das Ende des Ramadan zu feiern. Mehrere Personen wurden festgenommen, der Angreifer tötete sich selbst.

Banken müssen prüfen, ob Kunden Terrorgruppen finanzieren oder Geldwäsche betreiben. Dafür nutzen sie Datenbanken wie "World-Check". Nach einem Datenleck konnten nun erstmals Journalisten in diese Liste schauen und fanden dort auch einige fragwürdige Einträge.

Das Verfahren gegen einen ehemaligen SS-Sanitäter aus dem Konzentrationslager Auschwitz droht erneut zu scheitern. Der Vorsitzende Richter am Landgericht Neubrandenburg wurde nach Informationen von WDR, NDR und SZ wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt.