Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite

Aktuelle Nachrichten der ARD-Tagesschau

Sie erhalten hier einen Überblick über die aktuellen Nachrichten der ARD. Sofern Sie an dem vollständigen Nachrichtentext interessiert sind, klicken Sie bitte auf den Titel! Sie gelangen dann automatisch zum Informationsangebot des Nachrichtenanbieters. Die Daten werden täglich aktualisiert.

 

 


Die Kontrahenten im Kampf um das Präsidentenamt in Frankreich - Macron und Le Pen - könnten unterschiedlicher nicht sein. Das Ergebnis der ersten Wahlrunde zeigt für Ellen Ehni aber vor allem eines: Wie groß die Sehnsucht der Franzosen nach einem umfassenden Kurswechsel ist.

Der Bundesparteitag der AfD - eine Petry-Dämmerung: Ihre gescheiterten Anträge waren der finale Akt einer Entfremdung, meint Jens Wienig. Bis zur Bundestagswahl wird sie noch gebraucht, doch mit Alice Weidel tritt das neue Gesicht der AfD an.

Die weltweiten Militärausgaben sind 2016 leicht gestiegen - in den USA, Asien und Nordafrika, aber auch in Europa. Das zeigt eine Studie des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI. Überraschend ist, wo die Ausgaben gesunken sind. Von Christian Thiels.

Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich haben es die Kandidaten der großen Parteien nicht in die Stichwahl geschafft. Das zukünftige Staatsoberhaupt wird es sehr schwer haben, das Land zu einen. Politologin Kempin spielt im Interview mit tagesschau.de verschiedene Szenarien durch.

Für Frankreich und für Europa ist es eine Schicksalswahl. Jubel, Erleichterung und Enttäuschung - der Wahlabend in Frankreich war ereignisreich. Sie haben's verpasst? Hier können Sie unseren Liveblog nachlesen.

Der parteilose Macron liegt nach dem ersten Wahlgang vorne, Front-National-Chefin Le Pen folgt auf Platz zwei, die etablierten Parteien sind raus. Wer von den beiden schafft es, bei der Stichwahl die Stimmen der Konservativen zu bekommen? Von Kerstin Gallmeyer.

Die Hochrechnungen zur Frankreich-Wahl sehen keinen Kandidaten einer etablierten Partei in der Stichwahl - das gab es noch nie. Darüber sprach Ellen Ehni mit dem Frankreich-Experten Dominik Grillmayer. Er beantwortete die Fragen der Zuschauer.

In die Stichwahl am 7. Mai geht der Mitte-Links-Kandidat Macron als klarer Favorit. Die unterlegenen Präsidentschaftskandidaten Fillon und Hamon riefen ihre Anhänger dazu auf, für Macron und gegen die rechtsextreme Le Pen zu stimmen.

Eigentlich sollte 2018 definitiv Schluss sein. Doch jetzt wurde bekannt: Horst Seehofer will offenbar auch nach 2018 CSU-Chef und Ministerpräsident von Bayern bleiben. Der Rückzug vom Rückzug hatte sich bereits länger angedeutet.

Elf Kandidaten standen für das Präsidentenamt in Frankreich zur Wahl. Nach ersten Hochrechnungen treten Macron und Le Pen in der Stichwahl am 7. Mai gegeneinander an. Der Konservative Fillon und der Linke Mélenchon liegen dicht dahinter auf Platz drei und vier.

Die Wahllokale haben gerade geschlossen, es gibt erste Prognosen. Wie hat Frankreich gewählt und warum? Studiogast bei Ellen Ehni ist Dominik Grillmayer, Leiter des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg. Die beiden beantworten live die Fragen der Facebook-Nutzer zur Wahl.

RB Leipzig hat die große Chance verpasst, Bayern München im Titelkampf der Fußball-Bundesliga noch mal richtig unter Druck zu setzen. Das Spiel gegen Schalke 04 endete 1:1.

AfD-Parteichefin Petry räumt im Bericht aus Berlin ein, mit ihrer gescheiterten Strategiefrage eine Niederlage erlitten zu haben. Ein Rechtsruck droht der Partei ihrer Meinung nach dennoch nicht. Nun müsse sich das neue Wahlkampf-Spitzenduo beweisen.

Der SC Freiburg hat sich in einem sehenswerten Bundesligaspiel dank einer sehr couragierten Vorstellung knapp aber verdient gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt. Die Partie endete 2:1.

Leipzig gastiert beim FC Schalke 04 und wäre mit dem fünften Sieg in Serie der Champions League ganz nah. Die personell geschwächten Schalker müssen die Nachwirkungen des Scheiterns in der Europa League verarbeiten. Verfolgen Sie die Partei im Liveticker.

Die Gewaltkriminalität ist im vergangenen Jahr laut Polizeilicher Kriminalstatistik deutlich gestiegen. Einem Medienbericht zufolge fallen in der Statistik Zuwanderer auf. Besonders Taschendiebstähle und Wohnungseinbrüche würden häufig von ihnen begangen.

Die AfD zieht mit einem ungleichen Spitzenduo in den Bundestagswahlkampf. Ob der Rechtsnationale Gauland und die Wirtschaftsliberale Weidel die zerstrittene Partei einen können, ist fraglich. Fest steht nur: Parteichefin Petry spielt vorerst keine Rolle mehr. Von Karin Dohr.

Rund um den Bundesparteitag der AfD sind diverse falsche Bilder und Meldungen verbreitet worden. Die Polizei musste gezielte Falschmeldungen dementieren. Größere Verwirrung konnten die Urheber der Fakes aber nicht stiften. Von Patrick Gensing.

Nach einem Fährunglück vor Gran Canaria bekämpft die spanische Küstenwache einen Ölteppich. Weil das Schiff die Hafenmauer mit eingebauten Tankleitungen gerammt hatte, floss Treibstoff ins Meer. Einige Strände wurden vorsorglich geschlossen.

Im ersten Sonntagsspiel will Freiburg gegen Leverkusen Rang sechs in der Bundesliga verteidigen und Punkte für die Europapokal-Teilnahme sammeln. Leverkusen muss aufpassen, nach nur einem Sieg aus acht Spielen nicht noch weiter in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.

Die Stimmung während der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich ist angespannt, beobachtet ARD-Korrespondentin Marion Schmickler. Die Franzosen wissen, dass die Wahl ihr Land radikal verändern könnte. Entscheidend sei, wem die bislang Unentschlossenen ihre Stimme geben.

Der rechtsnationale Parteivize Gauland und die Wirtschaftsliberale Weidel sollen die AfD in den Bundestagswahlkampf führen. Rund 68 Prozent der Delegierten stimmten für das Spitzenduo. Zudem verabschiedete die Partei ihr Wahlprogramm.

Der Ort Ubud auf Bali ist nicht nur ein Urlaubsparadies: Start-Up-Gründer und Unternehmer aus der ganzen Welt bleiben für Monate oder Jahre. Nicht nur das Wetter zieht die digitalen Nomaden an, wie Philipp Abresch zeigt.

In der Ukraine ist ein amerikanischer OSZE-Beobachter ums Leben gekommen. Eine deutsche Mitarbeiterin wurde verletzt, als ihr Fahrzeug in Luhansk über eine Mine fuhr. Das teilte das österreichische Außenministerium mit. Minister Kurz sprach von einem "Schock für die gesamt OSZE".

Die Zustände der Flüchtlingslager hatte Franziskus bereits häufiger kritisiert. Nun fand er dafür drastische Worte: Viele von ihnen seien wegen der Menschenmassen, die dort lebten, wie "Konzentrationslager". Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Von Tilmann Kleinjung.

Elf Kandidaten stellen sich für das Präsidentenamt in Frankreich zur Wahl. Chancen haben insbesondere vier Kandidaten mit teils extremen Ansichten. Den Sozialisten droht eine deutliche Niederlage. Ein Überblick.

Antisemitische Einstellungen bei muslimischen Flüchtlingen müssen aus Sicht des Zentralrats der Juden gezielter bekämpft werden - zum Beispiel mit Besuchen in KZ-Gedenkstätten. Viele kämen aus Staaten, in denen "Judenhass und Israelfeindlichkeit zur Staatsräson" gehörten.

Im ersten Sonntagsspiel will Freiburg gegen Leverkusen Rang sechs in der Bundesliga verteidigen und Punkte für die Europapokal-Teilnahme sammeln. Leverkusen muss aufpassen, nach nur einem Sieg aus acht Spielen nicht noch weiter in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.

Nordkorea hat offenbar einen US-Bürger festgenommen. Einem südkoreanischen Medienbericht zufolge wurde der Mann an seiner Abreise aus Pjöngjang gehindert. Er hatte in Nordkorea über mögliche Hilfsaktionen beraten.

So hoch waren die Sicherheitsvorkehrungen noch nie: Mehr als 50.000 Polizisten sind bei der Wahl des neuen französischen Präsidenten im Einsatz. Noch ist völlig offen, wer als nächstes Staatsoberhaupt in den Élyséepalast einzieht. Von Kathrin Hondl.